Spark: Mail-App von Readdle bekommt einige neue Funktionen für iOS und Mac

Weiterhin kostenlos nutzbar

Eine beliebte Anwendung, die tatsächlich noch komplett kostenlos ist und ohne Abo auskommt, so etwas gibt es tatsächlich noch. Spark für iOS und Mac hat sich zu einer echten Alternative für Apples Mail-Anwendung etabliert, auch wenn es auf dem iPhone und iPad leider immer noch nicht möglich ist, ein anderes Standard-Programm für Mails auszuwählen, damit entsprechende Web-Links automatisch in Spark geöffnet werden.


Eine der großen Pluspunkte von Spark: Die Anwendung wird regelmäßig gepflegt. So gibt es auch in dieser Woche wieder ein kleines, aber durchaus feines Update, das einige praktisch Funktion hinzufügt.

Auf dem Mac gibt es jetzt eine optimierten Look: Im Posteingang kann man sich auf Wunsch Avatar anzeigen lassen und dank Fotos und Firmenlogos so noch einen besseren Überblick behalten. Außerdem wurde eine „Erneut senden“-Funktion integriert, mit der man bereits verschickte Mails noch einmal senden kann, ohne den Inhalt und den Betreff manuell kopieren zu müssen. In Apple Mail ist diese Funktion schon seit jeher als „Umleiten“ integriert, nun genießt ihr diesen Komfort auch in Spark.

Die „Erneut senden“-Funktion steht auch im Changelog der Spark-App für iPhone und iPad. Zusätzlich gibt es dort eine neu gestaltete Rückgängig-Funktion: „Unser Design-Team hat eine kleine Änderung am Popup für das Rückgängigmachen von Aktionen vorgenommen, um anzuzeigen, wie viel Zeit für den Widerruf des aktuellen Mail-Vorgangs noch bleibt.“

‎Spark - E-Mail-App von Readdle
‎Spark - E-Mail-App von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos

‎Spark – E-Mail-App von Readdle
‎Spark – E-Mail-App von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos

Kommentare 10 Antworten

  1. Ja, Spark ist grundsätzlich gut, allerdings stört mich eine Sache gewaltig: wenn man ein E-Mail drucken oder als PDF sichern will, wird je nach E-Mail nur ein verkürztes Datum angegeben (z. B. nur Tag und Monat ohne Jahr). Das ist bei wichtigen E-Mails, und nur die will ich ja sichern oder drucken, nicht zu akzeptieren. Deshalb bin ich doch bei Apple Mail geblieben. Schade, da Spark ansonsten echt toll ist.

  2. Die Anwendung bietet meiner Ansicht nach die beste Handhabung von E-Mails mehrerer Accounts in einer App für iOS und MacOS. Sowohl finanziell, optisch, wie auch eben von den Möglichkeiten her betrachtet, kann man sie als Platzhirsch in diesem Segment betrachten.
    !!ABER!!: Ich kann nur empfehlen, sich auch unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit mit dieser App zu befassen. Weiterhin sollte man sein Einverständnis mit den Geschäftsbedingungen dieser (logischerweise kostenfreien) App nicht nur einfach „abhaken“, sondern auch durchlesen. Wer bereit ist, seine Zugangsdaten und offenkundig auch Mails für die einzelnen Accounts auf den Readdle-Servern der Firma komplett zu hinterlegen, kann dies gerne tun. Ich bin hierzu auf keinen Fall bereit!

    1. @Rallemuh: Wertvoller Hinweis. Habe ich mir zwar noch nicht durchgelesen, aber dank Deiner Vorarbeit hat es sich erledigt. Das ist absolut inakzeptabel. Die Mails auf ukrainische Server abzulegen sehe ich schon kritisch (für geschäftliche Mails wahrscheinlich komplett unzulässig, Bußgeld droht), aber dann noch die Zugangsdaten dazu? Niemals. Wer das tut, verdient es nicht besser 😉

      1. Keiner weiß, was mit den Daten in der Ukraine passiert. Aber es auch keiner sagen, was mit ihnen auf jeden anderen Server passiert.
        Ich nutze fast täglich PDF-Expert. Readdle beteuert mir auf Nachfrage, dass sie die DSGVO einhalten. Aber wer kann das garantieren? Selbst bei deutschen Anbietern wäre ich mir nach BND&CIA-Skandal nicht mehr sicher…

        1. @nr69: Innerhalb der Jurisdiktion der EU-Aufsichtsbehörden hat man eine ganz andere Handhabe bei Missbrauch als nach Ukraine. Den Ukrainern kann eine deutsche Datenschutzbehörde auch kein Bußgeld verhängen.
          BND und CIA sind keine konkrete Bedrohung des kleinen Mannes. Private Unternehmen, die massenhaft Daten erheben, auswerten und für kommerzielle Zwecke einsetzen sind es schon.
          Abgesehen davon, nochmal: Zugangsdaten bei denen ablegen? Wozu?

    2. Diese Vorgehensweise betrifft zumindest auch noch den Kalender von Readdle. hier werden die Tracking Daten an Facebook weitergegeben. Habe mich aus diesem Grund von Readdle völlig verabschiedet (Spark, Calendars 5, Documents).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de