Sago Mini Friends: Digitale Tierfreundschaften für Kinder zwischen zwei und vier Jahren

Manchmal frage ich mich schon, welche Auswüchse Apps für Kinder noch annehmen werden – Sago Mini Friends eröffnet eine ganz neue Dimension.

Sago Mini Friends 1 Sago Mini Friends 2 Sago Mini Friends 3 Sago Mini Friends 4

Wie es der Titel der App schon vermuten lässt, dreht sich in Sago Mini Friends alles um Freundschaften: In diesem Fall um eine fünfköpfige Horde von bunten Tieren. Eine Katze, ein Hund, ein Vogel, ein Hase und eine Maus sind die Protagonisten dieser Kinder-App, deren Aufgabe es ist, die Kleinen zu bespaßen. Sago Mini Friends (App Store-Link) kann zum Preis von 2,69 Euro auf iPhones, iPod Touch und iPads geladen werden und benötigt neben iOS 5.0 oder neuer auch knapp 53 MB Speicherplatz. Apple bewirbt die kürzlich erschienene Kinder-App derzeit auch in der Kategorie „Die besten neuen Apps“.

Die Entwickler von Sago Mini Friends, Sago Sago Toys, haben in der Vergangenheit schon weitere Kinder-Apps aus ihrer Sago-Reihe in den deutschen App Store gebracht. Sago Mini Friends baut laut den Verantwortlichen auf dem wichtigen Element der Spielverabredungen im Kindesalter auf. In der App kann sich der kleine Nutzer daher zunächst für ein eigenes Tier aus der oben bereits erwähnten Auswahl entscheiden, und dieses dann auf dem Screen zwischen verschiedenen Häusern hin- und her bewegen. In den Häusern wohnen die anderen vier Tiere, die über einen Klingel-Button sogleich zur Tür kommen und den Gast hineinbitten.

Bedingt durch die Tatsache, dass sich immer zwei Tiere zusammen zum Spielen und Erledigen von Aufgaben in einem Haus treffen, kann Sago Mini Friends auch von zwei Kindern an einem iDevice – bevorzugt ein iPad, damit jeder ausreichend Platz hat – absolviert werden. Insgesamt zehn verschiedene Minispiele und Aufgaben sind je nach Tier und besuchtem Haus zu meistern, darunter der Abwasch von Geschirr, das Verkleiden der beiden anwesenden Tiere, Essen und Trinken, Schlafen, oder auch die Reparatur eines Vogelhauses. Sind die Tätigkeiten erfolgreich erledigt worden, verlässt das Tier das Haus und kann zum nächsten Besuch weitergehen.

Sicherlich ist Sago Mini Friends eine gutgemeinte Möglichkeit, auch zu zweit auf einem iPad spielen zu können und sich bei den Aufgaben freundschaftlich zu helfen. Die digitalen „Verabredungen“ durch Klingeln an den Haustüren der Tiere allerdings empfinde ich für ein Kind im Alter zwischen 2 und 4 Jahren nicht passend, vor allem, wenn nur ein Kind allein vor dem iPhone oder iPad sitzt. Einen echten Freund aus Fleisch und Blut kann eben keine noch so gut konzipierte App ersetzen – Freundschaften werden nicht in Kinder-Apps, sondern auf dem Spielplatz, im Kindergarten oder der Sandkiste geschlossen.

Kommentare 2 Antworten

  1. Den letzten Sätzen in dieser Vorstellung kann ich nur zustimmen. Deshalb und wegen der immer wieder unter Neurologen diskutierten und bewiesenen Tatsache, dass elektronische Geräte wie Spielkonsolen, iPhone und iPad die Entwicklung des kindlichen Gehirns massiv beeinträchtigen, gehören diese Geräte absolut nicht in Kinderhand. Und genau deswegen solltet Ihr hier auf Eurer Plattform auf die Vorstellung derartiger Apps verzichten. Sie haben nur einen einzigen Sinn: schon Kinder so früh wie möglich für die digitale Welt „anzufixen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de