Europäische Entwickler haben 25 Milliarden US-Dollar mit Apps verdient

Rund 5 Milliarden in den letzten 8 Monaten

Erst vor rund zwei Wochen hat Apple per Pressemitteilung verlauten lassen, dass App-Entwickler weltweit mehr als 120 Milliarden US-Dollar im App Store verdient haben. Nun gibt es weitere Zahlen, die wir euch gerne mitteilen wollen.

Im vergangen Juni haben europäische Entwickler 20 Milliarden US-Dollar verdient, rund acht Monate später liegt der Wert schon bei 25 Milliarden US-Dollar.

Oliver Schusser, Vice President of Apple Music and International Content:

„Unsere Services, zu denen die Content Stores, Apple Pay und iCloud Storage gehören, streben ein jährliches Umsatzvolumen von 40 Milliarden US-Dollar an. Im Januar haben wir bekanntgegeben, dass die Einnahmen der Entwickler im App Store 120 Milliarden Dollar erreicht haben. Die Zahlungen an europäische Entwickler haben gerade 25 Milliarden Dollar überschritten. Seit der Markteinführung vor knapp 4 Jahren hat Apple Music mittlerweile 50 Millionen bezahlende Nutzer auf der ganzen Welt. Wir sind der führende Musik-Streaming-Dienst in den USA und der führende Musik-Service weltweit auf dem iPhone. Unsere Kunden lieben die tollen Inhalte, sei es über Playlists, Radio, Beats 1 oder Vorschläge in Für Dich. Apple Music war der erste Ort, wo man die großartige neue Musik von Nicki Minaj, The Weeknd und Frank Ocean hören konnte, um nur einige zu nennen. Beats 1 bietet auch exklusive und beliebte, von Künstlern geleitete Shows, darunter Drake, Nicki Minaj, Ezra Koenig, Lars Ulrich und Elton John. Das letzte Update, das ich heute veröffentlichen möchte, ist zum Thema Podcasts, bei dem unsere Kunden über 50 Milliarden Episoden von 650.000 aktiven Shows auf Apple Podcasts heruntergeladen und gestreamt haben.“

Dass die Services, darunter fällt auch der App Store, immer populärer werden, zeigen auch Apples regelmäßige Quartalszahlen. Dieser Bereich wächst von Jahr zu Jahr und Apps und Spiele sind weiterhin sehr beliebt. Gleichwohl gibt es eine starke Tendenz zu kostenlosen Apps/Spielen mit Abonnements, Werbung und In-App-Käufen. Außerdem sollte man beachten, dass die großen Player, also Supercell, Tencent, Epic Games, Rovio und Co. einen Großteil der Einnahmen für sich verbuchen.

Kommentare 4 Antworten

  1. Das ist doch eigentlich logisch: Apple überweist einen Betrag X von den Einnahmen der Verkäufe, abzüglich einer Provision, zzgl Steuern an den Entwickler. Ob der Betrag ein Gewinn oder nur Umsatz ist, hängt von der Kalkulation und Buchführung des Entwicklers ab. Das kann Apple schlecht sagen.

    Hat er mehr Zeit und Ressourcen eingesetzt, als die Summe rechnerisch hergibt, war es ein Verlust. Hat er weniger aufgewendet, ist es ein Gewinn. Danach kommen noch kalkulatorische Faktoren hinzu, wie Abschreibungen oder Verlustvorträge und schwupps wird aus einem Gewinn doch ein Verlust. Das ist ein bisschen Wirtschaftsrechnungen auf der Mittelschule in der 9. Klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de