Heuristic Shakespeare: Interaktive Version von Shakespeares „Der Sturm“ von Sir IanMcKellen

Die Werke von William Shakespeare entfalten ihre ganze Magie erst, wenn sie gesprochen und auf die Bühne gebracht werden. Die neue App Heuristic Shakespeare wagt daher einen neuen Ansatz.

Heuristic Shakespeare 1 Heuristic Shakespeare 2 Heuristic Shakespeare 3 Heuristic Shakespeare 4

Hinter Heuristic Shakespeare – The Tempest (App Store-Link) steht kein geringerer als der Schauspieler Sir Ian McKellen, der dem breiten Publikum wohl am ehesten als Gandalf in der „Herr der Ringe“-Trilogie oder als Magneto in „X-Men“ bekannt ist. Dass dieser auch ein gefragter Shakespeare-Mime ist, bewies McKellen bereits in mehreren Bühnen- und Filmproduktionen.

In Kooperation mit Professor Sir Jonathan Bate entstand nun also das Heuristic Shakespeare-Projekt, das vorsieht, alle Stücke William Shakespeares in 37 verschiedenen Einzel-Apps für iOS zu veröffentlichen. Den Anfang macht dabei The Tempest (dt. „Der Sturm“), das nach Expertenmeinungen in den Jahren 1610-1611 verfasst wurde, und als letztes von Shakespeare geschriebenes Stück gilt. Die iOS-App ist für 5,99 Euro zu haben und nimmt nach der Installation auf dem iPad 219 MB in Anspruch. Möchte man alle in der Anwendung integrierten Downloads tätigen, summiert sich der Speicherplatz auf etwas mehr als 2 GB. Heuristic Shakespeare – The Tempest erfordert iOS 8.0 oder neuer und kann in englischer Sprache genutzt werden.

Heuristic Shakespeare richtet sich nicht nur an ein literaturwissenschaftliches Publikum, sondern an jeden Nutzer, der die Stücke des wohl bekanntesten Autoren der Welt besser verstehen will. „Shakespeares Werke wurden geschrieben, um sie zu hören und zu sehen, nicht, um sie zu lesen“, heißt es daher auch in der App-Beschreibung von Heuristic Shakespeare. In der App gibt es drei verschiedene Fähigkeits-Level, anhand derer sich auch die Menge der zusätzlichen Erklärungen und Notizen orientiert.

Charakterisierungen und Videos zu The Tempest

In Heuristic Shakespeare ist neben einer kompletten Textfassung von The Tempest, wie sie im First Folio erschienen ist, auch eine digitale Hörfassung von Arden Shakespeare enthalten – inklusive kleiner Textmarker, um zu sehen, welche Zeile gerade vorgetragen wird. Zudem gibt es Charakterisierungen von jeder Figur aus The Tempest, eine mit Links versehene Zeitleiste, die die Werke Shakespeares in einen historischen Kontext versetzt, sowie Videos und Diskussionen mit Sir Ian McKellen und Prof. Sir Jonathan Bate über die Charaktere, Themen und Relevanz des Stückes.

Theater-Interessierte finden darüber hinaus auch eine Chronologie aller großer Produktionen von The Tempest, angefangen im 17. Jahrhundert bis zum heutigen Tag, sowie eine Möglichkeit, auch eigene Notizen und Unterstreichungen zu machen. Eine Kategorie „Play at a glance“ gibt eine kurze Einführung und Zusammenfassung von Shakespeares letzter Komödie.

Mich hat Heuristic Shakespeare – The Tempest bereits in den Bann gezogen, und ich bin gespannt, welche weiteren Stücke als nächstes veröffentlicht werden. Auf „Hamlet“, „Macbeth“ und „Much Ado About Nothing“ freue ich mich jetzt schon. Wer den Barden aus Stratford-upon-Avon für sich entdecken will, sollte dieser App-Reihe definitiv einen genaueren Blick schenken – umfassender und leichter wird einem der Einstieg kaum gemacht.

Kommentare 2 Antworten

  1. Und wieder einmal lohnt es sich regelmäßig bei appgefahren.de reinzuschauen. Danke für den Hinweis und die aufschlussreiche Rezension

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de