Kommentar: Gerüchte, Erwartungen, Keynote & Enttäuschungen

Zum Wochenstart ist nicht viel los im App Store. Die freie Zeit will ich nutzen, um ein wenig über Apples Keynotes und Produktvorstellungen zu philosophieren.

Eigentlich ist es doch immer das gleiche Muster: Apple stellt neue Produkte vor und selbst bei Hits wie dem iPad schallt es danach aus allen Ecken gleich. Was soll man damit anfangen, warum brauchen wir so etwas und wieso kostet es dann auch noch so viel? Und überhaupt, die Gerüchte waren doch so toll und so spannend, warum wird uns jetzt so etwas vorgesetzt?


In Vorbereitung auf die nächste Keynote, die ja sicherlich in den nächsten zwei Monaten anstehen wird, will ich daher die Gelegenheit nutzen, eure Erwartungen etwas herunter zu schrauben – falls das überhaupt möglich ist. Eigentlich muss man nur ein paar einfache Regeln beachten.

1. Schenke den Gerüchten nicht so viel Glauben
Im vergangenen Jahr war es besonders extrem. Alle wollten ein neues iPhone sehen, es gab Mockups, Hüllen und Prototypen, die auf eine andere Form hinwiesen. Dumm nur: Solche Gerüchte – und selbst täuschend echt aussehende Prototypen – kann jeder in die Welt setzen. Gerade bei Fotos aus chinesischen Blogs sind wir vorsichtig: Oft wird hier nur etwas zusammengebastelt und gezeigt, um die Popularität des Blogs in möglichst kurzer Zeit durch viele Verlinkungen zu steigern. Daher gilt: Gerüchte sind zur Unterhaltung zwar ganz nett, taugen in den meisten Fällen aber immer weniger.

2. Erst ausprobieren, dann meckern
Auch das ist immer wieder auffällig. Es wird ein neues Produkt vorgestellt und ohne, dass es jemand wirklich in den Händen gehalten oder ausprobiert hat, wird sich schon beschwert. Warum eigentlich? Wer sich wirklich für ein Produkt interessiert, hat sicherlich so viel Zeit, es kurz nach dem Erscheinen im Ladengeschäft zu testen oder es sich per Post nach Hause schicken zu lassen. Zurückgeben und meckern kann man dann immer noch.

3. Kostet das wirklich so viel?
Das Apple-Produkte verhältnismäßig teuer sind, ist unbestritten. Das soll auch gar nicht Thema der Diskussion sein, sondern viel mehr die Frage, ob man jedes Jahr ein neues Gerät braucht? Nun, wer es sich leisten kann, soll es tun – aber für den Otto-Normal-Nutzer ist ein Zwei-Jahres-Rhythmus völlig ausreichend. Hinzu kommt: Apple-Produkte sind sehr wertstabil. Für ein zwei Jahre altes und gut erhaltenes iPhone 4 bekommt man je nach Modell (und ohne Simlock) noch über 300 Euro. Die Anschaffung des nächsten iPhones ist dann gar nicht mehr so teuer…

4. Und warum geht das nicht auf meinem Gerät?
Auch einer der Klassiker. Apple stellt ein neues Software-Update vor, das aber auf einigen älteren Modellen gar nicht oder nur eingeschränkt funktioniert. Hier sorgt ein Blick über den Tellerrand für gute Laune. Gerade im Android-Bereich muss man oft Monate, wenn nicht sogar Jahre auf eine Aktualisierung auf das neueste OS warten – und wird am Ende vielleicht doch enttäuscht. Apple liefert hingegen mindestens zwei Jahre aktuelle Updates aus.

Lange Rede, kurzer Sinn: Einfach die Erwartungen etwas herunterschrauben und nicht von jeder Präsentation ein neues Wunderwerk der Technik erwarten. Und falls die Spardose gut gefüllt ist: Die Neuvorstellung ein, zwei Wochen nach dem Release ausprobieren – und nur dann kaufen, wenn man überzeugt ist.

Anzeige

Kommentare 41 Antworten

  1. Schöner Kommentar. Ich versuche oft Pionierarbeit zu leisten wenn mich Freunde etc. fragen warum zum Teufel iOS 5 nicht auf ihrem iPhone 3 läuft, oder warum das iPhone 4S nicht aussieht wie in den Monaten zuvor spekuliert.

