Live-Perspektivkorrektur: Beliebte Foto-App „Gimbse Kamera“ erstmals auf 2,29 Euro reduziert

Der App Store hält mal wieder einige Angebote bereit, unter anderem ist Gimbse Kamera im Preis reduziert.

Gimbse Kamera

Vor rund zwei Wochen hat Mel euch die Gimbse Kamera genauer vorgestellt, jetzt kann die Applikation erstmals etwas günstiger installiert werden. Statt 4,49 Euro kostet die Gimbse Kamera (App Store-Link) nur noch 2,29 Euro, ist 21,7 MB groß und funktioniert auf iPhone und iPad.

„Mache perfekt ausgerichtete Fotos im coolen Pro-Look, in Echtzeit“, erklärt der Entwickler von Gimbse, Christian Kappertz, im App Store. „Nur die einzigartige Live-Perspektivkorrektur der Gimbse Kamera App ermöglicht die Aufnahme ‚gerader‘ Bilder selbst aus den ungünstigsten Positionen und Blickwinkeln. Diese innovative Technologie kombiniert die Simulation eines dreiachsigen Gimbals mit adaptiven Tilt- und Shift-Funktionen zur Ausrichtung des Motivs.“

Gimbse Kamera ist für kurze Zeit günstiger zu haben

Und ihr habt uns mit tollem Feedback versorgt. WePe schriebt zum Beispiel: „Also ich habe die App jetzt getestet und ich bin ziemlich begeistert.“ Auch appgefahren-Nutzer Nordbahner zeigt sich positiv: „Habe Gimbse Kamera am WE heruntergeladen und bin begeistert! Danke für den Tipp und die gute Beschreibung. Habe gleich noch ein paar iPhone-Freunde mit „angesteckt“.“

Mel hat einige Fotos geknipst und mit Gimbse bearbeitet und hat begeistert zusammengefasst: „Die App hält, was sie verspricht. Ohne großen Aufwand lässt sich zwischen den verschiedenen Modi wechseln, je nach Motiv vor der Linse, und mit einem simplen Fingertipp auf den Auslöser perfekt ausgerichtete und ohne stürzende Linien auskommende Fotos in der Bibliothek sichern. Dazu sind keine Profi-Fotokenntnisse oder eine abschließende Nachbearbeitung notwendig.“

Gimbse Kamera
Gimbse Kamera
Entwickler: Christian Kappertz
Preis: 4,99 €

Kommentare 4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de