iDoc: Deutsche Reparaturanleitungen für iPhone, iPad, Apple Watch & mehr

Ärgerlich. Das iPhone fällt hin, das Display splittert. Dann heißt es: iPhone tauschen, reparieren lassen oder selbst reparieren.

idoc

Das Reparieren von iPhone, iPad & Co. überlassen die meisten wohl dem Profi. Wer jedoch etwas Geld sparen möchte, kann selbst Hand anlegen und mit kostenlos abrufbaren Reparaturanleitung günstiger zum Ziel kommen. Neben der amerikanischen Webseite iFixIt, gibt es im deutschsprachigen Raum iDoc.

  • Reparaturanleitungen für iPhone, iPad & Co. (zur Webseite)

iDoc repartiert auf Wunsch auch Geräte direkt vor Ort, wer möchte kann defekte Geräte auch einsenden. Wie uns die Gründer mitgeteilt haben, fokussiert man sich aktuell aber um den Ausbau der Reparaturanleitungen. Ähnlich wie iFixIt es schon macht, folgt auch iDoc einem ähnlichem Prinzip.

Neben Anleitungen für Smartphones von Sony oder Samsung, gibt es auch eine Vielzahl an Reparaturanleitungen für iPhone, iPad und Apple Watch. Unter anderem wird gezeigt, wie ein Displaytausch funktioniert, wie sich der Home-Button tauschen lässt oder wie ein schwacher Akku gegen einen neuen getauscht werden kann. Der Vorteil hier: Alle Anleitungen sind in deutscher Sprache verfügbar.

iphone 6 austausch

Ebenfalls klasse: Die Anleitungen von iDoc zeigen das Gerät bei allen Schritten in der gleichen Position, um das Reparieren einfacher zu gestalten. Des Weiteren könnt ihr zu jedem Schritt per Kommentar eine Frage stellen, die ein Mitarbeiter von iDoc schnellstmöglich beantworten wird. Im Gegensatz zu iFixIt zeigt iDoc auch den Rückbau der Teile.

Werkzeug & Ersatzteile online kaufen

Alle Anleitungen stehen kostenfrei zum Download bereit, das Repertoire an Reparaturanleitungen soll steigt ausgebaut werden. Doch wie finanziert sich das Unternehmen aus Berlin? Wer möchte kann iDoc natürlich für eine kostenpflichtige Reparatur beauftragen, außerdem lässt sich Werkzeug für Reparaturen online erwerben, auch Ersatzteile sind verfügbar.

Werkzeugset-Profi idoc

Im Set gibt es zum Beispiel eine Displayeinheit samt passendes Werkzeug. Wer möchte kann aber auch einzelne Werkzeuge erwerben, wobei doch sehr teure Preise aufgerufen werden. Bei eBay wird man deutlich weniger bezahlen, ob die Qualität dann stimmt, kann ich so nicht beurteilen. iDoc ruft für ein Basis-Werkzeugset 25 Euro auf, einzelne Schraubendreher oder Spatel starten bei rund 6 Euro.

Wenn ihr direkt aus Berlin kommt, könnt ihr natürlich auch direkt in der Filiale vorbei sehen. Wer lieber selbst reparieren möchte, kann auf die professionellen Anleitungen zurückgreifen. In Zukunft möchte man übrigens auch eigene Video-Anleitungen anbieten. Musstet ihr euer Gerät schon einmal reparieren? Habt ihr es selbst gemacht? Oder Apple beauftragt?

Kommentare 18 Antworten

  1. Das günstigste ist bei eBay / Amazon ein Batteriepack zu kaufen. Da ist meist das komplette Werkzeug mit dabei – kostet einen Bruchteil und die Qualität reicht vollkommen für die (wenigen) Reparaturen.

  2. Ich hab mittlerweile ein IPhone 4s den Display getauscht sowie beim IPhone 5 eine rundum Erneuerung vorgenommen, das Display und das Backcover sowie der Akku. Die rundum Erneuerung hat ein wenig Zeit in Anspruch genommen ich glaub 1 Stunde. Dafür geht alles wieder das IPhone 5 hätte im Reparaturservice 300€ gekostet ich hab es für knapp 80€ geschaft.

      1. Also ich kann kein Unterschied zu dem Apple Display erkennen und der Akku hält jetzt wenigstens länger. Was hättest du getan das IPhone weggeschmissen?

