Pocket Casts: Podcast-App bekommt auch nach 5 Jahren noch Updates

Glücklicherweise gibt es im App Store noch Entwickler, die sich um das Wohl ihrer Nutzer kümmern. Die Podcast-App Pocket Casts ist ein mehr als positives Beispiel.

Pocket Casts 4 Pocket Casts 3 Pocket Casts 2 Pocket Casts 1

Auch wenn Pocket Casts (App Store-Link) sicherlich nicht die breite Masse anspricht, ist die App eine wahre Erfolgsgeschichte. Immerhin wurde sie bereits im Jahr 2011 veröffentlicht und ist seitdem für 3,99 Euro zu haben. Günstiger gab es die Universal-App noch nie und wir gehen auch davon aus, dass sich daran in den nächsten Jahren nichts ändern dürfte.


Dennoch haben es die Entwickler geschafft, eine App auf die Beine zu stellen, die sich anscheinend auch mit einer einmaligen Bezahlung finanziert. In den letzten Jahren gab es bereits etliche Updates und auch die in dieser Woche veröffentlichte große Aktualisierung auf Version 6.0 kann von Bestandskunden kostenlos aus dem App Store geladen werden.

Alle Neuerungen der leider nur in englischer Sprache verfügbaren App können wir in diesem Artikel gar nicht aufzählen, denn das würde den Rahmen sprengen. So gibt es in Version 6.0 von Pocket Casts beispielsweise eine überarbeitete Benutzeroberfläche mit einer Unterstützung für 3D Touch auf dem iPhone und Split-View sowie Bild-in-Bild auf dem iPad.

Pocket Casts iPad

Pocket Casts bietet alles, was das Podcast-Herz begehrt

Aber auch sonst gibt es zahlreiche neue Funktionen und nette Extras, wie beispielsweise ein dunkles Design, das vor allem nachts für eine deutlich angenehmere Bedienung sorgen dürfte – falls ihr Podcasts denn zum Einschlafen nutzt. Ebenfalls klasse: Pocket Casts bietet ab sofort einen neuen Statistik-Bereich, in dem genau nachverfolgt werden kann, wie lange man welche Podcasts angehört hat und wie lange man diverse Funktionen innerhalb der App genutzt hat.

Abgesehen davon bietet Pocket Casts natürlich alles, was man sich von einer Podcast-App wünscht. Angefangen von einfachen Abonnements bis hin zum automatischen Download, einem Sleep-Timer oder einer automatischen Lautstärke-Anpassung für Stimmen und Musik. Bei den Nutzern kommt das alles sehr gut an, denn die aktuelle Version ist bereits mit vollen fünf Sternen bewertet.

Wer zunächst einmal nichts für eine Podcast-App bezahlen möchte, sich aber trotzdem mehr Funktionen als in Apples Original wünscht, sollte einen Blick auf Overcast werfen. Die App lässt sich mit den wichtigen Features kostenlos nutzen und für 4,99 Euro zur Vollversion freischalten. Overcast ist ebenfalls mit vollen fünf Sternen bewertet und dürfte mit Pocket Casts ziemlich gleichauf liegen.

‎Pocket Casts
‎Pocket Casts
Entwickler: Podcast Media LLC
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Dass das Update erst jetzt schienen ist, liegt vor allem daran, dass die Jungs und Mädels von Shifty Jelly sich in den eineinhalb Jahren iOS-Abstinenz hauptsächlich auf Android konzentriert haben. In der Zeit bin ich auf Overcast umgestiegen und habe in den letzten Monaten auch die Beta der 6.0 nutzen können. Nun gehe ich guten Gewissens wieder zu Pocket Casts zurück. Wesentliche Funktionsunterschiede (bis auf die Notifications für neue Episoden) gibt es nun kaum noch. Overcast lebt hauptsächlich vom großen Namen seines Entwicklers und dessen Stellenwert in der Szene. Wirklich überzeugt war ich allerdings noch nie. Vor allem das UI lässt an gewissen Stellen zu Wünschen übrig, aber das Problem hat ehrlich gesagt auch Pocket Casts. Ich freue mich dennoch, dass das Update endlich erschienen ist.

    Kleine Notiz am Rande: Der 5€ iAP in Overcast ist schon lange nicht mehr aktuell. Die App ist mit allen Funktionen kostenlos und kann lediglich per „Trinkgeld“-Abonnement, um einen dunklen Modus und die Möglichkeit eigene Dateien hochzuladen, erweitert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de