Spiel der Woche angetestet: Bumpy Road

17 Kommentare zu Spiel der Woche angetestet: Bumpy Road

Wenn Apple ein Spiel als „Spiel der Woche“ im eigenen Store deklariert, kommt dabei meistens etwas Gutes heraus. Seit kurzem wird Bumpy Road als solches angepriesen – und wir verraten euch, ob es diesen Titel verdient hat.

Bumpy Road ist erst seit wenigen Tagen im App Store verfügbar, und zwar in einer Universal-Version fürs iPhone/iPod Touch und das iPad (App Store-Link). Die App, in der auch deutsch als Sprache ausgewählt werden kann, kostet momentan 2,39 Euro und ist mit etwa 30 MB kein großer Speicherplatz-Verschwender. Nach den durchweg positiven Rezensionen im App Store mit durchschnittlich 4 von 5 Sternen waren auch wir neugierig und haben uns das kleine Casual Game einmal näher angesehen.

In Bumpy Road wird die Straße im wortwörtlichen Sinne „von hinten aufgerollt“: ein Liebespaar möchte mit seinem Auto eine kleine Spritztour machen. Mehr erfährt der Käufer dieser App zunächst nicht. Im Spiel, das über zwei verschiedene Modi verfügt, müssen auf dem Weg hinterlegte Dias eingesammelt werden, um mehr über die Vorgeschichte des Paares herauszufinden. Dafür kann man einmal entweder die „Immergrüne Fahrt“, einen Endlos-Modus, bei dem es gilt, den Highscore zu knacken, fahren, oder die „Sonntagsfahrt“, bei der eine bestimmte Strecke in kürzester Zeit absolviert werden muss.

Die Steuerung ist sehr innovativ, erschließt sich einem dank eines kleinen vorangeschobenen Tutorials aber schon nach kürzester Zeit. Und zwar gilt es, das Auto mit den beiden knuffigen Insassen fortwährend am Rollen zu halten. Dies passiert mittels Antippen des unteren Bildschirmdrittels, auf dem das Auto fährt: jedes Tippen erzeugt eine Bodenwelle, die entweder das Auto bremsen kann, wenn sie vor dem Fahrzeug erzeugt wird, oder auch auch das Auto beschleunigen kann, wenn sie kurz dahinter aufgebaut wird. Tippt man genau unterhalb des Vehikels, hüpft selbiges in hohem Bogen nach oben.

Da das Spiel es erfordert, dass ähnlich wie in einem Jump’N’Run-Game einige Hürden erklommen werden müssen, um Bonusgegenstände, sogenannte Gizmos, einzusammeln oder auch kleine Wassergräben übersprungen werden müssen, sollte man als Spieler die Steuerung zumindest einigermaßen beherrschen, um voran zu kommen. Hat man nicht genügend Gizmos gesammelt, sinkt das „Gizmometer“ des Fahrzeugs und das Spiel ist vorbei. Die Jagd nach den Dias, die zur Aufdeckung des Spielfiguren-Schicksals dient, ist außerdem motivierend für das Gameplay – umgewöhnen muss man sich allerdings. Denn irgendwie scheint es doch gegen die Gewohnheit zu gehen, den Bildschirm HINTER der Spielfigur anzutippen, um diese voran zu treiben.

Neben der innovativen Steuerung wartet Bumpy Road aber vor allem mit einer sehr liebevoll gestalteten Grafik auf, die, so scheint es, im Paris der Jahrhundertwende spielen könnte, geht man von der Kleidung der Figuren, der Musik und dem Hintergrundlayout aus. Zudem ist die Grafik hochauflösend und für das Retina-Display optimiert worden. Einziger Wehmutstropfen: wäre da nicht die Jagd nach den Dias, wird das Spiel schon nach kurzer Zeit langweilig und bietet außer der hübsch anzusehenden Umgebung nicht viel Neues.

Wir können also allen, die auf kleine, innovative Casual Games stehen, dieses Spielchen unbedingt ans Herz legen. Dank der leicht erlernbaren Steuerung und der niedlichen Grafik sollte es auch für Kinder bestens geeignet sein, ein paar langweilige Minuten zu überbrücken. Den Profi-Zockern allerdings wird wohl das Spielprinzip schon nach einigen Runden zu langweilig werden. Immerhin gibt es für alle, die weltweite Motivation brauchen, eine Game Center-Anbindung, bei der Ergebnisse mit anderen geteilt und veröffentlicht werden können.

