Geocaching Buddy: Digitale Schnitzeljagd für Fortgeschrittene mit Multicache-Fokus

Die Freizeitbeschäftigung Geocaching wird immer populärer – wer sich nicht auf die offizielle App dazu konzentrieren will und nach Multicaches sucht, findet mit Geocaching Buddy eine gute Alternative.

Geocaching Buddy 1 Geocaching Buddy 2 Geocaching Buddy 4 Geocaching Buddy 3

Geocaching Buddy (App Store-Link) wurde alleinig für das iPhone konzipiert und kann im deutschen App Store momentan zum Preis von 6,99 Euro heruntergeladen werden. Alle Inhalte sind in deutscher Sprache vorhanden, und dank einer Downloadgröße von nur 6,1 MB kann man Geocaching Buddy bei Bedarf auch noch schnell von unterwegs laden.

Anders als die einsteigerfreundliche offizielle Geocaching-App von Groundspeak, die mittlerweile im App Store mit 8,99 Euro bezahlt werden muss, bedient Geocaching Buddy vor allem fortgeschrittene Geocacher, die bereits das eine oder andere Döschen gehoben haben, und sich nun auf unkomplizierte Art und Weise an sogenannten Multicaches, einem Geocache mit mehreren Stationen, versuchen wollen.

Neben der Datenbank von Geocaching.com kann man sich in Geocaching Buddy auch auf die Suche nach Caches von opencaching.de/.org.uk/.pl machen. Alternativ wird die direkte Eingabe des des jeweiligen Geocache-Codes, oder auch die Erstellung eines eigenen, leeren Caches unterstützt. Nachdem man in der Liste das passende Ziel gefunden hat, lässt sich der genaue Zielort auf Google Maps anzeigen – diese Funktion war in meinem Test nicht gegeben, trotz aktivierter Ortungsdienste wurde bei jedem Cache „Keine Ergebnisse“ angezeigt.

Extras für ambitionierte Geocacher

Der Fokus der App liegt aber ganz klar auf den zusätzlichen Funktionen hinsichtlich des Findens von Multicaches. Hier lässt sich jeder gefundene Hinweis eintragen, so dass die App davon abgeleitete oder neue Wegpunkte berechnet. Sowohl Formeln als auch Projektionen werden in Geocaching Buddy unterstützt. Hat man alle Hinweise gesammelt, werden die letzten Koordinaten errechnet, und man kann sich mit seinem GPS-Gerät oder Smartphone aufmachen, und den finalen Cache ausfindig machen. Dabei hilft unter anderem ein interner Kompass mit Autorotation zur Navigation sowie ein Vibrationsalarm, wenn man sich dem Ziel auf bis zu 25 m genähert hat.

Als kleine zusätzliche Helfer innerhalb der App fungiert eine Parkhilfe, die den Geocacher bei Bedarf zurück zum Standpunkt des abgestellten Autos navigiert, und auch eine Text-Umwandlung von Zahlen und römischen Ziffern, die bei der Suche von Multicaches oft vorkommen. Wer schon etwas Erfahrung mit der wunderbaren Beschäftigung des Geocaching aufweist und sich gerne an Multicaches heranwagen will, sollte Geocaching Buddy auf jeden Fall einen zweiten Blick gönnen. Anfänger sind wohl mit der offiziellen Groundspeak-App besser bedient – dort gibt es zu einem meiner Meinung nach immer noch fairen Preis ein umfassendes Gesamtpaket, mit dem man sofort loslegen kann.

Kommentare 6 Antworten

  1. GC Buddy gibt es auch für Android.
    Jedoch ist der Umfang unter iOS um einiges besser.
    Nutze GC Buddy bereits seit ca. 2 Jahren und bin höchst zufrieden damit. Die originale App nutze ich fast garnicht mehr.

    Ps: funktioniert auch unter iOS 7 einwandfrei 😉

  2. Um wirklich im Wald oder sonstwo zu cachen habe ich dann doch noch lieber mein GPS. Da ist es nicht so schlimm wenn es mal in den Dreck oder einen Bach fällt 😉

  3. Pingback: Alternative zur offiziellen Groundspeak App: Geocaching Buddy - Geoflasher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de