PeakFinder AR: Bergpanorama-App ist jetzt noch besser als je zuvor

Fabian Portrait
Fabian 08. Mai 2018, 07:33 Uhr

Aus PeakFinder Earth ist bereits vor einigen Wochen PeakFinder AR geworden. Jetzt hat die tolle App weitere neue Funktionen erhalten.

PeakFinder AR

In den letzten Monaten gab es rund um PeakFinder AR (App Store-Link) bei uns nicht viel zu lesen. Eigentlich ein wenig unverständlich, hat es doch im Herbst des vergangenen Jahres ein großes Update gegeben, das Augmented Reality zu der praktischen Bergpanorama-App hinzugefügt hat. Im Gegensatz zu zahlreichen Spielen, die auf Teufel komm raus auf Augmented Reality setzen wollen, macht die Verschmelzung aus Kamera-Bild und Daten in PeakFinder AR tatsächlich Sinn.

PeakFinder AR funktioniert ganz einfach: Anhand des aktuellen Aufenthaltsortes oder einer manuellen Ortsangabe generiert die App ein detailgetreues Panorama der Umgebung - mit einer einfachen schwarzen Linie auf weißem Grund. Alle Berge innerhalb von 300 Kilometern werden markiert und können in dem interaktiven Panorama entdeckt werden. Entweder wischt man mit dem Finger durch die Gegend oder aktiviert die Neigungssensoren und den Kompass des iPhone oder iPad.

Bergpanorama mit PeakFinder AR einfach mit Freunden teilen

Die AR-Funktion geht noch einen Schritt weiter und ersetzt den weißen Hintergrund durch das Kamerabild eures Geräts. Die einzelnen Gipfel werden dabei recht genau markiert, zusätzlich kann man die Grafiken mit dem Finger verschieben, um eine perfekte Ausrichtung zu erzielen. Das ist für den nächsten Schritt nicht ganz unerheblich.

Mit dem vor wenigen Tagen veröffentlichten Update auf Version 3.3.6 hat PeakFinder AR einen neuen Fotomodus erhalten. Mit einem kleinen Auslöser in der oberen Bildschirmecke kann ein Bild der Panoramaansicht inklusive der Daten angelegt werden, um es mit Freunden zu teilen oder einfach nur zu speichern.

Zusätzlich bietet die App einen Bearbeitungsmodus für Fotos. Hier lässt uns der Entwickler wissen: "Öffne das PeakFinder-Menu 'Fotos' für die Feinabstimmung deiner Bilder und um sie zu exportieren. Indem du reinzoomst oder das Fernrohr nutzt kannst du viele neue Bergspitzen identifizieren. Du kannst auch Bilder von anderen Quellen importieren."

PeakFinder AR
PeakFinder AR
Entwickler: Fabio Soldati
Preis: 5,49 €

Teilen

Kommentare2 Antworten

  1. nr69 sagt:

    Was ist mit der App im Store los?

Kommentar schreiben