Nibblers: Rovios neueste Veröffentlichung ist ein Freemium-Match3-Game

Ich selbst bin großer Fan von Match3-Spielen – doch was hat Rovio nun mit Nibblers in den App Store gebracht?

Nibblers 1 Nibblers 2 Nibblers 3 Nibblers 4

Hört man die Worte Rovio, denkt man sofort an die Vogelhorde und grunzenden Schweine der Angry Birds-Reihe. Dass die finnischen Entwickler auch anders können, beweisen sie mit ihrer Neuerscheinung, Nibblers (App Store-Link). Wie zuletzt bei vielen anderen Rovio-Games orientiert man sich auch hier wieder am scheinbar sehr beliebten Freemium-Prinzip, bei dem gratis heruntergeladen und ausprobiert, aber viele Extras per Zukauf erstanden werden müssen.


Das etwa 97 MB große Match3-Spiel kann auf alle Geräte geladen werden, die mindestens über iOS 7.0 oder neuer verfügen. Entgegen der Beschreibung im App Store gibt es für Nibblers tatsächlich auch eine deutsche Lokalisierung, so dass es sich bequem auf iPhone, iPod Touch oder iPad spielen lässt.

Nibblers verfügt über insgesamt 200 Level in verschiedenen Umgebungen, in denen die vereinten Kräfte der sogenannten Nibblers, kleine, niedliche Fischwesen, notwendig sind, um möglichst viele Früchte einzusammeln und dabei gleichzeitig die Inselbewohner in Form von unfreundlichen Echsen zu besiegen. Durch Wischgesten erstellt man so fruchtige Kombinationen aus mindestens drei Elementen der gleichen Art und kann bei Spezialcombos aus 4er- und 5er-Reihen sogar von kleinen Boni-Nibblers Gebrauch machen.

Für jedes der 200 Level wird eines oder mehrere Ziele vorgegeben, „Besiege die Echsen“ und/oder „Entferne den Schlamm“ sind nur zwei davon, die einem in den ersten 30 Leveln begegnen. Für jedes Level steht dabei nur eine begrenzte Anzahl an Zügen zur Verfügung, und auch die Echsen werden von Welt zu Welt gerissener, verfügen über Panzer, bewegen sich oder schotten sich in Steingebilden, unerreichbar für den Spieler, ab.

Die ersten 30 Level von Nibblers lassen sich relativ unbehelligt spielen

Um diesen widerspenstigen Viechern den Garaus zu machen, sind oft Zusatzkräfte in Form von Kugelfischen oder Riesenkrabben notwendig, die so ziemlich alles, was sich in ihrer unmittelbaren Nähe befindet, zerstören. Sie stehen allerdings nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung und sollten nur im Notfall eingesetzt werden – sonst wird schnell ein In-App-Kauf notwendig, um sich weitere Anwendungen kaufen zu können.

A propos In-App-Käufe und Freemium: Bis etwa zum 30. Level konnte ich einigermaßen unbehelligt von künstlichen Hürden in jeder Welt mindestens 2 Sterne von maximal 3 erreichen, teils aber auch schon mit mehreren Versuchen. Wie bei Freemium-Games üblich, entsteht nach dem Aufbrauchen von Leben eine gewisse Wartezeit, um neue Versuche zu bekommen. Zudem müssen mächtige Spezialkräfte und die zusätzlichen Währung in Münzform mit echtem Geld bezahlt werden. Gamer, die ihr Spiel mit Facebook-Freunden vernetzen, haben außerdem bessere Chancen im Spiel, da sie Unterstützung von selbigen erhalten und Geschenke annehmen können.

Wie lange man Nibblers spielen kann, ohne auf eine große Bezahlschranke zu stoßen, ist weiter fraglich. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass spätestens ab den dreistelligen Leveln irgendwann ein Punkt kommt, an dem die Züge der Welten beileibe nicht mehr ausreichen, um das Level zu bestehen und man nur noch mit Zukäufen erfolgreich sein wird. Wer hingegen nur einen kurzweiligen Match3-Spaß bis zur Bezahlschranke sucht, sollte Nibblers eine Chance geben, denn das Gameplay ist durchaus unterhaltsam. Ich mag mir besser nicht ausmalen, was für ein tolles Spiel Nibblers sein könnte, wenn es als Premium-Titel veröffentlicht worden wäre…

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Ein weiteres, super gemachtes Spiel von Rovio, für das ich bereit wäre, Geld auszugeben. Aber diese Machart, ein Spiel schon nach wenigen Leveln so unfair zu gestalten, dass man ohne „Gimmicks“ nicht auskommt, ist für mich unerträglich. Nun lehne ich jedwede Verbindung zu Facebook ab, was das Spiel womöglich erleichtern würde – aber das kommt für mich eben nicht in Frage. Schade, Rovio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de