PDF Expert: Editier-Funktion im Anmarsch & Mac-Version ab Freitag deutlich teurer

Heute wurde ein kleines Update für PDF Expert veröffentlicht. Die nächsten großen Neuerungen sind allerdings nicht mehr weit entfernt.

PDF Expert 1

Seit heute beherrscht PDF Expert (iOS/Mac) die zur direkten Übertragung von Dateien genutzte Funktion Handoff. „Fangen Sie auf dem iPhone oder iPad an, mit einer Datei zu arbeiten. Wenn Sie den aktuellen Stand der Bearbeitung dann auf den Desktop-Computer übertragen wollen – klicken Sie einfach auf den Handoff-Button in PDF Expert für Mac und wählen Sie die selbe Datei aus! PDF Expert kümmert sich um die Details“, heißt es in der Update-Beschreibung der durchweg positiv bewerteten PDF-Applikation.


Richtig spannend werden soll es aber erst in einigen Wochen. „Wir arbeiten gerade an einer neuen Version von PDF Expert, die hoffentlich im April fertig gestellt wird“, lässt uns das Entwickler-Team wissen. Zu den großen Neuerungen zählen zwei Features, die sich sicherlich viele Nutzer gewünscht haben: Die neue Version der App soll das Bearbeiten von PDF-Dateien unterstützen und eine Texterkennung für Scans bieten.

PDF Expert kostet ab Freitag stolze 59,99 Euro

Die gute Nachricht für alle Besitzer von PDF Expert für iOS und Mac: Das Update wird für bestehende Kunden kostenlos sein. Viele von euch dürften sich PDF Expert ja kostenlos auf das iPhone oder iPad geladen werden, als es Apples Gratis-App der Woche war.

Falls ihr schon länger mit dem Kauf der Mac-Version geliebäugelt habt, die seit der Veröffentlichung im November 2015 stolze 19,99 Euro kostet und bisher noch nicht reduziert war, kann ein Abstecher in den Mac App Store übrigens nicht schaden. Wie man uns mitgeteilt hat, wird der bisherige Einführungspreis ab Freitag Geschichte sein – dann wird PDF Expert für den Mac mit 59,99 Euro deutlich mehr kosten.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

    1. Naja, ich fand es schon sehr komfortabel mit der iOS-Variante zu arbeiten. Um so schöner ist nun das Arbeiten und das Zusammenspiel mit der Mac-Variante. Ich glaub, ich würde dafür auch die 59,- Euro zahlen.

      1. Was ist denn so besonders an der Zusammenarbeit? ich würde das gerne mal verstehen.
        PDF-Expert unter IOS hat Zugriff auf die iCloud und jedes beliebige PDF-Programm auf dem Mac hat auch Zugriff auf die iCloud. Und was dort liegt, kann von beiden Apps bzw. Programmen bearbeitet werden. Auch von der OS X Vorschau, auch von PDF Pen, auch von Wondershare PDFelement und auch von allen anderen PDF-Programmen.

  1. 59,- Euro ist natürlich eine Ansage. Ich bereue aber keine Sekunde, beide Apps/Anwendungen (iOS und Mac) gekauft zu haben. Das Zusammenspiel ist einfach klasse 🙂

  2. Selbst der höhere Preis wäre gerechtfertigt, sobald OCR angeboten wird. Ich habe mir die Software direkt beim Hersteller gekauft, um Updates schneller zu erhalten. Der Preis war gleich.

  3. Ich fand schon die aktuell verlangten 19,95 € zu teuer für eine Software, die nicht mehr leistet als die normale Vorschau-Software, die bei jedem OS X serienmäßig dabei ist. Womit will man dann diesen aberwitzigen Preissprung schon ab Freitag rechtfertigen? Für eine nicht bekannte Mehrleistung, die nach einer vagen Ankündigung in einigen Wochen erfolgen soll?
    Sorry, dann will ich erst mal sehen, was denn da so tolles kommt. Wenn Readdle dann erst den Preis erhöht, dann könnte ich das ja noch verstehen, aber im Voraus, das finde ich dann doch sehr fragwürdig.

      1. Die App kann derzeit nicht mehr als die Vorschau auch sind die Bewertungen im Mac Store durchwachsen. Der Preis von derzeit 19,95 sind jetzt schon arg übertrieben und werden es bei rund 60 Euro dann erst recht sein, für das was geboten wird. So überzeugend ist die App nämlich beim besten Willen nicht das man der soviel Geld in den Rachen wirft. Für die iOS App habe ich damals. Knapp zwei Euro bezahlt in einer Aktion, mehr ist nicht einmal die Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de