DuckTales Remastered: Eine Zeitreise für alle Entenhausen-Fans

Mit DuckTales Remastered ist ein echter Klassiker im App Store erschienen. Wir haben das Spiel bereits ausprobiert.

DuckTales Remastered 4 DuckTales Remastered 3 DuckTales Remastered 2 DuckTales Remastered 1

Gibt es hier eigentlich jemanden, der Dagobert und seine drei Großneffen Tick, Trick und Tack nicht mag? Das Federvieh aus Entenhausen ist ab sofort auf iPhone und iPad im Einsatz. DuckTales Remastered (App Store-Link) schickt auf auf eine kleine Zeitreise in das Jahr 1990. Damals wurde das Jump’n’Run auf dem Nintendo und dem Gameboy veröffentlicht. Ich selbst habe es damals auf dem Gameboy gespielt und hatte jede Menge Spaß.


2013 wurde DuckTales neu aufgelegt und als überarbeitete Version als digitaler Download für Konsolen und den Computer angeboten. Ab sofort steht DuckTales Remastered auch im App Store zum Download bereit – dort ist die Universal-App mit einem Kaufpreis von 9,99 Euro sogar noch knapp 5 Euro günstiger als beispielsweise der Download im Xbox Marketplace.

Im Vergleich zum Klassiker von vor über 20 Jahren hat sich natürlich einiges geändert. Die Grafik von DuckTales Remastered wurde komplett überarbeitet und sieht richtig klasse aus, ohne den Charme des Spiels zu verdrängen. Neben den fünf umfangreichen Leveln aus dem Original bietet der Download für iPhone und iPad noch ein Einführungslevel im Geldspeicher und ein großes Finale in einem Vulkan.

DuckTales Remastered: Steuerung mit Controller möglich

Gesteuert wird Dagobert in DuckTales Remastered mit einem digitalen Steuerkreuz und zwei Buttons. Damit bewegt man den steinreichen Erpel nach links und rechts, lässt ihn an Seilen klettern, springen und mit dem Stock auf Gegner hüpfen, um sie zu erledigen. Insbesondere auf dem großen iPad-Display funktioniert das sehr gut, auch auf dem iPhone ist DuckTales Remastered aber gut spielbar. Noch mehr Spaß macht es, wenn man das iOS-Gerät mit einem entsprechenden Gamecontroller verbindet.

Während man sich durch die glücklicherweise altmodisch gestalteten Level kämpft, wird man sich immer wieder ärgern: Wenn man alle Herzen und danach auch alle Leben verloren hat, muss man das Level neu beginnen. Wer am Endgegner scheitern, kann durchaus 15 Minuten brauchen, bis man sich ein zweites Mal durch das Level gekämpft hat. Immerhin hat man im Vergleich zum Original zwei weitere Schwierigkeitsgrade integriert: Einen leichten für Einsteiger und einen schweren für Experten.

Den ganz einfachen Modus würden wir aber wirklich nur dem Nachwuchs empfehlen. Wer Jump’n’Run-Erfahrung mitbringt, sollte es zumindest auf der mittleren Stufe versuchen – dann ist das Spiel auch nicht nach rund zwei Stunden wieder vorbei. Wer dagegen die Herausforderung annimmt und in den verschiedenen Leveln alle Gänge erkundet und Geheimnisse findet, wird über das Wochenende an iPhone oder iPad gefesselt.

Gelungene Unterhaltung für das Oster-Wochenende

Lobend hervorheben müssen wir die zahlreichen Zwischensequenzen mit der originalen englischen Vertonung, die den Download von DuckTales Remastered auf über 800 MB anwachsen lassen. Leider gibt es keine deutsche Sprachausgabe, immerhin aber deutsche Menüs und auch Untertitel.

