Google Maps zeigt jetzt Live-Auskünfte für alle DB-Fernverkehrszüge

Ticketbuchung ebenfalls vereinfacht

Täglich werden rund 800 ICE, IC beziehungsweise EC-Fahrten durchgeführt. Diese sind nun alle in Google Maps inklusive einer Live-Auskunft abrufbar. Reisende bekommen in Echtzeit Informationen zu Abfahrts- und Ankunftszeiten. Zusätzlich werden als weiterer Service auch betriebliche Live-Meldungen wie Gleiswechsel oder Informationen etwa bei unwetterbedingten Einschränkungen direkt in Google Maps angezeigt.

Des Weiteren gibt es in Google Maps für Fahrten einen Ticketlink, der direkt zur Online-Buchung bei der Bahn weiterleitet. Dabei werden die in Google Maps getätigten Reisedaten übernommen und müssen bei der Buchung nicht erneut eingegeben werden.


DB Fernverkehr-Chef Michael Peterson:

Wir erreichen über Google Maps sehr viele Menschen in Deutschland, die heute noch nicht Bahn fahren. Sie sehen dort, wie schnell und komfortabel der DB Fernverkehr im direkten Vergleich mit anderen Verkehrsmitteln ist und erhalten jetzt den gleichen Live-Fahrplan wie auf unseren digitalen DB-Kanälen. Wir öffnen auf diese Weise einen weiteren vollwertigen, unkomplizierten Zugang zur Bahn. Ein Riesenschritt Richtung Mobilitätswende, denn mit dem Ausbau unserer digitalen Services gewinnen wir noch mehr Fahrgäste und stärken so die klimafreundliche Schiene.

Marianne Stroehmann, Senior Industry Director Google Deutschland:

Echtzeitinformationen in Google Maps unterstützen Nutzerinnen und Nutzer dabei abzuschätzen, welche Route und Verkehrsart für sie die passende ist, und der Ticketlink vereinfacht die Buchung auf den Partnerportalen. Nach dem Start dieser Funktionen in Deutschland gemeinsam mit der Hochbahn für den Hamburger Verkehrsverbund, freuen wir uns, sie mit der DB für den Fernverkehr zu erweitern und in Zukunft mit weiteren Partnern auszubauen.

‎Google Maps - Transit & Essen
‎Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

‎DB Navigator
‎DB Navigator
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

    1. @simply: Was heißt Schuster? Die haben doch nur eine Kooperation miteinander geschlossen, dass Google über eine API auf die Daten der DB zugreifen kann. Die selben(!) Daten, die Dir auch in der DB-App angezeigt werden. Nur dass sie jetzt zusätzlich auch in der Google Maps-App integriert sind, so dass die Maps-App bessere Zeitberechnungen durchführen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de