Homemanager für Homebridge ab sofort in Version 2.0 erhältlich

HomeKit für nicht zertifiziertes Zubehör

Eigentlich bin ich ja recht fit in Sachen Computer und Technik, doch am Thema Homebridge beiße ich mir seit Jahren die Zähne aus. Spätestens wenn es um irgendwelche Terminal-Befehle geht, bin ich raus. Umso gespannter war ich, ob mir der neue Homemanager für Homebridge (App Store-Link) helfen kann. Die aus deutscher Entwicklung stammende App steht ab sofort mit vielen Neuerungen in Version 2.0 zum Download bereit.

Der Start sah dieses Mal vielversprechend aus. Ich habe einen Raspberry Pi ausgekramt und auf der SD-Karte HOOBS installiert, mit dem die Homebridge zum Kinderspiel werden soll. Dank einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung mit den passenden Tools war das auch wirklich kein Problem. Nun war ich gespannt, wie es mit dem Homemanager weiter gehen würde.


Auch hier war der Start problemlos. Nach dem Download der App kann man eine 14-tägige Testphase starten, bevor man die Vollversion für 5,49 Euro kaufen kann. Über die Plugin-Konfiguration habe ich problemlos ein Philips Hue Plugin gefunden, mit dem ich Drittanbieter-Zubehör von Herstellern wie Innr oder Osram zu HomeKit hinzufügen möchte.

Wenn es Probleme gibt, hat man ein Problem

Im Log der Homebridge werde ich zwar dazu aufgefordert den Button auf der Hue Bridge zu drücken, direkt danach schmiert die gesamte Homebridge aber mit diversen Fehlermeldungen ab. Und spätestens nach dem vierten oder fünften Versuch wollte ich dann schon aufgeben, als plötzlich alle Lampen gefunden wurden und mit HomeKit gesteuert werden konnten.

Und das macht mich am Ende etwas ratlos. Die Installation von HOOBS und dem Homemanager ist eine wirklich einfache Geschichte, die eigentlich von jedem Nutzer zu schaffen ist. Wenn es dann aber mal zu Problemen kommt und etwas nicht auf Anhieb funktioniert, merkt man ziemlich schnell: Die ganze Angelegenheit ist noch eine Bastellösung.

Und nun blieb mir am Ende gar keine Zeit, auf die Neuerungen im Homemanager einzugehen. Laut den Entwicklern wurde die gesamte Oberfläche, die Hintergrundkommunikation und mehr als die Hälfte der Funktionen von Grund auf neu geschrieben. Am besten schaut ihr einfach mal selbst in die mehr als umfangreiche Update-Beschreibung im App Store.

‎Homemanager für Homebridge
‎Homemanager für Homebridge
Entwickler: Joachim Polenthon
Preis: Kostenlos+

Kommentare 2 Antworten

  1. Moin!

    Es gibt auf smartapfel.de eine geniale Anleitung zur Installation der homebridge auf einem Raspberry Pi. Dort wird jeder Schritt genau erklärt. Und nur durch so etwas kommt man auch an das Verständnis für das Ganze heran und hat nicht nur eine Black Box vor sich. Im Forum von smartapfel wird einem auch sehr gut geholfen!

  2. Ich habe mich auch von der Homebridge App verabschiedet.
    Das Plugin „Homebridge Config UI X“ reicht mit vollkommen zur Konfiguration und für Plugin-Updates. Funktioniert deutlich einfacher und zuverlässiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de