Overcast: Update für Podcast-Player bringt verbessertes Voice Boost & neues dunkles Layout

Wer regelmäßig Podcasts anhört, hat sicherlich schon von der iOS-App Overcast gehört. Nun gab es ein größeres Update für die beliebte Podcast-Anwendung.

Overcast

Overcast (App Store-Link) lässt sich grundsätzlich kostenlos auf iPhone und iPad herunterladen, kann aber durch In-App-Käufe, darunter einem „Unlock Everything“-Feature für 4,99 Euro, funktional noch weiter aufgewertet werden. Die Universal-App ist etwa 8 MB groß, erfordert iOS 9.0 oder neuer und kommt bisher ohne deutsche Lokalisierung daher.


Podcasts sind ein echtes Phänomen: Zum ultimativen Durchbruch hat es eigentlich nie gereicht, dennoch gibt es viele kostenlose und tolle Audio- und Video-Inhalte, mit denen man definitiv etwas anfangen kann. Während die hauseigene App von Apple insgesamt etwas dürftig daher kommt, dürfte Overcast der wohl umfassendste Podcast-Player sein, den man kostenlos auf iPhone und iPad laden kann. Immerhin gibt es sogar eine App für die Apple Watch, mit der man nicht nur die Wiedergabe steuern, sondern auch bestimmte Episoden direkt am Handgelenk auswählen kann.

Schnellerer Sync in Overcast

Wer die Overcast-Macher bisher schon unterstützt hat und ein sogenannter „Patron“ ist, darf sich in der just veröffentlichten Version 2.5 nun unter anderem auf ein optionales dunkles Layout samt San Francisco-Schriftart freuen. Darüber hinaus ist es auch möglich, eigene Dateien abzuspielen, die über die Website von Overcast hochgeladen worden sind.

Aber auch nicht zahlende Nutzer bekommen einige Neuheiten und Optimierungen spendiert, darunter einen kleineren Visualizer, der weitaus akkuschonender sein soll, sowie eine verbesserte Voice Boost-Funktion beim Nutzen der iPhone-eigenen Lautsprecher. Darüber hinaus wurde eine Möglichkeit geschaffen, gleich alle Episoden eines Podcasts hinzuzufügen oder auf einen Schlag zu löschen, sowie eine schnellere Synchronisation mit weniger Datenverbrauch realisiert. Für uns ist Overcast daher auch weiterhin eine echte Empfehlung für alle Podcast-Fans.

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. Jetzt mal ehrlich in die Runde gefragt: Warum soll man eine andere App als die Apple eigene Podcast App nutzen? Was bringt das? Die Funktion, einen Podcast anzuhören haben beide. Sleeptimer geht bei beiden, löschen und laden geht bei beiden. Also warum? Nur das meine Daten noch über jemanden anderen laufen?

    1. Diese Frage habe ich mir nach meinem Ausprobieren von Overcast auch gestellt. Das Bedienungskonzept von Apples Podcast App mag etwas eigenwillig sein, aber wenn man sich daran gewöhnt hat ist sie durchaus schlüssig.

    2. Also ich nutze Overcast, weil bei Apples Podcast App der Sync bei mir nie zuverlässig geklappt hat. Und die Voice Boost Funktion ist vor allem im Auto mit den Nebengeräuschen perfekt

      1. Ja, hatte ne Zeit lang auch solch ein Schluckaufproblem. Es ist gefühlt aber seit 1 Jahr damit vorbei. Funktioniert bestens bei Apple Podcast momentan.

  2. Overcast ist seit Version 2.0 grundsätzlich kostenlos. Man kann den Autor aber als „Patron“ unterstützen. Damit erhält man in der neuen Version auch Zugriff auf das dunkle Theme. Die Höhe der Zahlung kann aber gewählt werden (2,99€,5,99€ oder 11,99€).
    Als kostenlose Version imho uneingeschränkt empfehlenswert. Alleine die Play-back Effekte ( Stimme anheben, Intelligentes beschleunigen) heben es deutlich von Apples Podcast App ab

  3. Habe das ganze Thema Podcast noch nicht verstanden, verstehe es nicht was, warum, wozu? Egal ob mit App von Apple oder wem auch immer

    1. Podcasts sind sowas wie dein persönliches Radio. Du kannst die Sendung zu Themen die dich interessieren abonnieren und dann hören, wann es dir grad passt.

      Ist natürlich nur etwas für jemanden, der sich gern Beiträge anhört. Wer damit nichts anfangen kann, kann natürlich auch nichts mit Podcasts anfangen 🙂

  4. Ich höre eigentlich alle Radiosendungen mener Interessengebiete (zB Wissenschaft) als Podcasts. Jahrelang mit der Apple-App, seit einigen Monaten über Overcast. Der Sync hatte zunehmend Probleme gemacht, zudem schätze ich die dynamische Geschwindigkeit bei Overcast. Für mich gibt es derzeit keine Alternative. Und ich habe Overcast noch bezahlt.

  5. Hallo Mel,

    die Overcast-Macher sind einer und das ist Marco Arment (ehemals bei Tumblt und Gründer von Instapaper).

    Das könnte man aber schon rausfinden.

  6. Overcast hat gegenüber der Apple Podcast App einen riesen Nachteil: Es spielt keine Videopodcasts. Somit gleich wieder gelöscht…

  7. Mel,

    Hatte ich auch noch vergessen: Overcast kann funktional gratis genutzt werden. Die im Artikel beschriebenen 4,99 € zum Freischalten aller Funktionen gibt es schon eine Weile nicht mehr.

    Habt Ihr die App überhaupt getestet? Es gibt lediglich freiwillige Spender seit längerem, die mit diesem Update erstmalig mehr Funktionalität (Dark Mode, Upload) bekommen.

  8. Offensichtlich habt Ihr noch nicht einmal die Update-Anmerkungen genau gelesen.

    Ich würde mir wünschen, Ihr würdet die erwähntes Apps wenigstens kurz testen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de