Eero Pro 6: Dreier-Pack für 359 statt 599 Euro im Angebot

Das WLAN-System meiner Wahl

Aktuell hat Amazon zahlreiche seiner Produkte im Angebot, darunter auch das WLAN-System Eero. Hier stehen mehrere verschiedene Sets zur Auswahl – ich für meinen Teil kann euch das Starter-Set der Eero Pro 6 empfehlen. Und das, obwohl einige der Rezensionen mehr als durchwachsen ausfallen.

Kommen wir zunächst einmal zum Preis. Der reguläre Preis des 3er-Sets beträgt 599 Euro. aktuell könnt ihr für 359 Euro (Amazon-Link) zuschlagen. Damit ist das Set sogar noch mal 99 Cent günstiger als rund um den Prime Day im Juli. Und jetzt kann man sogar ohne Prime-Abo zuschlagen.


So kommt Eero Pro bei mir Zuhause zum Einsatz

Seit dem Einzug in unserem Reihenhaus vor rund fünf Jahren habe ich verschiedenste WLAN-Lösungen ausprobiert: AVM, Netgear, Devolo oder D-Link. Diese Marken haben mittlerweile sicherlich auch bessere Lösungen, irgendwie ist aber erst mit dem Eero Pro System Zufriedenheit eingekehrt.

An meiner Fritz!Box im Erdgeschoss hängt einer der drei Eero Pro, ein weiterer steht in der ersten Etage und der dritte oben im Dachgeschoss. Im rund 130 Quadratmeter großen Haus mit dicken Betondecken und Fußbodenheizung habe ich so eine zufriedenstellend WLAN-Abdeckung erzielen können.

Mit meinen Mac mini, der im Dachgeschoss per Kabel an einen Eero Pro angeschlossen ist, konnte ich über zwei Etagen hinweg bis zur Fritz!Box Netzwerk-Geschwindigkeiten von bis zu 600 Mbit/s erzielen können. Das ist ungefähr sechs Mal so schnell wie mein VDSL-Anschluss und damit mehr als ausreichend. Die WLAN-Verbindung ist an allen Stellen im Haus zwischen 300 und 500 Mbit/s schnell.

Was mir am Eero-System sonst noch gefällt

Einige Extras der Eero Pro nutze ich derzeit gar nicht, etwa HomeKit oder die Smart Home Hub Funktionen. Sehr gut gefällt mir dagegen die einfache Einrichtung und Konfiguration per App. Diese ist auf die wesentlichen Funktionen reduziert und somit nicht nur für Netzwerk-Junkies geeignet.

Besonders gut gefällt mir das Design der Eero Pro Router. Sie sind weiß, unauffällig und schlicht. Man muss sie wahrlich nicht irgendwo im Schrank verstecken, sie machen auf auf einem Sideboard eine gute Figur.

Kritikpunkte? Möglicherweise könnte es euch stören, dass ein Account erstellt werden muss. Alternativ kann man aber auch das vorhandene Amazon-Konto verwenden. Für mich ist das kein Problem. Auch mit den zwei LAN-Anschlüssen pro Eero Pro komme ich gut aus – aber nur, weil ich nebenbei noch einige Ports an der Fritz!Box nutzen kann. Und dann gibt es halt noch die Sache, die fast alle Mesh-Systeme betrifft: Es ist weiterhin ein Modem notwendig. Integrierte Lösungen gibt es in Deutschland im Prinzip nur von AVM – die Fritz!Box mit ihren Repeatern.

Amazon eero Pro 6 Tri-Band-Mesh-WiFi-6-System mit integriertem Smart Home-Hub von Zigbee | 3er-Set
  • eero Pro 6 deckt bis zu 560 Quadratmeter ab und unterstützt Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit.
  • Vergessen Sie Funklöcher und Puffern – Unsere TrueMesh-Technologie leitet den Datenverkehr intelligent weiter, um Verbindungsunterbrechungen zu...

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. „An meiner Fritz!Box im Erdgeschoss hängt einer der drei Eero Pro, ein weiterer steht in der ersten Etage und der dritte oben im Dachgeschoss. Im rund 130 Quadratmeter großen Haus mit dicken Betondecken und Fußbodenheizung habe ich so eine zufriedenstellend WLAN-Abdeckung erzielen können.“

    Gut das es bei dir funktioniert. Bei uns Versagen leider alle Reinen WLAN Lösungen, ohne Kabel zu den einzelnen Repeatern geht es einfach nicht wirklich. Dabei spielt es keine Rolle ob Eero Pro verwendet wurde oder AVM Mesh. Der Anschluss befindet sich im Technikraum im Keller und da langt schon die Keller Decke dass der Raum oben drüber nur noch sehr schlechten WLAN Empfang hat. Da einen Repeater via WLAN dann Verbinden macht schon eigentlich keinen Sinn mehr bei uns, da die Verbindung zwischen Repeater und Master mit so 190Mbit im Peak schon langsamer ist als das VDSL250. Das kommende Fiber500 so dann zu nutzen würde noch weniger Sinn machen dann.

    „Ist meinen Mac mini, der im Dachgeschoss per Kabel an einen Eero Pro angeschlossen ist, konnte ich über zwei Etagen hinweg bis zur Fritz!Box Netzwerk-Geschwindigkeiten von bis zu 600 Mbit/s erzielen können. Das ist ungefähr sechs Mal so schnell wie mein VDSL-Anschluss und damit mehr als ausreichend. Die WLAN-Verbindung ist an allen Stellen im Haus zwischen 300 und 500 Mbit/s schnell.“ Sind das die Geschwindigkeiten wirklich von Netzwerk an sich oder zwischen den Endgerät und den jeweiligen Repeater? Das macht nämlich einen enormen Unterschied, würde ich bei uns die Repeater rein via WLAN betreiben habe ich zwar zwischen verwendeten Endgerät und Verbunden Repeater auch Geschwindigkeiten von sogar bis zu 1.000Mbit (jenach Endgerät und Entfernung zum Repeater) aber zwischen Repeater und Repeater oder Repeater und Master habe ich eben maximal 190Mbit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de