iTunes Match startet in den USA – und nur dort

34 Kommentare zu iTunes Match startet in den USA – und nur dort

iTunes Match wurde von Apple in den USA jetzt offiziell gestartet. Für uns in Deutschland sieht es derzeit noch sehr mau aus.

Mit dem Update von iTunes auf Version 10.5.1 ist iTunes Match jetzt offen verfügbar. Okay, so offen dann auch wieder nicht, denn es ist auf Nutzer in den USA beschränkt. iTunes Match erkennt Musik auf dem heimischen Computer und macht sie in der iCloud verfügbar. Dabei verzichtet man bei erkannten Titel auf den sonst obligatorischen Upload, selbst wenn man die einzelnen Songs nicht bei iTunes erworben hat.

So schön das ganze auch ist, in Deutschland schauen wir momentan noch in die Röhre. Es gibt keine halbwegs praktikable Lösung, um den Dienst auch von hier aus ans Laufen zu bringen, denn neben einem US-Account in iTunes ist noch eine amerikanische Kreditkarte erforderlich.

Eine Möglichkeit wäre es, sich mit Borderlinx eine Adresse in den USA zu sichern und dort jemanden zu haben, der eine VISA Gift Card mit dem entsprechenden Wert besorgt, die man dann auf die erstellte Adresse aktiviert. Doch selbst dann ist iTunes Match kaum praktikabel, denn man muss ständig mit dem amerikanischen Account eingeloggt sein. Will man etwas aus dem deutschen App Store kaufen, müsste man jedes Mal den Account hin und her wechseln.

Wann der Dienst in Deutschland startet, ist bisher noch ungewiss, da es nicht einmal erste Anzeichen gibt. Oft wird ja immer die GEMA mit ins Spiel gebracht, hier ist anscheinend aber noch keine Anfrage seitens Apple eingegangen (die anscheinend notwendig ist). Auf den iTunes Store mussten wir damals übrigens ein geschlagenes Jahr warten, zu viel Hoffnung solltet ihr euch also nicht machen. Foto: Apple

Kommentare 34 Antworten

  1. Etwas anderes habe ich auch nicht erwartet. Hier in Deutschland müssen wir ja auch hinnehmen das wir unsere Musik nichtmal auf die Devices verteilen können wie es mit den Apps ja auch funktioniert !! Schei** Deutsche Musikindustrie !! Es wird Zeit das da etwas passiert !!

    1. Ich weiß nicht ob ich Dich missverstanden habe, aber ich verteile meine Musik sehr wohl auf mehrere Devices.
      Kannst Du mir Dein Problem genauer beschreiben.

      1. Verteile sie ebenfalls auf mehrere Devices, es geht jedoch nur über den lästigen Umweg der Synchronisation, wenn auch mittlerweile OTA! Vor iOS5 bestand die Möglichkeit, zumindest im US Store, einmal gekaufte Musik erneut zu laden, auf alle Devices.., mittlerweile bekomme ich die Meldung, dass das Gerät über einen anderen Account registriert ist (nämlich meinem deutschen) und ich mindestens 90 Tage warten muss, um die Musik erneut aus dem US Store mit meinen in Deutschland registrierten Endgeräten zu laden. Denn ich wechsele bei meinen bestehenden Accounts ständig hin und her.., synchronisation vom Rechner funktioniert natürlich, nur nicht aus der „iTunes Musik Cloud“

        1. Der „lästige“ Umweg wird mit iTunes in der Cloud (ich hoffe es kommt in D bald) wegfallen.
          Der TS bemängelte jedoch, dass es überhaupt nicht möglich sei. Und ganz ehrlich so „lästig“ finde ich das syncen ota nicht, da es ohne mein zutun und ohne dass das Device lahmgelegt wird abläuft.

        1. Er mein damit, dass wenn er kein backup gemacht hat und die musik nicht aufm iphone/ipod/ipad ist, gibt es keinen Weg die Musik erneut kostenlos herunterzuladen. Man muss sie erneut kaufen. Lg f

          1. Es erstaunt mich, dass Du weißt was er gemeint hat, da es außer seiner Aussage nicht hervor geht. Auch Deine Vermutung hat mit dem Thema hier nichts zu tun.
            Und btw ist es auch noch falsch.

