Ruby AdBlocker: Werbefreies Surfen unter iOS 9 mit täglich aktualisierter Blocklist

„Gib Werbung keine Chance“, so lautet das Motto der deutschen Entwickler des Ruby AdBlockers.

Ruby adblocker

Der Ruby AdBlocker (App Store-Link) stammt aus deutscher Entwicklerhand: Macher Dominik Rieken informierte uns kürzlich über seine Anwendung, die seit Oktober dieses Jahres im deutschen App Store zum Preis von 99 Cent bereit steht. Die nur 1,3 MB große Universal-App benötigt iOS 9.0 oder neuer und steht in englischer Sprache bereit. Aufgrund der Tatsache, dass man die App nach der ersten Einrichtung getrost in einen wenig genutzten App-Ordner verschieben kann, fällt die fehlende deutsche Lokalisierung allerdings kaum ins Gewicht.


Der Ruby AdBlocker soll nicht nur das Surfen im Internet auf iPhone oder iPad deutlich angenehmer gestalten, sondern darüber hinaus auch das vorhandene Datenvolumen einsparen, die Akkulaufzeit erhöhen, Webinhalte schneller laden und natürlich die Privatsphäre verbessern. Nach der Installation sind zunächst zwei kleine Schritte notwendig, um den Ruby AdBlocker „scharf zu stellen“.

Ruby AdBlocker bietet viele Optionen

Nach dem ersten Start der Anwendung lässt sich mittels Schieberegler festlegen, welche Webinhalte vom Ruby AdBlocker blockiert werden sollen. Neben einem regulären Werbeblocker können auch PopUps, Tracker, Werbung mit erwachsenen Inhalten und spezifische Schriftarten unterbunden werden.

Besonders praktisch: Das Team um Dominik Rieken aktualisiert die Blocklist automatisch auf täglicher Basis – alternativ kann auch innerhalb der App ein manuelles Update angestoßen werden, um die Daten auf dem neuesten Stand zu halten. Ebenfalls positiv zu vermerken ist die Möglichkeit, die Entwickler über Werbung auf Websites über ein Formular in der App zu informieren: Man kümmert sich dann schnellstmöglich darum, die Website entsprechend anzupassen.

Anzeige

Kommentare 27 Antworten

    1. Es wurde schon mindestens einhundert Mal erwähnt:

      Voraussetzung für Safari Extensions sind iOS 9 und ein Gerät mit 64-Bit Prozessor (ab iPhone 5S). Man kann darüber diskutieren, warum Apple eine 64-Bit Architektur voraussetzt. Aber die Entwickler solcher Apps können nichts dafür.

    1. Dafür gibt es Weblock 😉 dieser Ad-Blocker ist schon seit Jahren im App Store und funktioniert auch auf älteren Geräten. Ohne WLAN braucht man aber ein Proxy für den Adblocker.

  1. Teste die Beta. Whitelist ist dort schon enthalten. Auch eine deutsche Übersetzung. Ruby AdBlocker wird sich auf jedenfall von anderen Blockern abheben, soviel kann ich sagen. Kann mich Peter nur anschließen, der beste AdBlocker im Store!

  2. Worin unterscheidet sich dieser Blocker von den bereits länger etablierten Apps aus diesem Bereich wie Purify, Blockr oder 1Blocker? Kann jemand Erfahrungen oder ein „Ranking“ mitteilen?

  3. Zunächst Begeisterung und dann Ernüchterung meinerseits, denn Ruby blockiert auch meinen komplett werbefreien Blog. Schade, dass es (noch) keine White-/Blacklists gibt.

    1. Die Whitelist ist schon in der Beta. Sollte nicht mehr lange dauern! Jedoch muss ich sagen, es ist ein Content Blocker. Leute die sich beschweren, dass die App alles blockt, widersprechen sich. Es soll alles blocken. Aber wie schon gerade erwähnt. Die Whitelist ist in der beta und sollte bald kommen. wurde mir vom Entwickler bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de