Kostenloser Knobelspaß mit SafeKracka

Wer auf Rätsel und Knobelspaß steht und das Internet oder Geschichtsbücher gerne nach einzelnen Informationen durchsucht, sollte sich die früher 1,59 Euro und nun kostenlose Applikation SafeKracka anschauen.

Ganze 30 Tresore warten auf ihren Aufbruch, bekannt ist jedoch lediglich der Name des Besitzers. Da man jedoch weiß, dass berühmte Persönlichkeiten gerne auf Codenummer mit einem persönlichen Bezug zurückgreifen, wie etwa Geburtsjahre oder Hausnummer.

So knackt man den Tresor von Christoph Kolumbus beispielsweise mit der Kombination 1492 – dort hatte er Nordamerika entdeckt. Steven Spielberg vertraut bei seinem Safe auf den Sicherheitsschlüssel 1941 – in dem gleichnamigen Film war er Regisseur.

Zum großen Teil sind die Herausforderungen in SafeKracka wirklich hoch, ohne Wikipedia und das Internet ist man schnell aufgeschmissen. Ausprobieren lohnt sich in jedem Fall.

Weiterlesen

Denken und Malen zum Vorteilspreis

Eine Woche lange ist der beliebte Rätsel- und Mal-Spaß Crayon Physics Deluxe im App Store reduziert. Statt 2,99 Euro kostet die Vier-Sterne-App bis zum kommenden Mittwochabend nur 79 Cent.

Insgesamt stehen dem Spieler in Crayon Physics Deluxe 54 spannende und immer anspruchsvoller werdende Level zur Auswahl, noch dazu gibt es einen Level-Editor, in dem eigene Welten kreiert und mit Freunden getauscht werden können.

Das Spielprinzip ist, wie bei so vielen iPhone-Apps, schnell erklärt – der rote Ball muss irgendwie zum gelben Stern gebracht werden. Mit dem Finger kann man den Ball teilweise schubsen oder man malt mit dem Finger die wildesten Objekte.

Später wird es sogar nötig, kleine runde Kreise als Anker einzubauen, an denen andere Objekte aufgehangen werden können. Weiß man nicht weiter, kann man den Bildschirm durch Auseinanderziehen der Finger vergrößern, das Bild mit zwei Fingern verschieben oder den Level durch Schütteln des iPhones neustarten.

Wir sprechen jedenfalls eine absolute Kaufempfehlung aus – zum App Store geht es hier.

Weiterlesen

Mit FileViewer Dateien auf dem iPhone verwalten

Das iPhone ist zum ständigen Begleiter geworden. Da man nicht immer einen Laptop dabei hat, muss das iPhone her halten. Mit dem Programm FileViewer kann man seine Dateien mit seinem Laptop abgleichen und diese auf dem iPhone verwalten.

Die App unterstütz verschiedene Dateitypen – von einfachen Textdokumenten, über PDF-Dokumente bis hin zu Office Dateien. Um Dateien aufs iPhone zu übertragen muss dieses mit einem WiFi Netzwerk verbunden sein. FileViewer selbst bietet jeweils eine Anleitung für die Verbindung zwischen Mac & iPhone und zwischen Windows-PC & iPhone an.

Wenn man sich mit der App verbunden hat kann man dort seine eigenen Ordner anlegen und diese am PC verwalten. Eine weitere Funktion ist das Versenden der Dateien via Email. Durch einen einfachen Klick auf das Dateisymbol erscheint die Email-Maske und man muss nur noch den Empfänger eintragen (ggf. auch weiteren Text).

Solche Art von Programmen gibt es schon sehr viele im App Store aber FileViewer ist für limitierte Zeit kostenlos. Also nicht lange warten sondern zugreifen!

Zusatz: Eine ähnliche, sehr bekannte App ist Air Sharing. Diese wurde reduziert und kostet nun 2,39€ (vorher 4,39€)

Weiterlesen

Bundesliga-Clubs im appTest

Rund die Hälfte der aktuellen Bundesliga-Clubs bietet eine kostenlose Vereins-Applikation an. Wir haben die acht Kandidaten genauer unter die Lupe genommen.

