Philips Somneo Connected ausgepackt: Smarter Wecker mit App

Neueste Generation des Lichtweckers bietet zahlreiche Funktionen

Ihr habt rund um die IFA und auch Anfang des Jahres im Rahmen eines Angebots schon etwas über den Philips Somneo Connected Lichtwecker bei uns im Blog lesen können. Mittlerweile haben wir ein Testgerät erhalten und wollen euch mit den ersten Eindrücken versorgen, bevor das Teilchen bei meiner besseren Hälfte auf den Nachttisch gestellt wird.

Sie ist jedenfalls ein idealer Testkandidat, denn immerhin war in den letzten Jahren bereits ein Wake-up-Light von Philips bei uns im Einsatz. Allerdings ein deutlich einfacheres Modell, das noch ohne eine App auskommen musste. Genau die ist eine der großen Neuerungen beim Philips Somneo Connected.

Die Einrichtung ist kein großes Problem: Gerät an die Steckdose anschließen, App herunterladen und den Anweisungen folgen. Binnen weniger Minuten ist der Lichtwecker mit dem heimischen WLAN gekoppelt. Allerdings: Man braucht nicht nur einen Account bei Philips, sondern muss auch personenbezogene Daten mit dem Hersteller teilen, um alle Funktionen nutzen zu können. Warum und wieso, das muss ich noch für euch herausfinden.

Mit der Power-Wake-Funktion des Philips Somneo Connected wird jeder wach

Wer diese Hürde genommen hat, darf sich auf einen tollen Sonnenaufgang am kommenden Morgen freuen: Bereits vor der eingestellten Weckzeit startet die entsprechende Lichtanimation, so dass man langsam aus dem Schlaf geweckt wird. Zum Weckzeitpunkt selbst kommt dann noch einer von acht Wecktönen, drei Naturgeräuschen oder der liebste Radiosender mit dazu.

Gute Nachrichten gibt es für alle Nutzer, die die Snooze-Taste ständig überstrapazieren. Mit der Power-Wake-Funktion wird man 0 bis 59 Minuten nach dem Alarm mit einem lauten Alarmton sowie einem blinkendem Licht auf dem Bett geholt.

Ganz nebenbei bekommt man mit dem Philips Somneo Connected natürlich auch eine Lese- und Nachttischlampe sowie eine Einschlafhilfe. Neben einem Sonnenuntergang gibt es zum Einschlafen auch langsam leiser werdende Naturgeräusche, die beruhigend wirken sollen.

Ob das alles tatsächlich klappt und welche Stärken oder Schwächen ich beim Philips Somneo Connected finde, werde ich euch in ein bis zwei Wochen mitteilen. Nun wird das Teilchen erst einmal Zuhause im Schlafzimmer platziert und ausgiebig ausprobiert. Zusammen mit der App und dem Sensor für Temperatur, Feuchtigkeit, Licht und Lärm hat der Philips Somneo Connected Lichtwecker auf jeden Fall einige Features zu bieten, die ausprobiert werden wollen.

Philips Smart Connect Wake-up Light HF3671/01...
2 Bewertungen
Philips Smart Connect Wake-up Light HF3671/01...
  • AmbiTrack-Sensor und SleepMapper App zur Überwachung der Schlafumgebung
  • RelaxBreathe: lichtgeführte Entspannungsfunktion für ein leichteres Einschlafen

Kommentare 5 Antworten

  1. Sowas sollte es mal als Phillips Hue geben , nicht Daten Doppelt eingeben und in der Hue App.
    Klar man kann auch eine Hue Lampe nutzen allerdings ist die nicht so schön 😉

    1. Darauf werde ich im Test noch drauf eingehen. Muss ja nicht unbedingt eine ZigBee-Lampe sein, aber „Works with Hue“ wäre doch klasse. Dann könnte man andere Lichter gemeinsam mit dem Wecker einschalten lassen, selbst wenn man die Weckzeit direkt am Gerät und nicht in der App einstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de