    Trumpf ist:

    Die ganzen Mockups, Gerüchte un angeblich authentischen Berichte getrost ins Reich der Märchen schieben und sich von Apple überraschen lassen;)

    1. [EDIT]
      und wenn es nichts zum meckern gibt,
      wird einfach was zum jammern/meckern erfunden *lol*

      und wer an gerüchte glaubt und sich darauf verlässt,
      ist selbst dran blöd und mehr…

  2. Auch ich gebe dir abgesehen von einem Punkt absolut recht, aber diesen einen Punkt finde ich dann doch ärgerlich.
    Ich habe bislang nicht die Anzahl von Jahren gezählt in denen man Updates erhalten hatte, sondern eher die Anzahl an „großen“ Updates als Orientierung genommen. Das heißt für mich zählte zB der Sprung von iOS 4 auf iOS 5 auf iOS 6. Diese Ansicht hat Apple aber nun zerstört in dem das Ur-iPad lediglich ein Update von iOS 4 auf iOS 5 bekommen hatte. Für viele Kleinigkeiten ist das erste iPad meiner Meinung nach immer noch ausreichend und deshalb finde ich es schade, dass Apple hier bereits früher als ich es erwartet habe den Knick macht. Die Maßnahme wie beim immer noch unterstützen iPhone 3GS, einfach ein paar wenige Funktionen rauszulassen hätte ich in diesem Fall sehr begrüßt.
    Das ist zwar wie gesagt in diesem einen Fall sehr schade, allerdings war die Updatepolitik von Apple für mich ein gewichtiger Grund kein Android-Gerät zu kaufen. Klar gibt es die Möglichkeit durch Custom-ROMs noch länger up-to-date zu bleiben, aber meiner Meinung nach sollten sich jeder Hersteller darum bemühen seine Kunden möglichst lange zufrieden zu stimmen. Von daher finde ich die angesprochen 2Jahre wirklich fair.

    1. Naja ich fand das ipad1 ist heute ziemlich schwach auf der Brust. Und natürlich wie du sagst es funktioniert immer noch. Ich seh auch keinen Grund dem Update hinterher zu weinen.

    2. Hier auf: http://www.ios.e-lite.org
      ließt man, daß das iPad (1) noch bis iOS-Version 5.1.1 unterstützt wird (Real-time Apple iOS Firmware Checker)…
      Habe selbst keines, von daher kann ich es auch nicht bestätigen oder ist 5.1.1 „nur“ teilweise lauffähig!?!

      1. Danke erstmal!

        Ne paßt, nachdem ich den Kommentar von „Sascha“ gelesen hatte, habe ich in der App „Mactracker“ nachgeschaut und dort ist vermerkt – wie Du auch korrekt geschrieben hast – daß das iPad 1 (beide Versionen) original mit iOS 3.2 ausgeliefert wurde. Also wurde es (bisher) doch von 2 großen iOS-Versionen bedacht und wird – zumindest offiziell – nicht mit iOS6 kompatibel sein.

        War rein Interesse halber, weil ich gar kein iPad 1 habe!

  3. Ich frage mich nur, woher diese grundsätzlich Unzufriedenheit und diese Mecker-Gesellschaft herkommt. Häufig wird erst gemotzt und dann genauer begutachtet.

    1. Die Entstehung der Meckergesellschaft haben wir der Bildungszeitung zu verdanken. Ständig wird darüber berichtet wie böse die Unternehmen und die Regierung sind. Mittlerweile ist jeder Hartz-4ler davon überzeugt dass ihm Millionen an Geldern zustehen. Also wird an allem rum gemeckert und man ist gegen alles eingestellt. Traurig ist, dass dennoch keiner auf die Straße gehen will um gegen etwas zu protestieren.

      Zum Thema: Artikel ist Top.
      Wer etwas an Apple auszusetzen hat hat sich einfach noch kein genaueres Bild von der Qualität der Produkte gemacht.

      Meiner Freundin habe ich ein android handy gekauft. Habe es auf android 4.0 aktualisiert weil ich der Meinung war es taugt was. Seit der Installation habe ich das handy nicht mehr angefasst weil es einfach nur Müll ist.

      Genau so ist es auch mit Windows 8. Ich habe die Testversion ausprobiert. Im Grunde eine gute Idee, leider sehr schlecht umgesetzt.

        1. Weil sie denken apple sei der himmel auf erden. Also ich glaube kaum, dass es zur zeit einen computer von apple gibt der mit meinem win7 rechner mithalten kann….mein iPad2 funktioniert andererseits auch noch tadellos seit release. Meistens ist es eh nur gewohnheitssache wie gut man ein system findet. Wobei apples betriebssysteme ein wenig leichter zu bedienen sind als die von microsoft-was ich überhaupt nicht schlimm finde!