      2. Bei einem neuen Gerät würde ich das auch nicht machen, aber da fällt das meistens eh in die Garantie. Aber wenn’s schon alt ist, insbesondere 4s, würde ich das auf jeden Fall auch mit ner billig-selber-Reparatur machen. Wenn’s kaputt geht: Pech gehabt, aber kein Weltuntergang. Würde mich wahrscheinlich mehr ärgern wenn ich 300€ bei Apple zahle und in einem Jahr keine neuen iOS Updates laden kann.

    1. Standardmäßig werden iPhones mit Gewährleistung verkauft.
      Und das war Zufall, denn alle meine iPhones funktionieren noch. Woher will dein Mobiltelefon wissen, wann deine Gewährleistung abläuft?

      1. Ein iPhone kennt sich mit dem Datum aus 😉 so etwas zu programmieren wäre ein Klacks. Ich glaube aber auch nicht, dass es bei iPhones ist. Bei weißer Ware weiß man es mittlerweile, das ist kein Geheimnis mehr. Aber nicht bei iPhones. So etwas passt auch nicht zu Apple. Sinnloses Risiko

      2. War bei einigen iPod Generationen sogar „Standard“. Bei der Affäre hat Apple ja auch sehr viel Kritik eingesteckt, als es bestätigt wurde, dass eine geplante Obsoleszenz eingebaut wurde.

        Gesetzliche Gewährleistung gilt zwar auch auf die Verschleißteile, die explizit von der Garantie ausgeschlossen sind, nach 6 Monaten musst du aber beweisen, dass du das Gerät sachgemäß (und auch nicht stark überdurchschnittlich) verwendet hast.

      3. War bei einigen iPod Generationen sogar „Standard“. Bei der Affäre hat Apple ja auch sehr viel Kritik eingesteckt, als es bestätigt wurde, dass eine geplante Obsoleszenz eingebaut wurde.

        Gesetzliche Gewährleistung gilt zwar auch auf die Verschleißteile, die explizit von der Garantie ausgeschlossen sind, nach 6 Monaten musst du aber beweisen, dass du das Gerät sachgemäß (und auch nicht stark überdurchschnittlich) verwendet hast.

  3. Folgende beiden Sets haben Kunden von uns (Applereperaturwerkstatt) in die Verzweiflung getrieben. 1. es setzt etwas handwerkliche Begabung voraus, 2. das mitgelieferte Werkzeug zeigte sich beim ersten Set als unbrauchbar, da abgebrochen. Vielleicht ist das nicht bei allen Sets so, aber unnötig Geld ausgegeben wurde trotzdem. Set 1: http://www.amazon.de/iPhone-Akku-vom-Original-Hersteller-Komplettset/dp/B00PC95M0C oder Set 2: http://www.amazon.de/Apple-Akku-f%C3%BCr-iPhone-Batterie/dp/B00O48OSPW

  4. Das Werkzeug ist wahrscheinlich der gleiche Mist wie das, was meist bei billig Ersatzteilen mitgeliefert wird. Einmal nutzbar und dann kaputt. BTW werd ich bei ifixit bleiben: englisch sollte inzwischen jeder können (zudem die Bilder entscheindender sind worauf zu achten ist), die genannten Vorteile zwar nett, aber nicht notwendig sind und man etwas Feinmotorik auch haben sollte, sonst macht man mehr kaputt als heile. 😉 zudem hab ich in etlichen Reparaturen gelernt, dass billige Displays (oder andere Teile) auch billig sind (Farbtreue nicht richtig, digitizer nicht korrekt, nicht passgenau ) wem das egal ist, sollte sich auch gleich ein billigeres Handy kaufen. Aber um den Aufwand abzuschätzen sind solche Seiten unerlässlich. Gerade die teer-downs von ifixit sind Gold wert, um zu sehen welche Teile in den Geräten verbaut sind 🙂

  5. Ist schon ein wenig umständlich wenn das Display defekt ist. Es beginnt ja schon damit den exakten Schaden festzustellen. Ist nur das Glas defekt oder auch Micro, Schalter etc.
    Mein Sohn hat grad sein 6er erst gewässert und eine Woche später ist das Glas gebrochen bei einem Sturz. Ärgerlich da ein Jahr alt und selbstverschulden. Nun überlege ich was sinnvoll ist. Angeblich sollen ja die reparierten Displays ( auch Apple) noch empfindlicher sein als die Erstausrüstung. Hab da noch keine Entscheidung gefällt ob selbst reparieren oder Service nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de