          2. Hm ja ich weiss dass sein kommentar nicht in den Kontext gepasst hat. Das war das einzige was mir dazu eingefallen ist. Und wie komme ich an bereits über itunes gekaufte und geladene, allerdings nicht mehr gespeicherte musik erneut kostenfrei dran? Lg frederic

  2. Wenn ich im US Store einen Song gekauft habe, konnte ich diesen, aus meiner iTunes Music History, auf alle meine iEndgeräte erneut laden.., seit iOS5 entfällt selbst diese Option, da ich eine Meldung bekomme, dass meine iDevices erst nach dem Ablauf einer 90 Tage Frist, Musik von einem anderen Account „speichern“ können:(
    Zudem ist es schade, dass ich als Endverbraucher in Deutschland, nicht nur mit iTunes Match, ständig irgendwelche lizensrechtliche Beschränkungen hinnehmen muss! Wenn Musik einmal käuflich erworben wurde, weshalb kann diese dann nicht auf alle Endgeräte erneut geladen werden, ohne Umwege der Synchronisation!? Eine CD muss ich auch nicht vom Wechsel des heimischen CD, DVD oder Blu Ray Players lizensrechtlich abgleichen, um diese auf allen Geräten abspielen zu „dürfen“…

    1. Du kannst Musik, die Du einmal gekauft hast auf alle Deine iDevices übertragen. Dir gefällt doch nur der, wie Du selbst weiter oben schreibst, „lästige“ Weg über die Sync. nicht. Eine einmal gekaufte CD musst Du aber auch aus Deinem heimischen Player entnehmen und im Auto einlegen um sie zu hören. Auch lästig, oder?

      Nur weil ein Weg komfortabler sein könnte (und mit iTunes in der Cloud auch bald wird) ist es doch falsch zu sagen etwas geht nicht oder alles ist sch****.
      Gott sei Dank gibt es in Deutschland bestimmte Rechte und es müssen eben beide Seiten einverstanden sein um es vertraglich zu regeln. Das kann leider etwas dauern.

      Das es überhaupt so viele gute Musik jederzeit schnell und einfach verfügbar gibt, liegt daran dass jemand damit Geld verdient. Wenn es jetzt ohne Kontrolle oder Verdienstmöglichkeit über z.B. die GEMA möglich wäre, mit 99 Cent einen Titel in ganz Deutschland legal zu vertreiben, würde die Situation ganz anders aussehen.

      Nicht falsch verstehen, ich wünsche mir auch das iTunes in der Cloud möglichst bald kommt. Habe jedoch auch Verständnis dafür dass es fair geregelt werden muss.
      Denn auch ich, wie ihr alle wahrscheinlich auch, möchte für meine Arbeit fair entlohnt werden.

      Mit der pauschalisierten Aussage „Alles sch****“ macht man es sich IMHO zu einfach.

      1. Von mir wurde nicht behauptet es sei sch…
        KOMFORTABLER ist eben nur, in der iTunes Cloud auf die Wolke zu tippen und den bereits legal erworbenen Song, das Album, etc. erneut zu laden!

  3. Meckert mal nicht über die GEMA – das zeigt das ihr – mit Verlaub ohne Beleidigen zu wollen – keine ahnung von der habt – ich arbeite seit 9 Jahren in der Musik und werbemusik branche und mann kann einfach nicht einfach
    Rechte einfach ungehen – ihr könnt auch einfach nicht mal eben schwarz arbeiten gehen – es kann halt nicht sein das musik irgendwo hochgeladen wird – ein unternehmen kassiert GELD für die Funktion und der eigentliche Urheber wird als Werbetool – in diesem Fall die Musik – benutzt um Geld für Apple zu verdienen – da ist es klar das Gema abgaben fliessen müssen – das ist wie wenn ihr ein App entwickelt – jemand anderes das App benutzt um Geld zu verdienen und der Urheber leer ausgeht – dann würdet ihr auch meckern – also labert echt mal keine schei**** hier das Gema schlecht ist – und die GEMA macht noch viel mehr – ihr habt nur kein Bock Geld für Musik zu zahlen – und p.s nicht der USER zahlt die Gema sondern am schluss Apple – aber da wird am Schluss der Knackpunkt liegen ob es klappt oder nicht

    1. Ist auch Blödsinn die GEMA von allem freizusprechen und sie als Gebeutelten der Nation hinzustellen!
      Ob du in der Musikbranche arbeitest oder nicht, ist doch Wurscht. Die GEMA wird ( ich bin auch im Musikbereich tätig!!) versuchen, für sich das profitabelste rauszuschlagen. Ich kenne deren Politik was Musik angeht nur zu gut. Und bei Apple werden sie da auch nicht mit Samthandschuhen anrücken.