  4. Toller Beitrag!
    Ich hab mir vor zwei Jahren als einer der ERSTEN das IPhone 4 geholt! Danach noch das IPad 2 ;32 GB ; Wifi!
    Ende des Jahres werd ich wohl wieder wechseln auf das neue IPhone !
    Das IPad werd ich wohl noch einige Jahre nutzen.
    Es gibt für mich keine Alternative zu Apple.
    Und die bisher über IPhone und Co. gemäckert haben besitzen nun selbst ein’s!

  5. Ich hoffe ja, dass das IPhone 5 nicht so in die Länge gezogen sein wird, wie in den Mockups zu sehen. Das jetzige Format ist das beste in Sachen Handlichkeit zu Bildschirmgröße. Außerdem sollte Apple diesen Pseudo-Vorteil von irgendwelchen Samsung-Vollplastik-Geräten nicht imitieren.

  6. Um Gerüchte gebe ich grundsätzlich nichts. Weder in Bezug auf neue Apple-Produkte, noch sonst wie im Alltag.
    Im Gegenteil… Gerüchteverbreiter belegen in der Wertschätzung meinen Mitmenschen gegenüber eher hintere Tabellenplätze.
    Ich besitze noch das iPhone 3GS und bin glücklich damit. In eine teure Reparatur würde ich zwar nicht mehr investieren, aber ein neues gibt es erst, wenn das alte über den Jordan ist.. Soweit die Theorie.
    In der Praxis tut’s dann doch mächtig in den Fingern „jucken“, erst recht wenn es in den Schaufenstern steht und man es womöglich täglich sieht.
    Mitunter sind es nunmal die unvernünftigen und verrückten Dinge die einem das Leben etwas versüßen.
    „Normale“ Leute… gääähn… gibt es doch wirklich genug.

  7. Eine der Sachen über die wirklich viel gemeckert wurde ist die iCloud. Überall gemotze sowas will man nicht nutzen.
    Jetzt wo es sie gibt nutzt sie doch fast jeder, aber dafür darf man sich gemecker anhören dass die iCloud ja nicht bei Snow Leopard geht…

    Oder auch die Facebook Integration in iOS 6, was stört daran? Wer Facebook nicht nutzt aktiviert sie einfach nicht, für die die es nutzen ist es doch was ganz nettes.

    Manche können es wohl einfach nicht sein lassen und brauchen ihre Mecker Dosis.

  8. Gerade der Überraschungseffekt der Produkte / Keynotes hat spätestens ab dem IPhone 4, dem immensen Neukundenanstieg und den dadurch deutlich erhöhten Spekulationen, extrem an Charm verloren, was ich sehr bedauernswert finde.

    Von mir aus können sich doch alle wie beim 4S aufregen, dass es kein Fortschritt gibt (und das mit welcher Begründung? Nur weil das Design nicht schon wieder geändert wurde? Weil immer noch kein Toaster eingebaut ist? Lächerlich!) ! Diese Aussagen von „Hatern“ und Ahnungslosen kann man ja schnell überlesen, vor allem da zum einen die (technischen) Fakten, und zum anderen die Verkaufszahlen für Apple sprechen.

    Aber diesen wunderbaren Überraschungseffekt einer Keynote, wie es ihn früher gab, wird es aufgrund der Spekulationen etc. wohl nie wieder geben, und viele wollen das auch noch so – Schade!

  9. Was Punkt 3 betrifft müssten die Geräte erst mal 2 Jahre halten! Mein 3gs war ziemlich genau nach 2 Jahren im top Zustand, ging problemlos. Halbes Jahr später stürzt es nurnoch ab und der Akku ist komplett schwach.
    Einer meiner Bekannten hatte einen iPod touch 4g der bereits nach einem halben Jahr innen durchgebrannt war. (War von Tag 1 auf der Rückseite immer total heiß bei Benutzung)
    Und schlussendlich wissen wir doch von der Sammelklage gegen Apple vor einiger Zeit betreffend der bis heute nicht offiziell bestätigten (sag ich gleich dazu) ‚Selbstzerstörung‘ der iPods.

