Mein Om Nom: Kinder-App von 4,99 auf 1,99 Euro reduziert

Am frühen Morgen gibt es eine Empfehlung für die etwas jüngere Zielgruppe. „Mein Om Nom“ ist erstmals reduziert.

Mein Om Nom 2In „Mein Om Nom“ (App Store-Link) ist Om Nom der Star. Das kleine grüne Tier spielt die Hauptrolle in den „Cut the Rope“-Spielen und möchte liebend gern mit Süßigkeiten gefüttert werden. Das sonst 4,99 Euro teure Kinder-Spiel kann jetzt erstmals vergünstigt für 1,99 Euro auf iPhone und iPad installiert werden. Der Download ist 96,9 MB groß und verzichtet auf In-App-Käufe.

„Mein Om Nom“ ist eine Art Tamagotchi und möchte täglich umsorgt und bespaßt werden. So gehört es zu den Aufgaben, Om Nom mit Seife und Zahnbürste zu waschen bzw. zu säubern, ihn mit neuen Outfits einzukleiden, kleine Spiele zu spielen, etwas zu essen auf den Tisch zu bringen, aber auch das Eigenheim des grünen Protagonisten langsam mit neuen Möbeln und Deko-Gegenständen auszustatten und den müden Om Nom am Ende eines langen Tages erschöpft ins Bett zu legen.

Auch wenn auf In-App-Käufe verzichtet wurde, gibt es zwei In-Game-Währungen: Goldmünzen und Sterne. Letztere markieren den Levelfortschritt und werden für bestimmte Interaktionen mit Om Nom oder beim Einkauf von Gegenständen vergeben. Die Goldmünzen können beim Absolvieren von in der App integrierten Mini-Spielen, zum Beispiel beim Fliegen einer Rakete, gewonnen werden und finanzieren neben dem Essen auch die Bekleidung von Om Nom beziehungsweise Om Nelle.

Mein Om Nom funktioniert wie ein Tamagotchi

Im Spielverlauf werden immer mehr Items freigeschaltet, mit denen ihr das grüne Monster bei Laune halten könnt. Ob man Kindern in diesem Alter schon derartige Praktiken à la „Wartezeit oder zahlen“ zumuten sollte, ist fraglich. Andererseits können die aufmerksamen Eltern diesen Zeitpunkt nutzen und das Spielen mit einer solchen Aktion abbrechen.

Im App Store bekommt „Mein Om Nom“ gerade viereinhalb von fünf Sterne und kann besonders mit den liebevollen Grafiken überzeugen. Das empfohlene Alter liegt zwischen sechs und acht Jahren – sicherlich werden auch andere Zielgruppen mit Om Nom Spaß haben.

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich fand die App ganz lustig, aber leider hat sie noch eine Menge Bugs.
    Teilweise werden Aktivitäten nicht erfasst oder man hat einen Spielstand von morgens plötzlich wieder. Man spielt mit dem Tier und bringt es ins Bett und beim nächsten Öffnen ist alles wie vorher. Teilweise läuft es auch extrem ruckelig und langsam.f

    Seit 1,5 Wochen lädt die App nun gar nicht mehr, über den Startbildschirm der App komme ich nicht hinaus.

    Leider hat das Spiel keine Icloud Anbindung so dass ich mich scheue sie einfach zu löschen (mag nicht wieder bei Level 1 anfangen), so dass ich momentan mit einer nicht funktionierenden App auf ein Update warte. In den Rezensionen im App Store wird auch vermehrt von diesen Fehlern berichtet.

    Ich finde es schade dass die App nicht läuft, vor allem da ich den kompletten preis bezahlt habe (was ich gerne mache für gute Produkte, aber hier überwiegen die Bugs).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de