    2. GEMA

      toller haufen und ehrlich – was bringt es? Musiker arbeiten für große Labels und habe ndoprt Ihre Verträge und das Label entscheidet, was damit passiert. Die GEMA misch sich ein und Musiker die nicht „mainstream“ sind, interessieren eh kaum eine „Sau“.
      Also: Musik gekauft – wieso sollte ich nochmal gebühren bezahlen. Erklär es mir. Denn in diesem Punkt ist die GEMA totaller „shice“ der nur auf abzocke ist. Gut das es keine Abgaben für Papier an die GEMA gibt, weil ich da auch Cover drucken kann … oO

      Wie die GEZ ist das mittlerweile ein Haufen „BullShit“ der seine eigentliche Tätigkeit nciht mehr richtig wahrnimmt…

      just my 2 cent

      1. ( ) Du bist Fachmann in der Thematik
        (x) Du hast keine Ahnung was die GEMA macht und wie der Markt funktioniert

        Und wo und für was zahlst Du bitte nochmals Gebühren nachdem Du einen Titel gekauft hast?

        1. DArf ich meien Musik in der iCloud nutzen?
          Wieso ist das wohl der Fall?

          Wie lange dauert es immer in D bis man „online“ was nutzen kann? iTunes als Beispiel. Napster hat hier auch ewig gebraucht und über youtube reden wir erst einmal garnicht.

          Also – ich sehe das und mehr interessiert mich nicht.

          Gebühren – wer zahlt den diese letztendlich. Sicherlich nicht Apple oder andere Anbieter.
          GEMA und ähnliches Denken führt letzendlich dazu, dass Chancen nicht genutzt werden und sich dann alle aufregen, das jemand Umwege sucht – wie ich gerade:

          WO bekomme ich eine VISA GIFTCARD (US)?

          Danke.

          1. *hehe*

            Ich sehe, Du solltest erst einmal lesen udn versteehn, wonach ich suche. Weil ich fand bis jetzt nur einen Anbieter, der US KREDITKARTEN vergibt. Ich suche KEINE iTunes Giftcards. Dann solltest Du auch auf das Datum deines Ergebnisses achten…

            aber ey, es gibt genug andere, die Dir dann sagen können, inwieweit Du am Thema vorbeigerannt bist…

          2. Lass es einfach „Dr. Akula“
            Ich will keine Alternative – was ist daran nicht zu verstehen. Aber natürlich, ich bin arrogant. Lieber das, als etwas „beschränkt“.

            Wenn ich nach einem Apfel frage udn suche, brauche ich keien Birne als alternative Antwort…

          3. Wenn du, wie du sagst, schon einen Anbieter hast, warum fragst du dann eigentlich noch? Ich dachte, du sucht auch nach alternativen Möglichkeiten. Aber dann eben nicht.

          4. Reden wir einander vorbei?

            Für iTunes Match braucht man zu 100% eine US-Kreditkarte und solch einen Anbieter suche ich, der mir eine Prepaid-Karte eröffnet und die Nummer per eMail versendet – sowas gibts angeblich. Ich finde dazu nichts…

      2. Weißt du eigentlich was die gema macht?! Oder verwechselt du da was evt. Mit der GEZ. Ich als musiker bin froh das es so institutionen wie die gema gibt. Wie soll ich denn sonst mein gedankengut schützen ?!

      3. Wenn man sich mal das system von match anschaut. Is es ja schon krass. Denn rein theoretisch könnte ich ja damit illegal geladene musik „legalisieren“ ich denke das ist auch einer der großen kritik punkte wieso es in deutschland diesen service nicht gibt (und wer weiß je geben wird)

        1. Da muss ich dir recht geben, aus Sicht der Musiker ist die GEMA die einzige Institution die sich für die Musiker einsetzt und deren rechte auch durchsetzt.

          Ich seh aber auch die andere Seite, die der Nutzer/Konsumenten und hier verkompliziert die GEMA einiges. So jetzt auch wie hier wahrscheinlich bei Match. Das dieses Unwissende auf die Palme bringt weil sie mal wieder hören GEMA (ich sag nur Youtube) kann ich aber auch nachvollziehen.

          Aber ich bin mir sicher das Apple eine vernünftige Lösung des ganzen finden wird, sollte die GEMA tatsächlich sich einschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de