    1. Ich habe auch einen iPod Touch 4g und das ist nun mein zweiter! Ersten habe ich in der Garantie wegen Akku Problemen eingetauscht! Dieser hier ist aber software mäßig schon ziemlich im ar***! Da möchte ich garnicht all die Macken aufzählen und ich habe diesen zweiten erst seit einem halben Jahr! Ich finde generell, dass apple die iPods ziemlich außenvor lässt. Ich werde mir wahrscheinlich zu Weihnachten, oder sogar schon davor das iPhone 5 holen!

  10. Also bei iOS Geräten gebe ich dir recht!!! Bei Mac ( Mac Book etc) finde ich das es nicht so ist! Du kannst das Win 7 auf einem Rechner aus dem Jahre 2003 installieren und nun bin ich mal ganz böse 😉 ich glaube du könntest das sicherlich auch auf einen Mac machen, wenn da nicht eine böse Abfrage am Anfang ist wie alt der Mac ist und das ist halt eine Sauerei, als Betroffener erst recht 😉

  11. Wir erleben wieder ein Mal das Technik-Wunder eines Unternehmens. Der Artikel bringt zwar die Anschauung rund um die Marke Apple klar und deutlich an, doch ich denke dieses Fiasko ist von Apple gewollt!
    In 5 Jahren wird kein Hahn mehr nach Apple krähen, wage ich zu provezeihen…
    Und wie immer, werden viele den Artikel lesen, trotzdem aber meckern sich irreführen lassen und was der Dinge mehr.

  12. Toll, dass dieser Blog sich nicht von dem „Neuer-Schneller-Besser-Hype“ anstecken lässt und so zu diesem Thema Stellung nimmt! Dickes Lob!

  13. ganz ehrlich, ihr müsst mal n biss’chen klar kommen!
    ihr betreibt die seite weil ihr verrückt nach apple und den produkten seid.. seid ihr auf den apple trichter gekommen, weil sie jedes jahr die beste kamera eingebaut hatten? innovation ist das a und o bei apple, das 4s hat doch im endeffekt nur wegen dem apple hype verkauft, die auswertungen von siri sind ja wohl mehr als ernüchternd! mit dem 4s haben sie letztes jahr 1 jahr lang gechillt, das design war gleich, bessere kamera ist bei einem handy pro jahr pflicht und siri wurde einfach einverleibt, des gab es ja schon jahre zuvor und wie gesagt, die statsistiken über die nutzung sind selbstredend! selbst wenn sie den nfc chip einbauen würden, was in euren augen ja schon ein grund für freudensprünge wäre, ist es total nutzlos, da es einfach nirgends in deutschland etabliert ist und es noch gehörige sicherheitsmängel aufweist. von führenden unternehmen werden einfach innovationen erwartet, dadurch hat sich apple vor 3 jahren (speziell beim iphone) auch von samsung und anderen abgesetzt, aber mittlerweile stehen die, außer im preis und der verarbeitung, den iphones kaum noch nach. klar liegt es auch daran, dass die alles kopieren, aber das sieht apple ja auch und bei dem vorhandenen kapital sollte man da auf etwas vernünftiges kommen, wenn es der job ist sich jeden arbeitstag mit sowas zu beschäftigen.das iphone ausschließlich als statussymbol zu verkaufen, ohne liebevolle und sinnvolle erneuerungen, wird selbst bei apple die verkaufszahlen schmelzen. es geht nicht darum jedes jahr das rad neu zu erfinden, jedoch sind gewisse erneuerungen einfach pflicht, auch samsung hat beim S3 sinnvolle erneuerunge gebracht, die nicht von apple kopiert waren und so auch nicht zu erwarten waren. (wireless charging; wenn man sms schreibt und dann den hörer ans ohr hebt, etc.) auch wenn ich von den meisten beleidigt oder dumm angemacht werde, würde ich mich über eurer feedback (vor allem von fabi) freuen.

  14. kann den artikel nur unterschreiben. arbeite selber für den online store und muss vor allem beim iphone schon 7 tage nach erscheinen einer neuen generation fragen zur nächsten hören.
    ganz ehrlich, leute: begreift endlich, dass wir auch erst ab erscheinen offizieller meldungen und keynotes infos haben. wir schweigen uns da sicher nicht just for fun aus. und dann immer noch schön meckern…

  15. Apple wird meiner Meinung nach sowieso in ein paar Jahren abstürzen.
    Klar, sie können nicht immer das Rad neu erfinden, aber sie erfinden seit dem iPad2 gar nichts neu! Jedes Produkt bekommt einfach nur
    Besseres Display
    Bessere Kamera
    Besserer Prozessor.
    Und dann in der Werbung: Das neue, INNOVATIVE MacBook. Ha!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de