iConnectHue: Mächtiges Tool für Philips Hue bekommt neue Funktionen

Ein Bericht über iConnectHue ist bei uns schon lange überfällig. Wir stellen euch die App zur Steuerung eurer Lampen genauer vor.

iConnectHue 3 iConnectHue 2 iConnectHue 1 iConnectHue 4

Nicht nur durch die Preisaktionen kurz vor Weihnachten dürfte Philips Hue in der appgefahren-Leserschaft weit verbreitet sein. Immerhin handelt es sich wohl um das einfachste System zur Steuerung von buntem Licht in der eigenen Wohnung: Bridge anschließen, Lampen einschrauben, App starten und schon kann es losgehen. Wer noch mehr aus seinem Hue-System herausholen möchte, sollte einen Blick auf iConnectHue (App Store-Link) werfen. Für das iPad muss die App leider als separate Version gekauft werden: iConnectHue HD (App Store-Link) kostet ebenfalls 3,99 Euro.


Die Anwendung ist schon seit einiger Zeit im App Store erhältlich und kostet aktuell 3,99 Euro. Den Funktionsumfang der App kann man mit zwei In-App-Käufen für jeweils 99 Cent um einen Fernzugriff von außerhalb des eigenen WLANs sowie ein Widget für die Mitteilungszentrale in iOS 8 erweitern. Aber auch ohne diese Extras, die nachträglich in die App integriert wurden, bietet iConnectHue einiges.

Das wohl wichtigste Feature von iConnectHue sind Gruppen. Damit kann man seine Hue-Lampen beispielsweise nach Räumen sortieren oder einzelne Kategorien erstellen, um ganz gezielt bestimmte Lichter zu steuern. Innerhalb einer Gruppe können dann ganz einfach neue Szenen angelegt werden, ebenso ist die manuelle Steuerung aller oder einzelner Lampen problemlos möglich.

iConnectHue versorgt Hue Tap mit bis zu 16 Aktionen

Neben den Leuchtkombinationen bietet iConnectHue einen umfangreichen Timer, mit dem man seine Lampen automatisch zu seinem bestimmten Zeitpunkt anschalten oder ausschalten. Zudem ist ein Schlaftimer integriert, den man für einmalige Gelegenheiten benutzen kann – zum Beispiel um seine Lampen beim Einschlafen langsam dunkler werden zu lassen.

Ziemlich cool ist das letzte, erst am Freitag veröffentlichte Update, das sich in erster Linie an alle Besitzer des Lichtschalters Hue Tap richtet. Der Schalter mit den vier Knöpfen ist ja normalerweise recht limitiert und beschränkt sich auf maximal vier Aktionen – mit iConnectHue werden daraus bis zu 16 Aktionen. Auf einen Knopf werden also bis zu vier Aktionen gelegt, die nacheinander aktiviert werden. So kann man zum Beispiel auf einen Button des Hue Tap vier verschiedene Lichtszenen legen, durch die man sich dann einfach klicken kann.

Je Tap-Button können folgende Aktionen hinterlegt werden:

  • Preset laden
  • Farbe je Gruppe setzen (zufällig oder fest)
  • Blinken von Gruppen, um Familienmitglieder schnell zu rufen
  • Helligkeit einzelner Gruppen verändern
  • Lampen und Gruppen ausschalten
  • Abwechselnd an/aus (wie bei einem normalen Lichtschalter)

Insgesamt ist iConnectHue auf jeden Fall eine feine Sache, die sogar das Zeug hat, die originale Hue-App von Philips abzulösen. Im App Store wird die Anwendung überdurchschnittlich gut bewertet, auch wir sehen viel positives. Einzig allein die Tatsache, dass es sich nicht um eine Universal-App handelt, trübt den guten Gesamteindruck ein wenig.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Bei mir hat es die original Hue App schon längst abgelöst.

    Wer Hue Tap hat kommt nicht um die genialen Fähigkeiten von iConnectHue herum ….

  2. Der Support ist auch recht gut. Hat man ein Problem beim Einrichten, klappt die Konversation recht zügig und kompetent. Klare Empfehlung auch von mir. ??????

    1. Das mit dem Service kann ich leider überhaupt nicht bestätigen. Mehrere Anfragen blieben unbeantwortet. Selbst eine Nachfrage warum ich keine Antwort erhalte wurde ignoriert.

    1. Die Szenen sind technisch equivalent zu den Presets. Anstatt aber dass iConnectHue Szenen anderer Apps nur „Recycled“, und somit gar nicht weiß, wie diese aussehen (die Bridge speichert diese Information nur einwegig), nutzt es stattdessen Presets. Aus den Presets kann es dann Szenen für die Tap-Schalter selbst anlegen. Ohne diese „elementare“ Funktion würden die Taps für ganze Gruppen auch nicht funktionieren.

    1. App-Entwicklung kostet Zeit und damit auch Geld. Da der Apple-Store leider keine Möglichkeit bietet, den Nutzern direkt Updates anzubieten, müssen andere Wege her. Um einfach mal einen Eindruck vom Aufwand, und was überhaupt bei einem Entwickler ankommt, zu bekommen, wirf einfach mal einen Blick hierauf:
      http://iconnecthue.com/?page_id=109

      Demnächst wird es ein paar kleine Gimmicks für die Käufer beider Versionen geben…

  3. Ich habe nur Probleme mit der App. Eine Bridge soll 4 Räume mit 3 2 1 1 Lampen und 3 2 2 1 Motionsensoren steuen. Dazu will ich die Aktionen bei Bewegung nutzen sowie verschiedene Uhrzeiten mit Timerfunktion. Doch jedesmal sagt mir das Teil das keine Resourcen frei sind. Ich solle doch aufräumen.
    Wenn zb. 5 Zeiträume mit Timern belegt werden sollen in einem Raum ist das so nicht möglich. Also unbrauchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de