NetNewsWire: Fordert Apple Genehmigungen für eingebundene RSS-Feeds?

Update von NetNewsWire wurde erst abgelehnt

Auch auf meinen Apple-Geräten kommt immer wieder gern ein RSS-Reader, in meinem Fall Lire (App Store-Link) und ReadKit (Mac App Store-Link) zum Einsatz. Mit NetNewsWire (App Store-Link) steht ein offener und kostenloser RSS-Reader im App Store zur Verfügung. Der Entwickler Brent Simmons hat nun offenbar einige Probleme mit Apples restriktiver App-Politik gehabt, wie das Magazin Heise Online berichtet.


Denn: In vielen News-Readern, die auf RSS-Feeds setzen, sind voreingebundene Feeds nach dem Download integriert. Sie sollen dem Nutzer eine erste Auswahl bieten und präsentieren interessante Blogs und Nachrichten, auf die man sonst vielleicht gar nicht gestoßen wäre. So auch der Fall in der Universal-App NetNewsWire, die gerade einmal 10 MB groß ist und sich ab iOS 13.0 herunterladen lässt. Nach dem Download finden sich dort so einige RSS-Feeds, darunter Daring Fireball, Accidentially in Code, Manton Reece, One Foot Tsunami oder The Loop. 

Genau diese automatisch eingebundenen RSS-Feeds wurden für NetNewsWire – und wohl auch weitere Drittanbieter von Newsfeed-Apps – nun zum Verhängnis, da Apple augenscheinlich die Regularien für Apps, die mit Inhalten Dritter arbeiten, verschärft hat. Laut Heise Online durfte eine Aktualisierung von Brent Simmons’ NetNewsWire nicht im App Store erscheinen, da Apple einfordere, “erst Genehmigungen für jeden einzelnen enthaltenen Standard-RSS-Feed vorzulegen”. Offenbar kein Einzelfall, denn laut Heise Online gibt es “mindestens eine weitere RSS-App”, die “ebenfalls auf diese Hürde gestoßen” sei. 

Version 5.0.1 nun doch im App Store erschienen

Apple beruft sich bei der Ablehnung des Updates auf die Klausel 5.2.2 der App Store-Zulassungsrichtlinien, in denen ausgeführt wird, “dass Apps Inhalte aus anderen Diensten nur bei Beachtung deren Nutzungsbestimmungen darstellen dürfen”, so Heise Online. Apple fordere laut Regelwerk auf Nachfrage entsprechende Nachweise über diese Autorisierung, hat diese Regelung aber bei RSS-Readern bisher nicht angewandt. 

Wie NetNewsWire-Entwickler Brent Simmons nun in seinem eigenen Blog erklärt, wurde sein eingereichtes Update auf Version 5.0.1 von NetNewsWire nun doch durchgewunken, ohne weitere Nachweise von Seiten Apples einzufordern. Die standardmäßig eingebundenen RSS-Feeds waren laut Simmons in der mittlerweile 18-jährigen Geschichte seines Feedreaders nie ein Problem. Erst kürzlich hatte der Entwickler seine quelloffene iOS-App im App Store publiziert. 

Die aktualisierte NetNewsWire-App ist nun in der besagten Version 5.0.1 im App Store erschienen und bietet einige Neuerungen. Diese betreffen mit vielen kleinen Optimierungen vor allem die Liste der abonnierten Feeds, unter anderem mit einem Bugfix für nicht aktualisierte ungelesene Smart Feeds. Auch in der Timeline, in der Artikelansicht, in den Einstellungen und bei der Tastatur gibt es  Verbesserungen, die sich in einer langen Liste detailliert im App Store nachlesen lassen. Das Update für NetNewsWire ist wie der RSS-Reader selbst kostenlos. 

Habt ihr einen favorisierten RSS-Reader im (Mac) App Store? Gibt es eine Anwendung, die wir noch nicht vorgestellt haben, dies aber unbedingt tun sollten? Wir freuen uns auf eure Kommentare zu diesem Thema.

‎NetNewsWire: RSS Reader
‎NetNewsWire: RSS Reader
Entwickler: Brent Simmons
Preis: Kostenlos

Kommentare 5 Antworten

  1. Ich bin vor einiger Zeit von Newsify auf NetNewsWire umgestiegen. Kommt bei mir auf iPhone und iPad zum Einsatz. Super Reader. Schnell und ohne viel Schnick Schnack. Klare Empfehlung meinerseits

  2. Da fehlt wohl etwas:
    „ Erst kürzlich hatte der Entwickler seine iOS-App als

    Die aktualisierte NetNewsWire-App ist nun in der besagten Version 5.0.1 im App Store erschienen und bietet einige Neuerungen.“

  3. Den Reader habe ich seit der Beta-Phase begleitet. Sehr schönes und schlankes Tool, aber hauptsächlich nutze noch immer News Explorer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de