ListBook: Kleine, aber feine To-Do-App erhält großes Update mit iOS 7-Design

Eigentlich bietet Apple mit der eigenen Erinnerungen-App schon eine annehmbare To-Do-Liste. Wer auf andere Entwickler setzen will, findet jetzt die Alternative ListBook im neuen Gewand.

ListBook 1 ListBook 2 ListBook 3 ListBook 4

ListBook steht als Universal-App (App Store-Link) im deutschen App Store bereit und kann dort zum Preis von 2,69 Euro erstanden werden. Zum Download der komplett in deutscher Sprache lokalisierten Applikation solltet ihr auf euren iPhones, iPod Touch oder iPads 3,5 MB freihalten und auch über iOS 7.0 verfügen, um ListBook nutzen zu können.


Bereits in der Vergangenheit haben wir euch ListBook in einem Testbericht vorgestellt. Nun haben die Entwickler der noidentity GmbH ihre Applikation auf die Version 4.0 geupdated, in der zahlreiche Neuerungen und auch ein an iOS 7 angepasstes Design realisiert worden sind. 

Doch was kann ListBook eigentlich alles – und gibt es Unterschiede zur Apple-eigenen Erinnerungen-App? Prinzipiell gibt es viele Funktionen dieser beiden Programme, die sich überschneiden. So lassen sich unendlich viele Listen mit beliebigen Einträgen anlegen, diese mit Benachrichtigungen, entweder zeit- oder ortsbasiert, versehen, und per iCloud mit verschiedenen Geräten synchronisieren. Anders als bei der Apple-App hält ListBook allerdings noch weitere kleine Features bereit, die das werksseitig auf jedem iDevice installierte Programm nicht bietet. So gibt es unter anderem eine Filter-Option für bereits erledigte Einträge, eine frei einstellbare Schriftgröße und auch die Möglichkeit, unerledigte Listeneinträge als Badges auf dem App-Icon anzeigen zu lassen. Diese Funktion lässt sich für jede erstellte Liste einzeln aktivieren oder ausschalten.

Mit dem großen Update auf Version 4.0 gibt es nun ein komplett überarbeitetes Design, das mir im Vergleich zur alten Gestaltung noch einmal um einiges besser gefällt und deutlich zur Übersichtlichkeit beigetragen hat. Zur Personalisierung kann man jetzt außerdem von sechs verschiedenen Farb-Themes Gebrauch machen, um ListBook an die eigenen Vorlieben anzupassen. Alle Listen lassen sich nun auch nicht nur per E-Mail, sondern auch per AirDrop versenden.

Neben den üblichen performanten Verbesserungen und zahlreichen Bugfixes hält der Changelog von Version 4.0 auch neue Gesten bereit, um nun noch einfacher neue Listen erstellen zu können. Im durch einen Rechtswisch jederzeit erreichbaren Hauptmenü kann der Nutzer jetzt einfach mit dem Finger nach unten ziehen, um eine neue Liste anzulegen. In der Listenansicht selbst lassen sich auf diese Weise auch weitere Einträge erstellen. Letztendlich muss natürlich jeder User wissen, ob er neben der eigentlich schon gut durchdachten Erinnerungen-App von Apple diese kleinen Zusatzfeatures benötigt – oder vielleicht auch einfach Gefallen am Design von ListBook gefunden hat.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de