Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Seit wenigen Tagen kann man Smartr (Mac Store-Link) kostenlos aus dem Mac App Store laden – es hat sich gleich an die Spitze der meistgeladenen Apps katapultiert.

Sonst kostet das Tool 2,39 Euro und vorausgesetzt wird ein Mac mit OS X 10.6.6 oder neuer. Smartr ist wirklich sehr einfach aufgebaut und ebenfalls simpel zu bedienen. Nach dem Download gibt es schon zwei vorgefertigte Stapel, um zu sehen, wie Smartr funktioniert.

Interessent wird es natürlich erst dann, wenn man eigene Karteikarten erstellt. Zur Verfügung stehen verschiedene Eingabemöglichkeiten, so dass man Karten mit reinem Text bestücken, aber auch Bilder verwenden kann. Sind alle Karten angelegt kann man in den „Study“-Modus wechseln, in dem das Wissen abgefragt werden kann. Im Vollbildmodus gibt man dann die Antworten ein und kann selbst überprüfen, ob die gegebenen Antworten korrekt waren.

Smartr ist wirklich einfach aufgebaut, allerdings ist es ein reines Mac-Tool. Über eine Synchronisation mit einer entsprechenden iOS-App hätten sich sicherlich viele gefreut, denn so könnte man auch bequem unterwegs lernen. Da der Download kostenlos ist, kann sich jeder selbst ein Bild von Smartr machen und dann entscheiden, ob man damit klar kommt und ob man so lernen möchte.

Zum Abschluss des Tages haben wir noch einmal eine stark reduzierte App für euch: Cram. Gerade für Studenten und Schüler lohnt sich der Download.

Zumindest im US-Store wurde das Programm schon von Apple vorgestellte und kostete in der Anfangszeit über zehn Euro. Das war allerdings Ende 2008, also kurz nach dem Start des App Store. Zuletzt kostete Cram immerhin noch 3,99 Euro – für wenige Stunden ist es noch kostenlos zu haben.

Was kann die App überhaupt? Selbst erstellte oder aus dem Internet heruntergeladene Karteikarten sollen euch beim Lernen helfen. Dabei kann man sogar Multiple-Choice-Fragen in der Datenbank hinterlegen, um sie später immer wieder abzurufen und zu beantworten.

„Cram ist der ultimative Helfer für Studenten“, hat Fox News bereits über die App berichtet. Um den Umgang mit der App noch zu erleichtern, kann man sein iPhone oder den iPod Touch sogar mit seinem Mac synchronisieren, um Karteikarten zu übertragen. Dazu ist allerdings eine Zusatz-Software nötig, die knapp 25 Euro kostet – immerhin ist eine kostenlose Trial-Version verfügbar, um das ganze Prozedere auszuprobieren.

Natürlich kann die App auch alleine genutzt werden. Und für null Euro ist sie momentan sogar ein echtes Schnäppchen.

Das iPhone hat mittlerweile in fast allen Belangen unseres täglichen Lebens Einzug erhalten. Auf der einen Seite ist das schon erschreckend, andererseits äußerst praktisch. Ein nützlicher Helfer für Schüler, Studenten und alle, die sich etwas merken wollen, ist Flashcards Touch.

Gerne erinnert man sich an die Zeit, als man Vokabeln oder wichtige Definitionen per Hand auf hunderte von Karteikärtchen geschrieben hat, nur um diese dann später zu verfluchen und irgendwie ins Hirn zu bekommen. Anstatt 2,59 Euro auszugeben, kann man sich in diesem Monat Flashcard Touch umsonst aus dem App Store laden.

Die App ist zwar lediglich in Englisch verfügbar, was bei der Einfachheit des Programms aber kein Problem darstellen sollte. Schnell sind eigene Kartensätze erstellt und die verschiedenen Wörter und Definitionen eingetragen. Es wird sogar eine Option angeboten, passende Definitionen aus dem Internet zu laden, was in unserem ersten Test allerdings nicht funktionierte.

Wer fit in Englisch werden will, kann sich eine große Auswahl an Kartensätzen direkt in Flashcard Touch herunterladen. In der Kategorie Sprache stehen beispielsweise 32 verschiedene Sprachen zur Verfügung, auch kann man sich spaßige Kartensätze aus Film, Fernsehen oder der Tierwelt laden.

Die Ansicht der einzelnen Karteikarten ist gut gemacht. Im Querformat sieht man zunächst die Vorderseite mit dem gesuchten Begriff, wischt man mit dem Finger nach links oder rechts, bekommt man die Definition gezeigt. Streicht man nach oben oder unten, wechselt man die Karte – schüttelt man das iPhone, werden alle Begriffe neu gemischt.