Startschuss gefallen: Sparkasse bietet Girocard-Zahlungen über Apple Pay an

Ab sofort auch beim Online-Shopping möglich

Dass für Apple Pay nicht mehr unbedingt eine echte Kreditkarte notwendig ist, das dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Immer mehr Banken bieten ihren Kundinnen und Kunden eine virtuelle Kreditkarte an, bei der Sparkasse sind Apple Pay Zahlungen bereits seit fast einem Jahr mit der Giracard möglich. Nun macht die Sparkasse den nächsten Schritt.

Wie bereits in der vergangenen Woche angekündigt, sind ab heute Girocard-Zahlungen über Apple Pay auch im E-Commerce möglich. Das bestätigt die Sparkasse hochoffiziell in einer eigeneren Pressemitteilung zum Thema.


Apple Pay im Netz muss explizit von den Verkäufern angeboten werden, ist dann aber eine wirklich praktische Sache. Es muss kein Kundenkonto angelegt werden, auch die Versandadresse wird automatisch ausgefüllt. So kann man eine Bezahlung innerhalb von wenigen Sekunden bestätigen – und profitiert zudem von der erhöhten Sicherheit von Apple Pay.

Zudem bietet die Sparkasse noch weitere Extras, wie es in der Pressemitteilung heißt:

Als weitere Produktinnovation bietet die Sparkassen-Finanzgruppe einen Online-Käuferschutz für Zahlungen mit der girocard an, der einen vergleichbaren Leistungsumfang wie der anderer gebräuch­licher Online-Zahlverfahren aufweist. Die Kunden erhalten bei jeder girocard-Zahlung in Apps und im Internet mit Apple Pay automatisch diesen Käuferschutz ohne Zusatzkosten.

Vom Start an akzeptieren Flixbus, MediaMarkt, Bolt, Wolt, TooGoodToGo, GetYourGuide und Lieferando girocard-Zahlungen über Apple Pay in ihren Apps und Online-Shops. Ebenfalls von Beginn an dabei sind mehrere Nahverkehrsunternehmen, darunter der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV), der Nahverkehrs­verbund Schleswig-Holstein (NAH.SH) sowie die VAG Nürnberg. Unter anderem Booking.com, der Juwelier Christ, Cyberport, der dm Drogerie Markt und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) werden die Funktion im Sommer aktivieren.

Gerne könnt ihr unter diesem Artikel von euren Erfahrungen berichten. Habt ihr mit eurer Sparkassen-Karte schon per Apple Pay im Netz bezahlt? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Anzeige

Kommentare 32 Antworten

  1. Wie kann man denn die Karte zB auf dem Mac einrichten?
    Soweit ich weiß muss man auf dem iPhone die App installiert haben um dann von dort aus die Karte in Wallet zu aktivieren. Das geht auf dem Mac aber nicht?

    1. Nachdem nun heute auch die Haspa (wo ich ein Konto habe) aus dem Knick gekommen ist, gibt es darauf eine Antwort:

      Es geht noch nicht!

      Man kann die Girocard zwar auf dem iPad in Apple Pay Wallet hinzufügen, doch für dem Mac gibt es eine verschämte Fußnote: „Die Sparkassen-Card (Debitkarte) kann noch nicht bei Mac-Modellen mit eigener Wallet App und einem ins Gerät integriertem Touch ID Sensor hinterlegt und für Zahlungen verwendet werden. Dies bedarf einer weiteren technischen Umsetzung, die schnellstmöglich nachgeholt wird.“

      Also bitte noch ein bisschen Geduld.

      Beim iPad hat es relativ gut funktioniert. Man braucht. allerdings sowohl die Sparkassen App als auch die dazugehörige pushTAN App. Falls man die Sparkassen App auf dem iPad länger nicht benutzt hat, muss man unter Kontoeinstellungen/Zugangsdaten verwalten/Freigabeverfahren dies aktualisieren. Dann wird die Girocard nach Eingabe der über die push-TAN App erhaltenen TAN problemlos zur Wallet hinzugefügt. Hört sich kompliziert an, ist es vielleicht auch, aber man muss das ja nur 1 x machen.

  2. Die hatten mir zu lange gebraucht so das ich zur Ing bin, dann wollte die Sparkasse noch extra Geld für ein Konto dann hab ich das auch aufgegeben. Jetzt bin ich glücklicher ING Kunde.

    1. Dasselbe bei uns mit Comdirect. Die Spaßkasse hat uns einen Brief geschrieben, in dem stand, dass wir jetzt Geld zurückbekommen für unsere Bonuspunkte. Dass aber gleichzeitig die Gebühren zum zweiten Mal innerhalb von 2 Jahren um 2€ Pro Monat steigen und wir somit trotz Bonus mehr zahlen, haben sie versucht zu verheimlichen.
      Wir haben eine Gebührenerhöhung von 5,90 auf 7,90 mitgemacht. Aber 2 Jahre später auf 10,90 ist nicht gerechtfertigt unter der Berücksichtigung, dass die Sparkassen auch keinen Service mehr bieten und überall Personal abbauen.

