Face ID im Display: iPhone 15 könnte komplett auf Notch verzichten

Kuo teilt mehr Infos

Wenn Ming-Chi Kuo neue Details über die kommenden iPhones teilt, holt er gleich zum Rundumschlag aus. Vorhin haben wir schon berichtet, dass das iPhone 2022 eine 48 Megapixel Kamera bekommt und Videos in 8K aufnehmen kann. Nun blickt Kuo weiter in die Zukunft und gibt Ausblicke für das iPhone 2023 (vermutlich iPhone 15 genannt).

Schon im März hatte Kuo darauf aufmerksam gemacht, dass das iPhone 2023 komplett auf eine Notch und Selfie-Loch-Kamera verzichten wird. Während Apple für die kommenden iPhone-Modelle dieses Jahr eine kleinere Notch plant, soll Apple im iPhone 15 die entsprechenden Sensoren für Face ID im Display beziehungsweise darunter integrieren. Daraus würde ein iPhone mit vollflächigem Display resultieren.


Kuo geht nicht darauf ein, ob Apple für das iPhone 2023 mit Face ID und Touch ID im Display plant oder nur eine Authentifizierungsmöglichkeit anbietet.

Wie immer gilt an dieser Stelle: Die Infos sind mit Vorsicht zu genießen. Kuo ist zwar sehr gut in der Apple-Welt vernetzt, doch nicht all seine Vorhersagen treffen immer zu.

(iPhone-Wallpaper: maalavidaa.com/2020)

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Keine Notch. Woneben sollen denn dann die und das Batteriesymbol platziert werden?
    Ich würde mich über eine Kombination aus FaceID und TouchID freuen, da die Erkennung mit MNS echt bescheiden ist. Wer eines von beiden nicht nutzen will, kann es ja optional abschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de