Powerbank sei Dank: Wie ich im Urlaub ohne Steckdose auskomme

Integriertes Lightning-Kabel bietet Komfort

Im Urlaub möchte man abschalten, entspannen, sich erholen, was unternehmen und mehr. So ganz ohne iPhone kommt man dann aber nicht aus. Und mein iPhone-Akku hält deutlich länger als sonst, da ich es im Urlaub nicht so oft verwende. Doch auch im Urlaub oder auf Reisen muss das iPhone aufgeladen werden.

In diesem Jahr habe ich zwei Wochen Urlaub gemacht. Einmal in den französischen Alpen und erst vor Kurzem in der Türkei. Und jedes Mal habe ich mein iPhone ohne Steckdose aufgeladen. Warum? Weil es einfach praktisch und komfortabel ist.


Vor Ort weiß man nie so genau, wo die nächste Steckdose ist. Manchmal hat man Glück und kann sein iPhone direkt an der Steckdose am Nachttisch laden, es ist aber auch schon vorgekommen, dass die nächste Steckdose deutlich weiter entfernt oder hinterm Bett versteckt ist. Damit ich mir darüber überhaupt keine Gedanken machen muss, nutze ich im Urlaub einfach eine Powerbank mit integriertem Lightning-Kabel. Eine kompakte Powerbank erspart mir einen Ladestecker und ein Lightning-Kabel.

Eigentlich wollte ich jetzt für Ugreen die Werbetrommel rühren – doch das wird nichts. Im Einsatz habe ich nämlich die Ugreen Powerbank mit 20.000 mAh, allerdings wird diese nicht mehr produziert. Ebenso ist die Version mit 10.000 mAh wohl aufs Abstellgleis gewandert. Schade.

Doch auch andere Firmen haben tolle Powerbanks. Diese habe ich zwar noch nicht selbst verwendet, doch diese sind für den oben genannten Einsatzzweck ebenso geeignet. Da gibt es zum Beispiel die EasyAcc Powerbank mit 6.000 mAh für 22,99 Euro. Die Mophie Powerstation Plus XL liefert 10.000 mAh und kostet stolze 97,41 Euro. Für 34,99 Euro gibt es die Powerbank mit 10.000 mAh von dem mir unbekannten Hersteller Luxtude.

Ein kleines Problem gibt es: Meine Ugreen Powerbank liefert mit 20.000 mAh wirklich sehr viel Power, bei je einer Woche Urlaub musste ich mir keine Gedanken machen. Bei 10.000 und weniger mAh könnte es etwas knapp werden.

Ich persönlich finde eine Powerbank mit integriertem Lighting-Kabel sehr praktisch. Wer natürlich mehrere Geräte mit unterschiedlichen Anschlüssen aufladen muss, sollte lieber die Steckdose aufsuchen. Habt ihr weitere Empfehlungen? Wie handhabt ihr das Aufladen vom Smartphone im Urlaub oder auf Reisen?

[atkp_product id=’255016′ template=’secondwide‘][/atkp_product]
[atkp_product id=’255017′ template=’secondwide‘][/atkp_product]
[atkp_product id=’255018′ template=’secondwide‘][/atkp_product]

Anzeige

Kommentare 22 Antworten

  1. Wichtig ist mir da mittlerweile USB-C auf Lightning. So kann ich schnell mal laden. Gerade beim XsMax dauert es mir zu lange. So kann ich im Wohnmobil mal schnell aufladen. Habe sowohl USB-C Schnellladung zuhause wir auch über 12 V im Wagen. Ich brauche das auch für die Navi Nutzung weil sonst das iPhone während der Fahrt mit GPS und Navi gar nicht mehr voll wird bzw. gaaaaaang langsam.

    1. Ups vergessen: Powerbanks habe ich aber auch. Und dazu ganz kurze Kabel am Schlüsselbund. Nutzen die Powerbank aber auch oft fürs Babyphone. Unseres hat an der Kamera USB, das ist ein Segen, denn wir können die Kamera ohne Steckdose überall betreiben. Verstehe auch nicht warum die Hersteller im Sendeteil keinen Akku verbauen. Gehen sie davon aus dass neben jedem Kinderbettchen eine Steckdose ist?

  2. Ich gehe ebenfalls keine Kompromisse ein.
    10.000mAh und Adapter auf alle Anschlüsse. So kann ich jederzeit jedes Gerät laden. Ok, fast jedes. Das Ladekabel der Apple Watch muss separat mitgeschleppt werden.

  3. Nutze für Festivals die Powerbank von RAVPower mit 13000mAh. Da komme ich eine halbe Woche gut hin für Apple Watch und iPhone Xs.
    Muss nur die Kabel mitschleppen, da nix integriert.

    Weniger würde ich nicht empfehlen. 10000 mAh fände ich schon knapp.

    Greift lieber zu einer 20000er Ladung!
    Oder je nach Bedarf auch noch mehr Kapazität.

    1. Ergänzung:

      Man bedenke die Kapazität des Akkus für iPhone Xs mit 2658mAh oder beim Max mit 3174mAh.

      Mit einem 6000mAh-Akku wird man nicht oft das Gerät laden können, zumal man auch noch Verlust durch Wärme hat.