        1. Haha, stimmt! Bei mir trifft das zu! Sehr wahrscheinlich sogar weit weniger als 20 Jahre. Das heißt aber nicht, dass ich als Rentner Computer-Legastheniker bin, im Gegenteil. Ich bin so alt, dass ich seit den Anfängen der Computerei dabei bin und „nein“: Ich betone nicht „seit VC 64-Zeiten“, sondern noch früher!
          Aber zurück zum „Warum noch Sparkasse…“. Eben weil meine Frau es nicht mit moderner Kommunikationstechnik hat und Wert auf den Schalter und den Mitarbeiter dahinter legt. Und den hat die Sparkasse noch.

    1. Vielleicht möchte man einfach den Vorteil des Bezahlens mit ApplePay via AppleWatch auch dort haben, wo ausschließlich GiroCard akzeptiert wird? Natürlich könnte ich mich ins Auto setzen, um zu einer weiter entfernten Bäckerei, Metzgerei, Apotheke zu fahren, die auch Kreditkarten akzeptiert, aber die Benzin- und Parkkosten würden mehr als meine 3,90€ Kontogebühr ausmachen. Den Preis für eine Tasse Cappucino im Monat ist mir meine Bequemlichkeit wert!

    2. Weil ich auch Geld für meine Arbeit bekomme! Und in Zeiten immer geringerer Zinsen müssen die sich etwas einfallen lassen. NEIN ich bin nicht bei einem Geldinstitut beschäftigt sondern Selbstständiger und zahle schon seit Jahr und Tag (gerne) bei meiner stets loyalen SSK!

      1. „Das es überhaupt noch Sparkassen Kunden gibt. Mir unbegreiflich!“
        „Das sind die, die in den nächsten 20 – 30 Jahren wegsterben.“

        Na geil, nu wird man schon doof angemacht, wenn man nicht zum Geldinstitut XY gehört. Is man also erst cool, wenn man bei den ING-Geldwäschern Mitglied ist? Freunde, ihr hat sie echt nicht alle.

      2. Die Sparkassen haben deswegen für die Nummer mit der Girocard gekämpft und die Kreditkarte per ApplePay nicht als erster freigeschaltet – erst nach den Zugeständnissen -, weil sie den Grundversorgungsauftrag haben. Und unter deren Kunden gibt es sehr viele, die niemals eine Kreditkarte bekommen würden. Würde man dem amerikanischen Modell mit den klassischen Kreditkarten folgen, wären diese Kunden hier in Deutschland bei der neuen Technik außen vor.
        Mit der GiroCard und damit SparkassenCard kann es nun jeder nutzen, der nur eine Karte der Sparkasse hat. Manchmal geht es einfach darum auch denen die Technik zur Verfügung zu stellen, die nicht alle Zahlungsmittel hinterher geworfen bekommen.
        Ich finde es gut, dass Sie nicht einfach hingenommen haben, was Apple vorgibt. Manchmal kann es sich auch lohnen, wie man sieht.

    3. Soll Kunden geben, die wert auf ne Filiale legen. Und keine Lust haben, sich mit den Direktbanken und derer Inkompetenz an der Hotline rum ärgern wollen.

      Aber keine Angst alle Banken werden, Gebühren verlangen müssen.

      1. Recht hast du, wo soll das Geld in Zeiten von Negativzinsen auch herkommen? Grundsätzlich finde ich es interessant, wie sofort über die Banken und Sparkassen hergezogen wird, sobald die sich „erdreisten“, ihre Gebühren um 2 EUR p.m. zu erhöhen. Tasse Café, Netflix-Abo, Prime….alles wird gezahlt, aber bei ein paar EUR für die eigenen Finanzen hört es sofort auf….Bemerkenswert, diese Prioritäten…

        1. Sie haben sich ‚erdreistet‘ die Gebühren innerhalb von 2 Jahren fast zu verdoppeln und es versucht im Hinweisbrief unkenntlich zu machen. Gleichzeitig wurde ein großer Teil der Belegschaft nach Hause geschickt und die nächstgelegene Filiale geschlossen.

          1. Transparent sollte eine Gebührenerhöhung schon sein, da hast du vollkommen recht. Trotzdem zeigt der Mitarbeiter- und Filialabbau doch auch, wohin die aktuelle Nullzinspolitik führt (neben Konkurrenz durch Direktbanken usw. natürlich).

    1. Meine gekaufte Kamera ist durch Fehler von MediaMarkt beim Versand (nur MediaMarkt ist so blöd, bei Packstation Hermes zu wählen☠️) verschwunden. 6 Wochen und mindestens 20 Mails, Anrufe, Beschwerden etc. Mit Käuferschutz wäre mir das am A… vorbei gegangen.

  3. „ Mit der E-Commerce-Fähigkeit der digitalen girocard in Apple Pay untermauert die Sparkassen-Finanzgruppe einmal mehr ihre Innova­tionsführerschaft bei Mobile Payment-Produkten“ Wooo, wooo
    Ernsthaft Sparkasse? Innovationsführerschaft?
    Wer hat 2018 rumgepienst, das Apple die NFC Schnittstelle für Dritte freigeben soll und Apple Pay erst ein Jahr später eingeführt?

  4. Ähm, gibt es Girokarte mit AP eigentlich nur bei der Sparkasse?
    Denn tatsächlich würde ich gerne auch bei den Terminals mit AP zahlen können die nur Girokarte akzeptieren. Wäre dann ja fast ein Grund Sparkassenkunde zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de