Microsoft Update-Offensive: OneDrive & Office-Apps erhalten neue Funktionen

Microsoft hat für einige Apps Updates angekündigt oder schon direkt bereitgestellt. Wir fassen zusammen.

onedrive ios

Die iOS-Version von OneDrive (App Store-Link), der Cloud-Dienst von Microsoft, wurde auf Version 10.1 aktualisiert und bietet zahlreiche Verbesserungen. Auffallend ist der neue Look: Der Platz wird effizierter genutzt und der Textstil wurde entschlackt. Das Navigieren und Auffinden von Dateien wurde erleichtert, außerdem lassen sich geteilte Dateien besser erkennen.


Zu den Neuerungen zählen zudem die Querformatunterstützung, Unterstützung für PDF-Anmerkungen, Vorschau für mehr als 270 Dateitypen, eine Unterstützung für die Dateien-App und Support für Drag & Drop. Auf dem iPad wird das Verschieben von Dokumenten auch in andere Apps unterstützt.

Microsoft OneDrive für iPhone und iPad ist im Download 266,5 MB groß und erfordert iOS 10.0 oder neuer.

‎Microsoft OneDrive
‎Microsoft OneDrive
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+

Microsoft Office für iOS bekommt ebenfalls Drag & Drop

Wie Microsoft weiterhin angekündigt hat, werden auch die Office-Apps, also Word, Excel und PowerPoint, mit neuen Funktionen ausgestattet. Mit einem künftigen Update können mehrere Anwender gemeinsam an Dokumenten arbeiten, so wie es auch schon aus der Desktop-Version bekannt ist.

Drag and Drop OD to PPT

Ebenso wird Microsoft Drag & Drop für die Office-Apps verfügbar machen, um so Dateien und Dokumente schnell und unkompliziert zwischen den Applikationen verschieben zu können. Texte, Bilder, Links und weitere Inhalte lassen sich so schnell an andere Apps weitergeben.

Das Update für OneDrive ist schon da, die Aktualisierungen für die Office-Apps sollen laut Ankündigung in Kürze folgen.

‎Microsoft Word
‎Microsoft Word
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+

‎Microsoft Excel
‎Microsoft Excel
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+

‎Microsoft PowerPoint
‎Microsoft PowerPoint
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich bin Google Drive Fan, wir nutzen das in der Firma und auch privat. Leider ist Speicherplatz noch immer recht teuer und somit nutze ich für 37.-€ im Jahr 1 TB Speicherplatz über OneDrive und bin mit dem Preis und der Leistung sehr zufrieden. Die ganzen zusätzlichen Funktionen nutze ich nicht, mir geht es nur um den Speicherplatz.

  2. Ich nutze das MS Abo für Cloudspeicher und die Nutzung der MS Programme. Das gibt es schon recht günstig wenn man sich umschaut.
    Wenn man dann eine der Mehrlizenzen nimmt, da habe ich aktuell für mich und meine Frau 50€ bezahlt, das sind 25€ für jeden, viel günstiger geht schon allein die Cloudnutzung mit 1TB nicht mehr.

    Für Bilder und Homevideos nutze ich die Amazon Cloud, als Primekunde habe ich da unbegrenzten Speicherplatz, kann die Fotos und Videos über Fire TV unkompliziert auf den Bildschirm bringen.

    One Drive finde ich schon sehr gelungen, auch die umsetzung auf alle Betriebssysteme.

    1. Dafür taugt die Amazon App für die Fotos nichts, man kann keine Metadaten einsehen und die Sortierung nach einem Erstellungsdatum ist auch nicht verfügbar, leider.

      1. Natürlich gibt es eine Sortierfunktion nach Erstellungsdatum. Auch nach Ort usw.
        Da ich die Cloud rein für das betrachten von entsprechend sortierten Fotos nutze, also nicht alles was so geknipst wurde sondern nur die welche man zeigen kann und will, interessieren mich die Metadateien an der Stelle nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de