Kochmamsell: Rezepte-App bezieht Supermarkt-Angebote mit ein

Die iPhone-Applikation Kochmamsell ist ein echter Geheimtipp für alle Hobbyköche, die es unkompliziert mögen.

Kochmamsell 1 Kochmamsell 2 Kochmamsell 4 Kochmamsell 3

Schon seit Jahren ist Markus ein treuer Leser unseres Blogs und ich freue mich immer wieder, wenn er uns eine Mail schreibt. Meistens hat er dann nämlich tolle Tipps auf Lager, wie auch gestern. Empfohlen hat er uns Kochmamsell (App Store-Link), eine etwas andere Rezepte-App, die kostenlos auf das iPhone geladen werden kann. Wir verraten euch, für wen sich die App lohnt.

Das Problem dürfte bekannt sein, ich zumindest hatte es schon einige Male: Man entdeckt ein wirklich tolles Rezept, das man kochen möchte. Im Supermarkt um die Ecke stellt man dann fest, dass man einige der Zutaten gar nicht bekommt. Also ab ins Auto und zum großen Supermarkt fahren oder doch etwas anderes kochen?

Die Lösung heißt in diesem Fall: Kochmamsell. In der kostenlosen Rezepte-App werden Rezepte anhand des Angebots aus elf verschiedenen Supermärkten wie Aldi, Kaufland, Penny oder Rewe gekocht. Alles, was man für das Gericht benötigt, bekommt man im ausgewählten Supermarkt. Die Entwickler legen dabei wert darauf, dass es ständig neue Rezepte gibt und insbesondere Angebote aus dem Wochenprospekt einbezogen werden.

Kochmamsell bietet immer wieder neue Rezepte

Kochmamsell ist sicher nicht geeignet, wenn man ein ganz bestimmtes Rezept sucht – hier greifen wir lieber zu Chefkoch. Stattdessen kramt man die App an den Tagen aus, an denen man mal wieder keine Ahnung hat, was man mittags oder abends auf den Tisch bringen soll. Man wählt den Supermarkt aus, schaut sich die drei aktuellen Kochvorschläge an oder wählt ein Rezept aus der Favoritenliste.

Jedes Rezept kommt neben der eigentlichen Kochanleitung mit einer Zutatenliste daher, in der die genaue Bezeichnung des Produkts angegeben ist. Für Ricotta-Kokosbällchen mit Rucolasalat von Rewe benötigt man unter anderem „Galbani Ricotta 40%“, „REWE Bio Eier Klasse A“ und „Wurzener Haferflocken zart“.

Hier wird auch das Geschäftsmodell von Kochmamsell deutlich: Produkte bestimmter Firmen tauchen häufiger in den Zutatenlisten auf. Ob man nun Haferflocken von Wurzener oder einem anderen Hersteller kauft, wird für das spätere Gericht keinen Unterschied machen. Und wenn eine innovative Rezepte-App so kostenlos angeboten werden kann, können wir durchaus damit leben. Ich kann mir allerdings auch vorstellen, dass zukünftig Werbebanner geschaltet werden – momentan wird am unteren Displayrand auf eine Kochmamsell-Umfrage hingewiesen. Wir weisen lediglich auf unser kleines Video hin, das die App im Detail zeigt.

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de