Bayer 04 Leverkusen steht nicht nur in der Bundesliga ganz oben, sondern präsentiert sich auch auf dem iPhone in bester Form. In der Gratis-App der Werkself finden man neben den Basisinhalten wie Tabelle, Mannschaft oder Stadion auch eine umfangreiche Auflistung der Termine (inklusive Training und Presseterminen) und frei verfügbare Video-Inhalte. Der News-Bereich ist anständig gegliedert, allerdings mühsam erreichbar: ganze drei Klicks sind notwendig, um eine News aufzurufen – das muss schneller gehen.
appgefahren-Wertung:4 Sterne

Der Rekordmeister FC Bayern München greift wie einige andere Clubs auf die Lösung von Tobit-Software zurück. Auf der Startseite bekommt man in der Gratis-App direkt die neusten Meldungen präsentiert, die damit schnell und leicht abrufbar sind. Neben weitere kostenlosen Inhalten wie Spielplänen, Tabellenständen und Mannschaft ist der Video-Bereich nicht frei zugänglich, sondern erfordert einen kostenpflichtigen Account. Positiv ist dagegen die Möglichkeit für die Aktivierung von Push-Nachrichten, um keine Meldung und kein Tor zu verpassen.
appgefahren-Wertung:3,5 Sterne

Die von Tobit Software entwickelte App wird außerdem von folgenden Vereinen genutzt: FC Schalke 04, Borussia Dortmund, Hamburger SV und 1. FC Köln. Hier muss allerdings auf die (ohnehin kostenpflichtigen) Videos verzichtet werden.
appgefahren-Wertung:3 Sterne

Der in der Bundesliga-Tabelle auf Rang acht platzierte Verein FSV Mainz 05 bietet lediglich einen kostenpflichtiges TV-Abo an, das es allerdings in sich hat. Mit der Gratis-App hat man Zugriff auf ein umfangreiches Video-Archiv, das neben selbstproduzierten Beiträgen wie Interviews, Pressekonferenz und Porträts auch komplette Spiele in der Originalfassung beinhaltet. Leider fehlen kostenlose Inhalte wie Textmeldungen gänzlich.
appgefahren-Wertung:2,5 Sterne

Der VfL Bochum mag Jahr für Jahr gegen den Abstieg aus der Bundesliga kämpfen, auf dem iPhone ist der Club aus dem Pott aber ganz weit vorne. Neben den obligatorischen Basis-Inhalten zu Mannschaft, Verein und Tabelle findet man täglich aktuelle News, die allerdings allesamt sehr kurz ausfallen. Dafür bietet man während der Spiele einen informativen und Umfangreichen Live-Ticker an. Ein toller Service ist auch unter dem Menüpunkt Radio zu finden, wo aktuelle Radio-Streams mit Bundesliga-Inhalten eingebunden sind.
appgefahren-Wertung:4 Sterne

Bisher keinen Weg auf das iPhone haben die Vereine aus Bremen, Frankfurt, Hoffendem, Stuttgart, Wolfsburg, Mönchengladbach, Freiburg, Hannover, Nürnberg und Berlin gefunden.

Weiterlesen

Verrückte und affige Mini-Spiele

Verrückte Mini-Spiele sind genau dein Ding? Dann solltest du dir die für kurze Zeit kostenlose App A Monkey Party ansehen.

Der sonst 0,79 Euro teure Titel bietet vier verschiedene Mini-Spiele in lustiger, bunter Grafik und ziemlich abgefahrener Musik. Im Einzelspieler-Modus tritt man gegen drei Computer-Gegner an, die richtig auf Zack sind. Um sie zu schlagen, ist ein wenig Übung erforderlich.

Wer lieber gegen seine Freunde antritt, kann dies im Multiplayer-Modus tun. Unterstützt wird dabei die Verbindung über ein W-Lan-Netzwerk oder Bluetooth. Wem du Musik von A Monkey Party zu gewöhnungsbedürftig ist, steht die in das Spiel integrierte iPod-Mediathek offen.

Die vier Spiele unterscheiden sich in ihrer Steuerung grundlegend und bieten Abwechslung. In „Shoot the Cowboys“ muss man ein Fadenkreuz bewegen und im richtigen Moment abdrücken, in „Prison Break“ müssen Affen eingefangen werden. „The Spaceman“ fordert einen festen Griff und schnelles Schütteln, bei „Acrobatics“ ist Balance gefragt.

Weiterlesen

Kostenlose Safari-Alternative

Eigentlich kann man mit dem mitgelieferten Safari-Browser zufrieden sein. Wer dennoch eine Alternative ausprobieren möchte, sollte nun einen Blick auf den kurzzeitig kostenlosen iDroid Mini Browser werfen.

