Gerüchte-RoundUp zur Keynote: Was erwartet uns am 23. Oktober?

Eigentlich gehören wir von appgefahren ja nicht zu denjenigen Portalen, die sich intensiv mit Gerüchten beschäftigen.

Aber ähnlich wie zur iPhone 5-Keynote vor etwas mehr als einem Monat kursieren schon so viele MockUps und Spekulationen von zu präsentierenden Produkten, dass auch wir zumindest ansatzweise im großen Gerüchtekessel rühren und die wahrscheinlichsten Neuheiten kurz und knapp aufreihen wollen.


Deutet man den Aufreißer der vor kurzem verschickten Einladungen, „We’ve got a little more to show you“, „Wir haben euch noch etwas kleines zu zeigen“, so kann der gemeine Apple-Liebhaber schon Eins und Eins zusammenzählen. „A little more“ deutet wohl auf eine Vorstellung eines iPads im Mini-Format hin. Erste MockUps im Internet kursieren schon: Diese gehen zumeist von einem A5-Prozessor, einem 7,58″-Zoll-Bildschirm und 512 MB RAM aus, ebenso wie dem beim iPhone 5 verbauten Lightning-Anschluss.

Auch erste Preismodelle zu einem kleinen Tablet zeigten sich in verschiedenen Warendatenbanken, beispielsweise beim MediaMarkt. So könnte es sein, dass das kleinste iPad Mini-Modell, vielleicht mit 8 GB internem Speicher und WiFi-Konnektivität, schon für konkurrenzfähige 249 Euro in den deutschen Regalen landen wird – und damit den Preiskampf mit Amazons Kindle Fire HD und Googles Nexus 7 zum Weihnachtsgeschäft ordentlich anheizen wird. In den USA rechnet man dagegen eher mit Einstiegspreisen rund rum 299 bis 349 US-Dollar, was wir in Kombination mit 16 GB Speicher für realistischer halten.

Ebenfalls auf der Todo-Liste von Apple steht, das normale iPad mit dem neuen Lightning-Adapter auszustatten. Schließlich wäre es auch für Apple nicht gerade verkehrt, den alten Dock-Anschluss endgültig aus dem Portfolio zu verbannen. Auch die Zubehör-Hersterller würden diesen Schritt sicher begrüßen.

Doch auch in der Computersparte des Apfel-Konzerns darf der Nutzer einige Neuerungen erwarten. Viele Internet-Portale gehen mittlerweile sehr sicher davon aus, dass Apple nicht nur ein iPad Mini (Nano? Air?) vorstellen wird, sondern auch den Mac Mini, den iMac und sogar das MacBook Pro updaten will. Mit einem Preis von über 2.200 Euro mit Minimalkonfiguration ist das Retina-MacBook Pro 15″ immer noch ein Luxusgerät – hier könnte ein 13″-Retina-MacBook Pro Käufer im mittleren Preissegment anlocken. Längst überfällig ist auch der USB-Standard 3.0 in allen Mac-Modellen, vielleicht wird auch hier nachgebessert.

Worauf schon fast todsichere Wetten gesetzt werden können, ist die Präsentation bzw. das endgültige Release von iTunes 11. Bereits vor einigen Wochen, während der Keynote zum iPhone 5, wurde ein erstes Preview zu iTunes 11 gestattet. Man sprach von einer Veröffentlichung im Oktober. Nun, es steht eine Keynote an, der Oktober steht im letzten Drittel… Was wäre passender als ein iTunes 11-Release am Dienstag?

Doch trotz aller in die Runde geworfenen Gerüchte werden wir wie immer wohl erst am frühen Dienstagabend ab 19 Uhr wirklich bescheid wissen. Dass es gravierende Hardware-Updates, insbesondere bei den Macs, sowie ein iPad Mini geben wird, sollte angesichts des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts schon so gut wie sicher sein.

Aufgrund der hohen Nachfrage werden auch wir erstmals mit einem Live-Ticker vertreten sein. Ihr braucht euch also nicht mehr auf die Suche nach anderen Portalen machen, um direkt mit Informationen von der Keynote versorgt zu werden. Wir werden uns am Dienstag gegen 18:30 Uhr mit dem Live-Ticker melden – und wünschen euch schon jetzt viel Spaß.

Anzeige

Kommentare 30 Antworten

  1. “We’ve got a little more to show you” bedeutet „Wir haben euch noch ein bißchen mehr zu zeigen“ natürlich kann man das little trotzdem auf das kleine iPad beziehen.

    1. Hehe, das war mir schon bewusst, dass „a little“ mit „ein bißchen“ zu übersetzen ist. Wie aber soll man sonst das mehr als offensichtliche Wortspiel verdeutlichen? 😉

        1. Endlich bist du wieder da, Huvi. Wir haben dich schon als Störenfried vermisst. Aber bitte beleidige doch nicht unbedingt wieder die anderen Nutzer, das war beim letzten Mal sehr unhöflich von dir. Viele Grüße auch an deine anderen Accounts „jaja“ und „kaputtetastatur“ 🙂

    1. Ja, ist nichts ungewöhnliches, eigentlich. Gerade China-Hersteller produzieren auf auf „Gut Glück“ mit den im Vorfeld bekannten Hinweisen. Wenn sich die als wahr herausstellen, hat man sofort Produkte am Start. Beim iPhone 5 war das ähnlich. Ein Jahr zuvor, beim iPhone 4S, sind einige Hersteller aber gehörig auf die Nase gefallen und konnten gleich wieder alles einstampfen lassen.

      1. Überspitzt gesagt ist da auch irgendwie jeder verwandt oder kennt da wen der vllt bei foxcon arbeitet oder zulieferer ist. Zudem kostet die Produktion in billiglohnlandern so gut wie nichts, daher können die nur gewinnen. Und wenn nicht, gibt’s Plagiate für die es passt 😉

  2. Live Ticker wäre super! 🙂
    Bei der letzten Keynote war es ne Qual was übers Datennetz rauszubekommen wen man im Zug sitzt, der Ticker überlastet und riesige Bilder geladen werden x)

    1. Leg dich morgen Abend um 19.00 Uhr eine Stunde aufs Ohr, dann kannst du ganz in Ruhe auf den News-Seiten nachlesen, was Apple vorgestellt hat. So spannend ist es ja nicht, das man nicht einmal etwas warten kann…

  3. Wenn das iPad den neuen Anschluss UND den neuen A6 Chip verbaut hat werd ich’s umgehend kaufen. Hoffe das es so vorgestellt wird sonst heißt es für mich weiter abwarten.

  4. „a little more“ könnte als Wortspiel auch bedeuten, dass Apple sehr viele neue Dinge auf einmal vorstellt. Ausgehend von den ganzen Gerüchten müsste die Präsentation einen ganzen Tag lang dauern. Das iPad wird dann ein Stück vom Kuchen einnehmen. Es ist aber wahrscheinlich wieder so, dass nur ein Bruchteil zutrifft und danach bei vielen der Fruststachel tief sitzt:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de