Photoshop Fix und Photoshop Mix: Adobes iOS-Apps nach Update mit Speicheroptimierung

Die beiden Adobe-Apps Photoshop Mix und Photoshop Fix wurden mit neuen Features versehen.

Adobe Photoshop Fix

Photoshop Fix (App Store-Link), ein kostenloses Retusche-Tool, sowie Photoshop Mix (App Store-Link), eine App zum Kombinieren von Fotos, stehen bereits seit längerer Zeit im deutschen App Store zum Download bereit. Die etwa 91 MB bzw. 129 MB großen Universal-Anwendungen benötigen zur Installation auf dem Gerät zudem iOS 8.1 oder neuer und können in deutscher Sprache genutzt werden.


Mit dem 3. Mai dieses Jahres haben die Entwickler von Adobe ihre beiden Apps auf Version 1.3 (Fix) bzw. 2.3 (Mix) gebracht, die vor allem Nutzern von iDevices mit wenig Speicherplatz zugute kommen. So besteht die Möglichkeit, auf intelligente Weise den Platzbedarf der eigenen Projekte zu verwalten, und Speicherplatz freizuschaufeln, wenn dieser knapp wird.

Ebenfalls neu ist eine praktische Funktion, mit der sich die letzten importierten Fotos schneller wiederfinden lassen, sowie eine bessere Integration von Adobe Stock-Bildern. Letztere werden, sofern sie in Adobe Photoshop CC lizensiert worden sind, auch in Photoshop Mix und Fix automatisch auf die volle, hochauflösende Version aktualisiert.

Volle Auflösung für aus Lightroom importierte Bilder

A propos hochauflösend: Aus Lightroom importierte Fotos können statt bisheriger 2.000 x 2.000 Pixel nun auch in voller Auflösung dargestellt werden. In Photoshop Fix lässt sich in Version 1.3 jetzt mittels der Vignettierungs-Funktion erkennen, ob das Hauptobjekt ein Gesicht ist, und sich im Anschluss automatisch anpassen. Das Pendant Photoshop Mix verfügt in der neuen Version 2.3 über eine verbesserte Maskierung von größeren Bildern, die sich vor allem auf dem iPad Pro bezahlt machen dürfte.

Wer Adobe Photoshop Fix oder Mix zudem verwenden will, um anderen Menschen bestimmte Knigge der Apps zu zeigen, findet in den neuen Versionen eine „Berührungen anzeigen“-Funktion. Diese lässt Punkte erscheinen, wenn man den Bildschirm berührt – so kann man die jeweilige App leicht vorführen oder sogar YouTube-Videos mit Anleitungen erstellen.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Was sind eurer Meinung nach die Besten apps um Photoshop auf dem ipad einigermaßen zu ersetzen. Also auch mit Ebenen usw. Ich habe pixelmator schon ausprobiert aber irgendwie kommt der mit mehreren Ebenen nicht klar und zeigt dann nur ein Bild ohne Ebenen an -.-

    1. Pixelmator kann von Anfang an kein vollwertiger Ersatz werden, da es nicht mit CMY(K)-, Lab- und weiteren Farbräumen umgehen kann.

      1. Ich weiß hatte vielleicht nicht vollständiger Ersatz schreiben sollen aber so eine abgespeckte Variante wäre schon cool fürs iPad ??

        1. Einen vollwertigen Ersatz kenne ich bisher nicht. Aber du kannst ein Macbook Air mit Photoshop nutzen, da dessen Grafiktreiber seit einer Unterversion von Mac OS X 10.10.x oder erst ab el capitan (10.11) auch 10 bit Farben beherrscht. Und es hat wie das iPad keinen Lüfter.

          Da der Ersatz nicht vollwertig sein muss, ist evtl. doch Pixelmator ok. Auf dem iPad habe ich es bisher kaum verwendet. Aber auf dem Mac ist es schon ziemlich gut, da es auch Layers unterstützt und Photoshop-Dateien aus dem Netz in der Regel problemlos importieren kann, was man braucht um z.B. Mockups zu erstellen.

          Update: MBA kein Lüfter

  2. Den Geheimtipp Medibangpaint könnt ihr euch auch mal anschauen, sogar komplett gratis. Gilt bei einigen als geheimer iOS Photoshop Clone.

    „MediBang Paint – Die beste App für digitales Malen und Zeichnen!“ von MediBang inc.
    https://appsto.re/de/eZy07.i

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de