Lädt nicht: Apple erklärt Mac-Batteriezustandsverwaltung

Warnung, obwohl Stromquelle angeschlossen ist

Ihr habt euren Mac per Stromkabel angeschlossen und seht dennoch die Meldung „Lädt nicht“? Warum das der Fall ist, erklärt Apple nun in einem neuen Support-Dokument. Das ist nämlich kein Fehler, sondern eine neue Funktion von macOS Catalina 10.15.5 und neuer. „It’s not a bug, it’s a feature.“

Wenn Ihr Mac-Notebook über Thunderbolt 3-Anschlüsse verfügt und macOS Catalina 10.15.5 oder höher verwendet, können Sie die Batteriezustandsverwaltung verwenden, um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern. Die Batteriezustandsverwaltung wurde entwickelt, um die Lebensdauer Ihrer Batterie zu verbessern, indem die chemische Alterungsrate reduziert wird. Die Funktion erreicht dies durch Überwachung des Temperaturverlaufs und der Lademuster Ihres Akkus.

Wenn die Batteriezustandsverwaltung aktiviert ist, kann es gelegentlich vorkommen, dass im Akkustatusmenü Ihres Mac die Meldung „Lädt nicht“ angezeigt wird und der maximale Ladezustand des Akkus vorübergehend verringert wird. Dies ist normal, und auf diese Weise optimiert die Akkustatusverwaltung den Ladevorgang. Ihr Mac setzt den Ladevorgang abhängig von Ihrer Nutzung auf 100 Prozent fort.

Allerdings kann es auch vorkommen, dass „Lädt nicht“ angezeigt wird, wenn man zum Beispiel ein Kabel und Netzteil verwendet, das nicht genügend Power liefert. Welches Netzteil geeignet ist und wie viel Watt ihr für welches MacBook benötigt, haben wir hier zusammengefasst.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de