Eero Pro Mesh-Router aktuell bei Amazon im Angebot

Nur für Prime-Kunden

Während bei mir Zuhause das Mesh-System von Linksys im Einsatz ist, funken bei Fabian die Router von Eero. Wer auf WiFi 6 verzichten kann, bekommt mit den Eero Pro Routern besonders leicht zu bedienenden Geräte mit schnellem und zuverlässigem WLAN.

Und diesmal müsst ihr nicht gleich ein 3er Set kaufen, sondern könnt auch nur eine oder zwei Einheiten kaufen. Der Eero Pro kostet gerade nur 101 Euro (Amazon-Link) statt 169 Euro und kann bis zu 160 Quadratmeter mit WiFi abdecken. Bei normalen Wohnungen reicht sicherlich schon ein Eero Pro aus, wer auch in der hintersten Ecke besonders schnelles WLAN möchte, sollte zwei Router aufstellen. Erst in großen Häusern mit mehreren Etagen sind drei Einheiten sinnvoll.


Ebenfalls klasse: Die Eero-Router können mit Apple HomeKit gekoppelt werden und bieten dann noch mehr Sicherheit rund um HomeKit-Geräte. Bei diesen kann man dann einfach festlegen, wie sie nach Hause telefonieren können – ganz egal ob es um die Philips Hue Bridge oder eine smarte Steckdose von Meross geht. Mehr Infos zur HomeKit-Funktionalität findet ihr in diesem Artikel

Beachtet: Das Angebot ist nur für Prime-Kunden verfügbar. Falls ihr Prime noch nicht abonniert habt, könnt ihr dies 30 Tage kostenlos tun. Der Prime Day steht ja auch in wenigen Wochen bevor, da macht sich die Probe-Mitgliedschaft auf jeden Fall bezahlt.

Wir stellen vor: Amazon eero Pro...
133 Bewertungen
Wir stellen vor: Amazon eero Pro...
  • Tri-Band-Geschwindigkeit – Der WLAN-Mesh-Router von eero Pro stellt eine Verbindung zu Ihrem vorhandenen Modem her und bietet eine leistungsfähige, zuverlässige WLAN-Abdeckung von bis zu 160 m²...
  • Maximale Flexibilität – Erweitern Sie Ihre Abdeckung jederzeit mit der unkomplizierten, übergreifend kompatiblen Hardware von eero.

Eero Secure und Eero Secure+

Seit Anfang Juni sind auch Eero Secure und Eero Secure+ in Deutschland verfügbar. Eero Secure beinhaltet eine Kindersicherung mit Inhaltsfiltern für soziale Medien, Gaming, Streaming oder nicht altersgerechte Inhalte sowie die Möglichkeit, einzelne Webseiten zu sperren oder zu erlauben. Erweiterte Sicherheitsfunktionen helfen, den Zugriff auf schädliche Webseiten zu verhindern, einschließlich Malware, Spyware, Botnets und Phishing-Seiten. Der Werbeblocker beschleunigt das Surferlebnis und verhindert eine Vielzahl von Trackern im Web, mit Einblicken in die historische Netzwerknutzung und -leistung können Familien den Datenverbrauch im Laufe der Zeit analysieren.

Wer nicht nur Eero Secure, sondern auch noch zusätzlichen Schutz durch Sicherheits-Apps wie 1Password (Passwortverwaltung), Malwarebytes (Schutz vor Malware) und Encrypt.me (VPN) erhalten möchte, kann auch ein Abonnement für Eero Secure+ abschließen.

Das Abonnement für Eero Secure bzw. Eero Secure+ kann ab sofort für 3,99 Euro bzw. 10,99 Euro pro Monat oder 39,99 Euro bzw. 109,99 Euro pro Jahr abgeschlossen werden. Nutzer und Nutzerinnen können in der Eero-App zunächst einen 30-tägigen Gratiszeitraum starten.

‎eero-Heim-WLAN-System
‎eero-Heim-WLAN-System
Entwickler: eero LLC
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

    1. Kurz und simpel erklärt: Zwischen Router und einem normalen Repeater hast du eine einfache einspurige Straße. Bei Mesh-Systemen hast du eine Autobahn, bei der zudem genau lokalisiert wird, wo sich die Endgeräte befinden. So wird immer der schnellste und beste Weg gewählt, auch wenn man sich im Haus bewegt.

      1. Danke für deine Antwort. Aber die AVM Router und repeater sind ebenfalls mesh-fähig und daher bin ich bereits auf der Autobahn. Ein Einsteigerrouter + repeater bekommt man bereits für 125€ und ist immer noch um einiges preiswerter als die oben genannte Lösung. Aber Geschmäcker sind ja verschieden.

  1. Ich finde den Preis von €3,99 im Monat für das Gebotene fair. Muss ich mich nicht mit irgendwelchen anderen, komplizierteren Schutzeinrichtungen herum schlagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de