„Clear für den Mac“ inklusive iCloud-Support angekündigt

Ihr erinnert euch noch an die Todo-App Clear? Einige haben die Applikation sicher immer noch im Einsatz – unter anderem Fabian.

Der Hype um Clear war groß. Die App an sich eher simpel und einfach, aber genau aus diesem Grund hatte Clear einen so großen Erfolg. Clear überzeugt mit einfachen Gesten und einer schnellen Bedienung. Im Handumdrehen hat man eine erste Todo-Liste erstellt, problemlos kann man neue Einträge erstellen oder sie nach Wichtigkeit neu sortieren. Und Abhaken? Das geht natürlich ganz einfach per Fingerwisch, genau wie das Löschen von Einträgen.


So viel zur iPhone-Version. Die Entwickler haben nun eine Mac-Variante angekündigt, die der iOS-App in Sachen Layout  gleicht. Natürlich bedient man hier die Liste mit Maus und Tastatur, aber das funktioniert auch sehr gut, wie man im unteren Video sehen kann. Die neue Mac-Version soll am 8. November veröffentlicht werden – man muss sich also noch ganze sieben Tage in Geduld üben.

Die iPhone-Version (App Store-Link) kostet derzeit 1,79 Euro, konnte aber schon öfters für 89 Cent geladen werden. Die neue Mac-Version soll rund 15 US-Dollar kosten, in Euro wird man dann ungefähr bei 12,99 Euro liegen. Besonders interessant ist dann auch der iCloud-Support: Einträge, die am Mac gemacht wurden, landen so sofort auf dem iPhone und umgekehert. Sobald die neuen Versionen verfügbar sind, werden wir uns natürlich mit weiteren Einschätzungen und einem ersten Test melden. Im Anschluss nun das schon versprochene Video (YouTube-Link).

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. 12,99€ für ein simples ToDo Programm? Das ist ja wohl ein Witz und iCloud Support ist ja auch nur für die praktisch, die nur Apple Produkte im Einsatz haben und ich bezweifle, dass das viele sind. Dann kann man auch zu Wunderlist greifen.

    1. Es sind viele! Und die Anzahl steigt jeden Tag überproportional gegenüber anderer Hersteller. Aber du hast recht, der Preis ist ein schlechter Scherz.

  2. Koenntet ihr einen beitrag verfassen, der to-do thematisiert, die daten mit diensten wie google, dropbox, outlook etc synchronisieren, also geraeteuebergreifend sind (notebook, tablet, phone) und fuer einen guten workflow sorgen? Waere sicher sehr interessant. Danke:)

  3. Finde ich auch deutlich zu teuer! Die Hälfte wäre grade noch so im Rahmen gewesen. Aber auch da hätte ich es mir schon zweimal überlegt, ob ich diese Spielerei überhaupt benötige. Ist ja am Ende nichts anderes als die Möglichkeit, die Listen auch am Mac zu erstellen…

  4. Ich nutze die App auf dem iPhone und bis auf die fehlende Möglichkeit, Aufgaben zwischen den Listen zu verschieben (was in die nächste Version mit einfließen soll), ist dies die beste App, um den guten alten Notizblock im Bereich Aufgabenlisten zu ersetzen. Da ist Wunderlist einfach viel zu umständlich, geht mit Datumsfunktion aber auch in eine andere Richtung. Der Preis für die Macversion ist allerdings eher lachhaft. Damit wird die Kiste ganz schnell in den Sand gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de