Gamescom 2016: Messe-Besuch aus der Sicht von appgefahren

Wie erlebt appgefahren die Gamescom? Wir haben ein kleines Video für euch.

Gamescom 1

Die Gamescom 2016 öffnet noch heute und morgen ihre Pforten. Wenn die Business-Hallen schon geschlossen sind, geht es in den Entertainment-Hallen richtig zur Sache. Jeder Stand möchte der lauteste sein, das beste Bühnenprogramm bieten und die meisten Fans motivieren. Wie solch ein Tag aus Sicht von appgefahren aussieht, habe ich für euch in einem kleinen Video zusammengefasst.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Ich persönlich freue mich immer auf die Gamescom, denn so kommt man mit Entwickler in Kontakt, mit denen man sonst nur per Mail kommuniziert. Leider gibt es nicht ganz so viele mobile Spiele, der Großteil der vorgestellten Games sind für den PC oder für die Konsole. In den Business-Hallen ist es lange nicht so voll wie in den Spaß-Hallen, denn dort gibt es keine großen Aufbauten, keine laute Musik und kein großes Gedränge.

Seid auch ihr auf der Gamescom unterwegs? Welche Eindrücke konntet ihr sammeln? Welche Spiele haben euch besonders gut gefallen? Was war nicht so gut geregelt? Gerne könnt ihr euch in den Kommentaren mit anderen Nutzern austauschen.

Kommentare 14 Antworten

  1. Hierzu möchte ich etwas ausholen…Witzig der Kommentar ‚Leider gibt es nicht ganz so viele mobile Spiele, der Großteil der vorgestellten Games sind für den PC oder für die Konsole.‘ – Da werden leider Äpfel mit Birnen verglichen. Liebe Leute, es wird auch in Zukunft so sein, dass auf dem ‚Mobile Device‘ mehr Casualgames gezockt werden. Also Games, die man mal schnell ’so zwischendrin‘ macht. Und das ist auch völlig o.k. Dafür reichen iPhone- und iPad-Display aus. Wenn man aber wirklich voll in ein Game mit Spielfilmandlung und Tiefgang (egal ob für sich allein oder zu zweit) eintauchen möchte, dass noch dazu viele Stunden Spielspass bietet und grafisch allerhöchstes Niveau im Gepäck hat, kommt man um PC oder Konsole, verbunden mit grossen FlatTV, nicht herum. Games wie ‚Beyond Two Souls‘, ‚Until Dawn‘, ‚The Witcher 3‘ oder ‚Uncharted 4‘ auf iPhone od. iPad? Undenkbar! Das ist übrigens auch genau der Grund, weshalb große Spiele weiterhin nicht 0,99 Cent sondern 60-70 € kosten werden. Und zu Recht. Da stecken 1. viele Jahre Entwicklungszeit dahinter, 2. reden wir bei wirklich großen Entwicklerstudions von Millionenbudgets, vergleichbar mit der Filmindustrie und 3. wollen die Mitarbeiter und Softwareentwickler auch bezahlt werden. Dies nur am Rande. 😉 Und nein, ich bin kein typischer, junger Hipster-Network-Hardcoregamer, sondern jemand, der die 39 gerade hinter sich gelassen und sich seit gerade mal 1 Jahr statt fürs Handyzocken für eine Konsole entschieden hat. Was soll ich sagen…hab’s niemals bereut.

    1. Im Prinzip hast du recht, wenn man es von diesem Standpunkt aus betrachtet! Aber: Das war nicht die Aussage des Zitats aus dem Video: Es geht vielmehr allgemein darum, das wenig Handyspiele auf der Gamescom vertreten sind, obwohl dieses Genre in den letzten Jahren immens gestiegen ist, aber trotzdem den fest etablierten Platz auf der Gamescom (noch) nicht gefunden hat. Schaut man sich die Statistiken an, dann sieht man das das mobile Gaming dem Zocken an der Konsole und PC fast gleich gezogen hat (natürlich nicht von den Umsatzzahlen, aber von der Anzahl der Downloads und der Menge an Personen, die auch (oder ausschließlich) mobil zocken). Und darüber zu diskutieren ob z.B. ein Uncharted 4 mit einem z.B. Deus Ex GO vergleichbar ist, ist müßig und eigentlich unsinnig! ?

      1. Übrigens ist das das Gleiche wie auf einer Fotomesse! Auch dort sind Handys noch immer nicht voll etabliert, obwohl inzwischen mehr Fotos mit dem Handy als mit einer DSLR geschossen werden!

  2. Sorry, das wollte ich noch anfügen…Würde mich auch freuen, wenn hier jemand seine Gamescom-Eindrücke hinterlässt, der dort war. Ich war zu sehr mit dem Handy vs. Konsolevergleich beschäftigt. 😉 Nix für ungut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de