Spotify: Streit um prominente „Top Podcasts“-Anzeige in mobiler App

Kein Ausblenden möglich

Der schwedische Musikstreaming-Dienst Spotify (App Store-Link) war in der letzten Zeit schon mehrfach in negative Schlagzeilen geraten. Unter anderem machte der Konzern um CEO Daniel Ek mit einem erschwerten Zugang der Daten von wechselwilligen Spotify-Nutzer zu anderen Plattformen von sich reden. Auch wurde wiederholt von Preiserhöhungen für den Premium-Service des Streaming-Dienstes gesprochen.

Aktuell sorgt allerdings ein weiteres „Feature“ der mobilen Spotify-App für Unmut unter den Nutzern. Spotify blendet nämlich in der Nutzer-Übersicht die Bereiche „Shows zum Ausprobieren“ und „Top Podcasts“ zwischen den Musiktiteln der User ein – und das selbst dann, wenn man Premium-Nutzer des Streaming-Dienstes ist. User haben keinerlei Möglichkeit, diese Spotify-Empfehlungen zu beeinflussen, geschweige denn, sie aktiv auszublenden.


Umsetzung „bis auf Weiteres“ nicht geplant

Die Option, diese Anzeige selbst ausblenden zu können, wurde von Spotify-Nutzern bereits im letzten Jahr gewünscht. Das zeigt ein Eintrag in der Spotify-Community. Dort heißt es unter anderem von Nutzerin nicolesharris, „Auf dem Startbildschirm der mobilen App spiegelt ‚Deine Top-Podcasts‘ nicht meine am häufigsten verwendeten Podcasts wider. Es enthält Podcasts, die ich in letzter Zeit nicht gehört habe, und dennoch lässt es mindestens einen der Podcasts aus, die ich kürzlich gehört habe.“ Offenbar zeigt Spotify in dieser Anzeige auch Podcasts an, in die nur wenige Sekunden hineingehört wurde. Auch Familien störten sich an angezeigten Podcasts, die nicht unbedingt für Kinder geeignet seien.

Das Team von Spotify hat sich zu diesem Community-Vorschlag bisher nicht einsichtig gezeigt und hat in einer Antwort auf die Anfrage durchblicken lassen, dass man die Option zum Ausblenden der vorgeschlagenen Podcasts „bis auf Weiteres“ nicht anbieten werde. Interessanterweise taucht in meiner Spotify-iOS-App bisher weder der Eintrag „Deine Top-Podcasts“ noch „Shows zum Ausprobieren“ auf – und das, obwohl ich durchaus Podcasts höre. Bei Kollege Freddy taucht ein solcher Eintrag auf der Startseite auf. Wie sieht es bei euch aus?

‎Spotify - Musik und Playlists
‎Spotify - Musik und Playlists
Entwickler: Spotify Ltd.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Und genau darum bin ich bei Qobuz hängengeblieben. Mit der avisierten Preiserhöhung solltet ihr mal dort 1 Blick riskieren. Kostenloser Testmonat ist gegeben.

  2. Spotify wird mir in letzter Zeit immer unsympathischer.

    Ich fand die Vorschläge zwar schon immer besser als bei Apple Musik, allerdings teste ich aktuell AM mal wieder bis Mitte Januar und werde mich, vor allem wenn bis dahin Spotify nicht nativ auf den HomePods läuft und ich mich an AM gewöhnen konnte, endgültig von den Schweden trennen.

  3. Bin von AM zu Spotify gewechselt. Nehme am Programm von Generali Vitality teil. Bekommt man immer wieder zehn Euro Gutscheine wenn man Sport treibt. Habe jetzt schon Gutscheine bis Juli nächsten Jahres. Bereue den Wechsel nicht.

  4. Nervt extrem, Vorschläge wie der Podcast von der MtV Home alten und Schwulko und Schas will doch keiner hören. Fühle mich direkt belästigt davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de