Ach, und dann wäre da ja noch die Geschichte. DuckTales Remastered dreht sich mal wieder um Dagobert und die Panzerknacker. Letztere überfallen den Geldspeicher, werden aber mal wieder erwischt und hinterlassen dabei aber fünf Schatzkarten, die Dagobert auf spannende Abenteuer nach Transsilvanien oder sogar auf den Mond schicken. DuckTales Remastered ist ein echter Klassiker, den ich heute mit Freude angespielt und am Wochenende ganz sicher durchspielen werden. Diese kleine Zeitreise sind mir die knapp 10 Euro auf jeden Fall wert, alleine der Soundtrack hat für eine Gänsehaut gesorgt.

Anzeige

Kommentare 29 Antworten

  1. Lieber für ein Spiel 6 – 9 € ausgeben, als die spassbremsenden inApp Käufe.
    Der Preis ist gerechtfertigt, wenn es aufwendig programmiert wurde.
    Und die Firmen und Programmierer müssen schließlich auch Geld verdienen und wollen ihren Lebensunterhalt bestreiten…

  2. Ja dann müssten aber andere Spiele genauso teuer sein. Es gab schon viele remastered Games und dieses Game ist jetzt nicht so bekannt das man dafür 10€ verlangen könnte

    1. DuckTales ist ziemlich bekannt 😉

      Klar, der Preis ist hoch und irgendwann gibt es das Spiel sicher günstiger. Im App Store sind die Leute halt einfach nicht bereit, so viel zu bezahlen. Das gleiche Spiel kostet auf der Xbox oder Playstation 15 Euro. Und wie viel haben wir damals für das Gameboy-Spiel mit weniger Umfang bezahlt? 40 Mark? Es ist alles relativ 😉

      1. Mich meine mich zu erinnern, dass ich da aber deutsche Untertitel hatte.

        Und ich meine mich ebenfalls zu erinnern, dass die appgefahren-Redaktion eine fehlende Übersetzung bzw. Untertitel bei höherpreisigen Apps auch schon als Kritikpunkt aufgeführt hat. Warum hier nicht? Wegen des Nostalgiefaktors ja wohl kaum…

          1. Hab ich glatt überlesen. Sorry – hab’s beim zweiten Mal eben entdeckt.

            Wundert mich dennoch, dass manchmal fehlende Sprachausgabe bemängelt wird und manchmal nicht… Liegt das an euch Autoren mit unterschiedlichen Englischkenntnissen, dass ihr das dann unterschiedlich bewertet?

          2. Es gibt Spiele, bei denen das unserer Meinung nach mehr ins Gewicht fällt es bei anderen. Bei einem Puzzle oder Spiel ohne große Story natürlich weniger als bei einer App, wo es sehr viel Text gibt.

  3. Das Spiel ist ein echtes Highlight. Absolut liebevoll und aufwändig aufgefrischt, tolle Level, tolles Gameplay und viele Stunden Spielspaß – jeder einzelne Cent der 9,99€ lohnt sich wirklich!

    Und ja ich habe das Spiel als Kind geliebt – eine tolle Zeitreise, tolle Erinnerungen und es macht heute genauso viel Spaß!

  4. Eine der vielen Themes, die man wohl nie aus dem Kopf bekommt. Und das ist auch gut so. 🙂 Duck Tales Wohooo. Das waren noch Zeiten…

  5. Ich liebte als Kind Ducktales auch aber Das game ging an mir vorbei. Ja aber 9.99€ für so ein Spiel in diesem Genre Find ich total überzogen. Man kann ein Konsolen Game nicht mit einem Handy Game vergleichen. Ich zahle gerne auch mal mehr aber nicht für 9.99€ ein jump&run aus den 90ern.

  6. Ihr sagt echt, dass 9.99 günstig sind? Steht ihr kurz vor der Pleite und buhlt um jeden Sponsor oder warum verarscht ihr euch selbst irgendwie mit dem XBox-Vergleich?! Wir reden hier von einer APP für ein kleines Handy oder Tablet und nicht für eine vollwertige Spielkonsole. Langsam zweifele ich echt an Appgefahren. Ich weiß bald nicht mehr, was ist schlichtes Schönreden, da Quasi-Werbung und was ist wirklich neutraler Journalismus.

