o2 Free im Urlaub mit Schneckentempo: Neue Details zur Nutzung im Ausland

Im vergangenen Herbst haben wir den neuen o2 Free Tarif selbst ausprobieren können. Jetzt gibt es neue Details zur Nutzung im Ausland.

o2 Free

Als wir euch vor einigen Wochen rund um die neuen Roaming-Regelungen auf den neuesten Stand bringen wollten, wussten viele Provider selbst noch nicht so genau, wie sie das am 15. Juni in Kraft tretende Gesetz umsetzen werden. Dabei ist die Regelung doch eigentlich ganz einfach: Man soll seinen Handy-Tarif im EU-Ausland so nutzen können, wie man es auch im Inland tut. Ganz ohne zusätzliche Kosten, aber wohl nicht ohne zusätzliche Einschränkungen, wie nun am Beispiel von o2 und den neuen Free-Tarifen deutlich wird.


So heißt es in den kürzlich aktualisierten Tarif-Informationen: „o2 Free Datenverbindungen können im EU-Ausland sowie Liechtenstein, Norwegen und Island genutzt werden, die Bandbreite dieser Verbindungen ist dort allerdings auf bis zu 250 kbit/s (Up- und Download) begrenzt. Video-Streaming und Internet Anwendungen mit ähnlich hohen oder höheren Bandbreitenanforderungen sind damit nicht oder nicht uneingeschränkt möglich.“

Video-Streaming im Ausland dürfte so gut wie unmöglich werden

Damit wird genau die Möglichkeit, die die o2 Free Tarife sonst so interessant macht, gestrichen: Statt nach dem Verbrauch des Highspeed-Volumens mit 1 Mbit/s weiter surfen zu können, wird die Geschwindigkeit im Ausland um drei Viertel gekürzt. o2 selbst gibt an, dass es damit zu erheblichen Einschränkungen kommen kann.

Das ist außerordentlich schade, denn wie wir im vergangenen Jahr haben feststellen können, kann man mit 1 Mbit/s noch sehr viel anfangen, auch wenn hier schon die LTE-Verbindung wegfällt. Zumindest bei der Nutzung mit dem iPhone gibt es kaum Einschränkungen. Zwar dauern große Downloads von Apps länger, in zahlreiche Apps wie Spotify, Facebook oder auch YouTube gibt es aber so gut wie keine Einschränkungen. Das wird mit der zusätzlich gedrosselten Geschwindigkeit im Ausland ganz anders aussehen.

Aus unserer Sicht ist es unverständlich, dass o2 seinen Kunden hier solche Steine in den Weg legt und eine doppelte Drosselung einsetzt, die nicht mehr weit entfernt ist von den üblichen Angeboten auf dem Markt. Von „Free“ kann zumindest für die o2-Kunden, die regelmäßig im Ausland unterwegs sind, wohl nicht mehr die Rede sein.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Ich wusste schon warum ich weg bin das war wirklich nicht geil, Bestands Kunde seit 2011 aber der Wechsel dies Jahr war nötig weil ich nicht von 300 MB auf 3 GB kommen konnte sondern nur 1,5 gekriegt hab für 25€ bei Vodafone 3 GB für 25€ und in der eu normal weiter surfen sowie Telefon und SMS flat

    1. Das ist schade! Mir hat o2 bei der letzten Verhandlung im Dezember 2016 das Volumen auf 4 GB erhöht, bei gleichbleibenden 25€. Ich habe allerdings auch meinen DSL Vertrag bei o2, wodurch man Kombivergünstigungen erhält.

      Es kommt wohl sehr darauf an, an wen man in der Servicehotline gerät..

      Die Drosselung im Ausland scheint eine mittlere Katastrophe zu sein bei o2. Wenn ich viel reisen würde, müsste ich auch über einen Wechsel nachdenken..

  2. ???? Wie genial, da merkt man endlich, wo diese Geiz ist Geil Mentalität hin führt. Irgendwo findet sich immer ein Haken. Da lobe ich mir doch meine LTE Nutzung mit bis zu 300 MBit/s im gesamten EU Ausland bei der Telekom.

    1. Naja, im Inland sind die 1 Mbit/s nach Verbrauch von 1,2 oder 3 GB Highspeed-Volumen schon eine nette Sache. Was passiert in deinem Tarif, wenn das Volumen gebraucht ist? Ist ja letztlich auch nicht mehr als ein Haken 😉

      1. Dann kaufe ich halt einfach Volumen nach. Ganz einfach, wenn ich etwas benötige, dann bezahle ich dafür. Nirgendwo sonst, gibt es diese Flatrate und alles umsonst Mentalität, als im Handysektor. Ich kann nicht erwarten, dass ich immer alles mit einem Betrag X erhalten kann, wenn die Leistungen überschritten werden, dann muss ich was nachkaufen.

        1. Deine Meinung in Ehren, denn grundsätzlich hast du recht. Aber gerade im Handy-Bereich solltest du dich mal im europäischen Ausland und deren Preisgestaltung und Preispolitik umsehen und dann noch mal über die Geiz ist geil-Mentalität der Deutschen schimpfen. Leute wie du sind es, die Konzernen wie der Telekom das Leben einfacher und vor allem goldener macht. Sei stolz auf dich!

        2. Das ist nicht ganz korrekt. In UK bspw gibt es die Drosselung garnicht! Da surft man vollends mit vollspeed. Flatrates gibt es zudem sicher nicht nur in Deutschland. Ich persönlich würde auch sagen, gerne darf eine flat mehr kosten wenn der Service stimmt. Sprich wenn ich auch im Ausland meine flat komplett nutzen möchte und bezahle dafür eben mehr im Monat, ist das ok. Aber es muss verhältnismäßig sein.

  3. Auf Nachfrage bei WinSim habe ich die Antwort erhalten, dass sich an meinen Vertragskomponenten auch im Ausland nichts ändert. Heißt für mich Telefonieflat und 3GB Daten kann ich auch im Ausland genau so nutzen wie hier. Werde ich im Juli in Italien dann ja sehen ?.

      1. Fehler gibts aufn Gerät lokal gratis. 😉

        Da ist man selbst mit alten BTX noch schneller gewesen. 😀

        Bin auch mit Telekom zufrieden mit LTE und co. 🙂

        Mit o2 bin ich durch nach 10 Jahren.

        1. Bin auch von den blauen zur Magenta. Doch alles etwas anders… vor allem die Netzperformance ist bei weitem besser hier.
          Und die ganzen Jahre dachte ich, ich wäre mit o2 Lte zufrieden… was für ein Irrglaube…

  4. Denke da word o2 entweder bald einige Klagen erhalten oder sie korrigieren es freiwillig noch mal.
    Denn das ist ja nicht „der selbe Umfang“ wie im Inland …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de