Kommentare 17 Antworten

    1. Wieso „nicht sachlich“? Die Eindrücke, die ich beim Testen gesammelt habe, sind in diesem Text wiedergegeben worden. Dazu gehören für mich auch – natürlich subjektiv empfundene – negative Punkte, die anderen Usern, die vor einer Kaufentscheidung stehen, ebenso wie die positiven Eindrücke bei ihrer Entscheidungsfindung helfen können.

      1. Ihr schreibt darueber, dass die Spiele jede woche gut sind. Die Kontrapunkte deuten nicht drauf hin. Was ist an einem 1-Played Spiel gut. Es ist kurzweilig, wie ihr geschrieben habt. Daher war der Punkt sachlich darauf bezogen, dass unabhaengig von dem empfehler bewertet werden sollte 🙂

        1. Dem ist nichts hinzuzufügen.
          Immer dieses „Wer schon blah blah gut fand wird auch sicherlich mit bloh bloh auf seine Kosten kommen“ 
          Der Preis 2,39€ ist für mich ein Minus bei einem eintönigen spiel

      2. Ich kann es nur nochmals betonen – auch wenn wir hier versuchen, die Apps objektiv zu betrachten und euch die Vor- und Nachteile aufzuzeigen versuchen, sind unsere Berichte immer auch SUBJEKTIV geprägt. Wir können und wollen es nicht allen recht machen. Für mich z.b. ist das Preis-Argument kein Grund, die Bewertung herabzusetzen, da ich weiterhin der Meinung bin, dass das Spiel innovativ und gut umgesetzt ist. Ob man dafür 2,39 Euro bezahlen will, muss jeder selbst entscheiden.

        Weiterhin habe ich nicht geschrieben, dass alle von Appe angepriesenen Spiele gut sind – ich schrieb bewußt „meistens“, da wir auch schon Apps dabei hatten, die trotz ihres Status‘ „Spiel/App der Woche“ in unseren Augen nur Mist waren. Wenn mir Bumpy Road ganz und gar nicht zugesagt hätte, wäre es in den Artikel mit eingeflossen.

        Was die Anmerkung „Immer dieses ‚Wer schon xy gut fand…'“ betrifft – in fast jeder Rezension wird mit anderen, ähnlichen Produkten verglichen, seien es Bücher, CDs, Filme oder sonstwas. Selbst Amazon arbeitet mittlerweile damit: „Wenn du xy gekauft hast, gefällt dir bestimmt auch yz…“.

        So, genug davon. Nicht, dass es hier noch ausartet. 😉

          1. Mein Highscore ist auch nur bei mauen 2451 – bislang hab ich 4 Dias gesammelt. Ich hab das Gefühl, dass man bei jedem Neustart der App schon nach kurzer Zeit eins irgendwo findet. Probiers mal aus, wie verhält sich das bei dir?

          2. Hab jetzt nochmal gespielt, und bin auf 3510 gekommen – ein Dia inklusive. Glaube, es liegt wirklich am Neustart der App und Anspielen des „Immergrüne Fahrt“-Modus.
            Vielleicht meldet sich ja noch ein anderer Käufer und kann bezüglich des Dia-sammelns helfen?

          3. Bei mir liegt der Rekord immer nur so bei 1.200-1.500 dann ist Schluss.
            Neustart probier ich mal aus.

        1. Wieviele hast du denn bis jetzt sammeln können?
          Ich hab insgesamt 6, inklusive dem Intro-Bild, was von Anfang an dabei war.
          Ich war auch erst total schlecht, hatte nichtmal 1.000 Punkte… aber irgendwann wirds besser und man gewöhnt sich an die Steuerung. Macht irgendwie süchtig mittlerweile, nur ist es kein Spiel für lange Zockerabende… *gg*

          1. Mehr als 1.800 ist bei mir echt nicht drin.
            Hab grad ein Bild eingesammelt hab jetzt mit Anfangsbild 3. Bin leider beim Versuch das 4. zu kriegen gestorben 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de