Netatmo Wetterstation: Großes Update macht Universal-App schick & modern

Besitzer einer Netatmo Wetterstation dürfen sich über ein umfangreiches Update für die dazugehörige App freuen.


netatmo app

Ich habe mich vor einigen Wochen mit den HomeKit-Produkten von Elgato ausgerüstet und teste momentan für euch den Innen- und Außensensor im Zusammenspiel mit Apples neuer Technik zur Heimautomatisierung. Falls ihr eine Netatmo Wetterstation besitzt, müsst ihr euch aber zunächst keine Sorgen machen: HomeKit wird noch einige Monate benötigen, um tatsächlich eine Chance gegen die besten Vertreter aus den unterschiedlichen Anwendungsgebieten zu haben.

In Sachen Wetter steht die Netatmo Wetterstation momentan an der Spitze der Tabelle. Das wird durch ein heute veröffentlichtes Update deutlich, das ich mir dank Familienzugang auch ohne aktive Netatmo in den eigenen vier Wänden bereits genauer ansehen konnte. Sofort ins Auge sticht die komplett überarbeitete Optik, die Universal-App für iPhone und iPad ist jetzt wieder richtig hübsch und modern.

Die wichtigsten Änderungen haben die Entwickler in der Update-Beschreibung zusammengefasst: So wird die App ab sofort farblich an Tageszeit und Witterung angepasst sowie Temperatur und Druck mit einem Trendpfeil dargestellt. Ebenso wird der Taupunkt nun direkt in der Übersicht angezeigt.

Netatmo Wetterstation 3

Neue Netatmo-App ist sehr übersichtlich gestaltet

Selbst als Netatmo-Neuling (abgesehen von einem kurzen Test vor rund zwei Jahren) habe mich in der neu gestalteten App sofort zurecht gefunden, was auch den zahlreichen Hinweisen, Tipps und der guten deutschen Übersetzung zu verdanken ist. Sehr hilfreich ist der Info-Button am oberen Bildschirmrand, über den man jederzeit eine Beschriftung der Daten und Symbole aktivieren kann. Grundlegend ist die App ab sofort in vier Bereiche aufgeteilt, auf die wir einen kurzen Blick werfen.

Der obere Bereich gehört den Außenmodulen, mit einem Fingerwisch wechselt man hier zwischen den einzelnen Parametern und kann auf Wunsch auf die Daten des Regensensors oder des Windmessers zugreifen. In der Mitte zeigt die Netatmo-App eine kleine Wettervorhersage an, im unteren Bereich werden die Daten des Innenmoduls angezeigt. Zudem kann man das iPhone oder iPad kippen, um alle gemessenen Daten als großen Graphen anzuzeigen.

Solltet ihr auf den Geschmack gekommen sein, findet ihr das Starter-Set bestehend aus einem Innenmodul und einem Außenmodul für aktuell reduzierte 145 Euro (Amazon-Link). Das Set kann später mit separat erhältlichen Innenmodulen, einem Regenmesser und dem Windsensor erweitert werden.

Kommentare 12 Antworten

  1. Endlich 🙂 hatte vor ein paar Monaten die Entwicklung dort gefragt wie es ausschaut, das alte Design ist Murks. HomeKit war damals aber noch nicht geplant, seid ihr euch da sicher?

  2. Das neue Design sieht aber billig aus. Die Eleganz der alten Variante is voll dahin. Die Nachtansicht ist schwarz und ca. 30 % strahlend weiß wie praktisch 🙁 im dunklen, da hat man gleich eine Taschenlampe

  3. Naja, als iOS 7 kam wurde auch der Eleganz von iOS 6.x hinterher?
    ..und jetzt ist schon alles vergeben & vergessen?
    Ich fand das alte Layout auch schicker und besser, zumal es setzte sich vom Einheitsbrei der vielen, vielen angebotenen WetterApps im AppStore ab, deren Daseinsberechtigung man z.T. hinterfragen muss..
    Was ich aber bei der neuen Version vermisse, ist die sog. Komfort-Anzeige ▶️z.B.Hohe Temperatur Schlafzimmer etc.
    ..oder hat einer eine Ahnung wo ich das sehe??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de