    1. Ich habe nicht gesagt, dass das Spiel günstiger ist, sondern nur, dass das identische Spiel günstiger ist als auf anderen Plattformen.

      Ich persönlich finde ein Spiel, das 10 Euro kostet und wirklich klasse ist, zudem ohne In-App-Käufe ist, besser als eine App, die 3 Euro kostet und dazu noch mit In-App-Käufen vollgepumpt ist. Am besten noch mit andauernden Popups, das man ja doch dieses oder jenes kaufen könnte.

      1. Abgesehen mal davon: in einem iOS Spiel steckt doch genauso Arbeit und Entwicklung, wie in einen spiel für eine Konsole …

        1. Genau …also alle iOS Games zum Konsolenpreis! Dann können sich die Entwickler auch ein zweites Butterbrot zum Überleben leisten. Seid doch alle mal ein wenig sozialer!

  7. Man kann es wohl keinem recht machen.
    Wird ein Spiel kostenlos zum Download angeboten, wird über die inApp Käufe gemeckert.
    Kann ich übrigens gut verstehen, ich verabscheue diese.

    Wird ein Spiel zu einem regulären Preis angeboten, wird über diesen auch gemeckert.

    Was denn nun? Am besten jede App kostenlos ohne inApp Käufe? Ein traumhafter Gedanke, aber betriebswirtschaftlich für Entwickler und Firmen nicht rentabel ?

    1. Das ist ein Quatsch-Argument. Niemand verlangt absolut kostenlose Top-Spiele/Apps. In der Regel sind Spiele, die von inApp leben sowieso gratis, von daher juckt es weniger, wenn es teure inApps gibt. Apps die teures Geld kosten und zusätzlich noch inApp bieten gibt es sowieso nur wenige und davon überleben auch nur wenige dauerhaft – die Leute (also die Käufer) da draußen sind letztenendes auch nicht blöd.

      Dennoch darf man doch mit Fug und Recht sagen, dass 9.99 Euro (übersetze das mal in D-Mark und überlege nochmal, ob eine App 20 Mark wert ist) schlichtweg zuviel des guten sind. Zumal man hier in diesem Fall schon 5 EUR nur für den Namen Disney bezahlen muss, da haben die Programmierer gar nichts von, die bekommen den Lohn auch dann, wenn die App nur 2,99 gekostet hätte.

      Preise für APPs sollten zwischen -.99 und 2.99 angesiedelt sein, das ist fair und am Ende macht es die Masse.

      Preisvergleiche zwischen Konsolenspiele und iOS-Apps sind in meinen Augen schlicht unseriös. Und das wissen die Schreiberlinge hier auch.

      1. Ach und nicht, dass man mich nun völlig falsch versteht; mir ist es am Ende egal, ob die App 99ct oder 999EUR kostet, ich entscheide am Ende selbst, ob ich sie kaufe oder nicht und ich glaube auch nicht, dass ich mich zu weit aus dem Fenster lehne und sage, dass die App in wenigen Wochen oder Monaten um mindestens 50% im Preis gesenkt wird.

        Einzig was ich kritisiere ist das Schönreden, des quasi-guten Preises (das kommt ja immer öfter hier vor), weil die App ja ein Fünfer günstiger als das XBox-Version ist. Das ist ein so arg aus den Fingern gezogenes Argument. Und man fühlt sich bei solchen und ähnlichen Verkaufsargumenten sehr schnell ein kleinwenig für dumm verkauft.

  8. Bei soviel Lob und Schwärmerei wollen wir aber doch korrekt bleiben [fingerheb]: Tick, Trick und Track sond die GROßneffen von Dagobert! Donald ist der Neffe! 😉

  9. Endlich auch im deutschen App Store! Gibt es schon ewig im amerikanischen… Warum haben die sich da so ewig Zeit gelassen?!

  10. Ihr habt ein Smartphone für deutlich jenseits der 500€ in der Hand und beschwert euch, wenn ein wirklich gut gemachtes Spiel mal knapp 10€ kostet ??? Fliesst eure Kohle etwa komplett in die Handyfinanzierung von O2 ? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de