Kicksend: Unbegrenzt viele Bilder mailen

Kicksend ist schon seit Dezember im App Store vertreten. Ich habe die iPhone-App allerdings erst am Samstag entdeckt.

iPhone-Nutzer haben ein großes Problem, wenn es an den Versand von Bildern per E-Mail geht: Mehr als eine Hand voll Fotos kann man nicht in eine Mail packen. Diesem Problem nimmt sich Kicksend (App Store-Link) an – wenn auch über einen kleinen Umweg und mit Details, die man beachten sollte. Wir haben uns die Gratis-App, die vor einigen Tagen aktualisiert wurde, genauer angesehen.


Hat man sich mit seinem Account angemeldet, kann es auch gleich schon losgehen. Im Prinzip muss man nur die Bilder auswählen, wobei es keine Mengenbegrenzung zu geben scheint. Dann gibt man einfach die Kontakte an, an die die Fotos gesendet werden sollen – falls das Adressbuch unvollständig ist, kann man die Mailadresse auch manuell angeben.

Besonders hilfreich ist Kicksend, wenn man mehrere Bilder auf einmal versendet – die Bilder werden nämlich nicht einfach an die Mail angehängt und können so den Posteingang nicht sprengen. Stattdessen werden sie in einem Webinterface zum Download verlinkt. In den Einstellungen der App kann man zudem angeben, ob die Bilder komprimiert werden sollen.

Klasse gefällt uns, dass man Listen mit mehreren Kontakten erstellen kann (Familie, Freunde, etc.) und dass es in der Kontaktliste eine Möglichkeit gibt, sich die ausgetauschten Bilder mit einer bestimmten Person anzeigen zu lassen. Auch eine Größenbegrenzung gibt es nicht, das ist bei Videos sehr praktisch. Etwas bedenklich finden wir dagegen, dass es anscheinend keine Option gibt, die gesendeten Bilder vom Server zu löschen – zumindest haben wir auf Anhieb nichts dergleichen gefunden.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Sehr interessant, das schaue ich mir doch gleich mal genauer an.
    Ich habe lange Multi-Photo benutzt, die App funktioniert leider seit einer Weile nicht mehr.
    PhotoSender leistet auch gute Arbeit und die Funktionen „compress as a zipfile“ oder „one big Photo“ will ich nicht mehr missen.

    Eine Verteilerliste ist natürlich ne super Sache, das konnten die anderen Apps nicht.

  2. wenn man ja nicht immer gleiche seine Seele mitverkaufen müsste…

    [… By submitting, posting or displaying your content on or through the services, you grant us a worldwide, non-exclusive, royalty-free license ( with the right to sublicence) to use, copy, reproduce, process, adapt, modify, publish, transmit, display and distribute such content in any and all media or distribution methods..]

    [.. Agree that this licence includes the right for kicksend to make your content available to other companies, organizations…]

    Schade schade…

  3. Evtl. wird Apple am 11.06. Bei der Vorstellung der neuen Features der iCloud auch die Möglichkeit anbieten, Fotos für andere bereitzustellen. So wie es bei MobileMe schon der fall war.

    Dann muss nur noch jeder für sich entscheiden, ob er Apple seine Fotos anvertraut. Ich werde jedenfalls darauf warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de