  4. Also ich habe die von Anker auch mit über 20.000 und zwei USB Ports, und das ist auch ein muss, weil dann kann ich Handy und Uhr aufladen für ne Woche, falls man mal zeltet 😉

    1. So mache ich das auch,denn meist will auch noch irgendwer Strom haben..
      Finde integrierte Kabel auch etwas einschränkend,daher find ich Extrakabel besser,denn so kann ich Powerbank im Hotelzimmer aufladen&nutze das Kabel bei meiner kleinen Powerbank (3000mAh).

  5. Ehrlich gesagt habe ich mir da vor dem Urlaub noch nie einen Gedanken darüber gemacht. Ich packe das Ladekabel ein das ich brauch und gut ist. Wenn neben dem Bett keine Steckdose ist wird das iPhone halt woanders geladen…

  6. jaa, wer mehrere Tage Zelten/Campen geht, ohne Stromanschluss – der mag so einen Backstein mitschleppen.

    aber, im Normalfall muss man doch nur den Tag überbrücken, bis zur Steckdose am Abend – und da reicht ne 5.000er für Phone, Pad und Watch fast immer, mir jedenfalls. Und die sind superflach, -leicht, -handlich, -günstig und daher: immer und überall dabei !

  7. Vor ein paar Jahren bin ich mit meinem Sohn mal auf eine einwöchige Rad-Tour mit Zelt durch Dänemark gefahren. Dafür hatte ich mir an mein Nabendynamo ein Ladegerät angeschlossen. Um das Handy zu schützen, habe ich noch einen kleinen Akku zwischengeschaltet. So konnte das Handy problemlos tagsüber während der Fahrt geladen werden.

    Heute sind wir meist mit unserem Wohnmobil unterwegs und da kann zu jeder Situation (Stellplatz mit und ohne Strom / während der Fahrt) alles aufgeladen werden.

  8. „Wer natürlich mehrere Geräte mit unterschiedlichen Anschlüssen aufladen muss, sollte lieber die Steckdose aufsuchen.“

    … oder einfach noch andere Kabel mitführen? Die Powerbank hat sicher einen zusätzlichen USB-A Anschluss. Wenn nicht, ist es eine schlechte Powerbank. Und wenn man im Urlaub einfach mal Urlaub macht und das iPhone sich im Flug- & Batteriesparmodus befindet, kommt man auch locker eine Woche mit 5000mAh hin… (Pro Tip: In beiden Modi funktioniert die Kamera ohne Probleme und man kann auch in wenigen Sekunden beide Modi ausstellen, um abends mal schnell eine Nachricht nach Hause zu schicken…). Übrigens lädt so auch der eigene Akku schneller wieder auf und man kommt entspannter aus dem
    Urlaub zurück.

  9. Charmast 26800mAh Powerbank… https://www.amazon.de/dp/B073FGQTF9?ref=ppx_pop_mob_ap_share

    Für mich die Beste Powerbank weil nicht nur 4 Geräte mit 2A gleichzeitig laden kann… einschließlich MacBook… sondern gleichzeitig die PowerBank aufladen und war mit 2 Netzteilen gleichzeitig… hat alle Anschlüsse (USB, Micro USB , Lightning, USB C… hohe Kapazität mit 26.000… es sind sogar die unterschiedlichsten Kabel mit Adapter im Lieferumfang enthalten… bin gerade mit iPad, 2iPhones, 2 AppleWatch, Kamera, Gimbal, Kindel in der DomRep und mit der PowerBank kann ich beide iPhones und beide AppleWatch an der PowerBank in rund 1Stunde komplett aufladen… bei 110V an der Steckdose dauert es hier rund 2-3 Stunden… die PowerBank ist nicht gerade Günstig aber sie bringt die gewünschte Power.

  10. Hab mir mal ne Jackery Power Bar geleistet und bin jetzt mit dem Thema durch. Die lädt dank 220V alles und wenn der Bedarf mal noch höher ist, gibts noch nen Honda i22…

  11. Einziger Inhalt des Artikels: powerbanks helfen unterwegs.

    Schlechtester Artikel aller Zeiten. Nichtmal die namhaften hersteller wurden erwähnt. Echt lausig. Pures Clickbaiting.

    1. Hä? Wo ist hier Clickbait bitte?.. Warum soll ich z.B. Anker erwähnen obwohl die keine einzige Powerbank mit integriertem Lightning-Kabel haben? Verfehlt das Thema. Und wie du siehst diskutieren hier viele mit. Und für einige ist das ein Anstoß mal darüber nachzudenken 😉

  12. Würde mir keine Powebank mit Lightning Kabel holen. Wer weiß wann Apple endlich mal auf usb-c umsteigt. Lieber direkt eine mit usb-c und normalem usb und dann halt das Kabel mitnehmen. Ich nutze im Urlaub ein Ladegerät mit 4 Ports und habe da jeweils ein anderes Kabel dran. Lightning, micro usb, usb c und Apple Watch.

    1. So sehe ich das auch. Darüber hinaus haben bei mir auch schon zahlreiche Lightning Kabel (sowohl originale, als auch zertifizierte und nicht zertifizierte) das Zeitliche gesegnet. Fest verbaut am Akku wäre mir das zu link…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de