Der eigentlich 1,79 Euro teure Browser wird als innovativ und speziell für die Bedürfnisse des iPhones und der Multi-Touch-Oberfläche entwickelt. Inspiriert wurden die Entwickler neben Safari auch vom Android Browser und dem Opera Mini.

Im Gegensatz zu Safari stechen auf den ersten Blick einige Features ins Auge. So wird bei der Adresseingabe auf URL-Vorschläge von Google zurückgegriffen, um Zeit zu sparen. Leider wird momentan noch die normale Tastatur verwendet, womit die Eingabe von Punkten oder Domainendungen etwas komplizierter ist.

Ein echter Vollbildmodus wird dem User im Querformat geboten. Dreht man das iPhone, verschwinden sämtliche Menüs und Buttons, womit man die gewählte Webseite in voller Pracht genießen kann.

Auch das Tabbed-Browsing unterscheidet sich grundlegend von Safari. Alle geöffneten Tabs werden im unteren Bereich der App angezeigt und sind mit nur einem Klick erreichbar. Hält man den Finger für einen kleinen Moment auf einem anderen Tab, wird in iDroid außerdem eine kleine Vorschau angezeigt.

Weiterlesen

Kugeln sortieren mit Adubble

Adubble ist kein neues Spiel im App Store. Erstmals ist dieses am 05. Dezember 2009 erschienen. Die Entwickler haben das Spiel nun überarbeitet und ein Update bei Apple eingereicht. Die Aufgabe besteht darin, aus mindestens 3 „Bläschen“ eine Gruppe zu bilden.

Das Spiel steht heute, und zwar nur heute, allen Nutzern im App Store zum kostenlosen Download bereit. Adubble bietet bis zu 60 verschiedene Schwierigkeitsgrade an und der Spieler kann sich durch 7 Arten von Sonderfällen spielen. Mit dem Update kam auch das Feature OpenFeint. Mit diesem Tool kann man seine Rekorde mit Freunden und Personen aus der ganzen Welt teilen.

Das eigentliche Spiel besteht darin, eine Gruppe von „Bläschen“ zu bilden damit diese vom Bildschirm verschwinden. Durch horizontales und vertikales Verschieben kann man natürlich auch größere Gruppen bilden, und somit auch mehr Punkte absahnen. Ein Level gilt als abgeschlossen, wenn man eine Mindestanzahl an Kombinationen erreicht hat.

Ein weitere Funktion lässt durch Schütteln des iPhone/iPod den Hintergrund wechseln. Mit diesem Spiel kann man sich ein wenig Langeweile vertreiben oder aber auch die Zeit in Bus und Bahn überbrücken.

Weiterlesen

Financial Times zum Mitnehmen

Nach Bild, Welt und all den anderen Zeitungen hat es nun auch die Financial Times Deutschland in den App Store geschafft. Im Gegensatz zur Konkurrenz bietet der Verlag G+J Wirtschaftsmedien allerdings eine kostenlose Applikation an.

Aktuelle Wirtschaftsnachrichten und die wichtigsten Meldungen aus Bereichen wie Sport, IT & Medien, Wissen und Lifestyle hat man mit der Financial Times Deutschland immer mit dabei, wobei der Fokus selbstverständlich auf den Nachrichten über Unternehmen, Finanzen, Börse und Politik liegt.

Die kostenlose App beschränkt sich jedoch nicht nur auf die bloße Anzeige von Nachrichten. Man kann außerdem Aktienkurse verfolgen, Watchlisten anlegen, interaktive Wissentests durchlaufen oder sich durch eine Bilderserie klicken.

Weiterlesen

Pearl Harbor war gestern

Mit über 355 Bewertungen der aktuellen Version und dreieinhalb Sternen gehört iBomber zu den überdurchschnittlichen Spielen aus dem App Store. Nun ist der Arcade-Shooter für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

In zwölf Missionen schlüpft man in die Rolle eines Bomberpiloten und schwirrt im Jahr 1943 über dem Pazifischen Ozean umher, die Augen immer nach unten auf potenzielle Ziele gerichtet, den Finger am Auslöser.

Das Spiel ist schnell erklärt: mit Bewegungen steuert man sein Flugzeug über die Gegner und löst mit einem Knopfdruck die Bomben, welche ihr Ziel hoffentlich nicht  verfehlen. Der Feind macht dir das Leben allerdings nicht leicht und erwidert das Feuer.

Schon in der ersten Mission landet man direkt in der Action. Der Hersteller Cobra Mobile verspricht neben einem facettenreichen Spielerlebnis auch Updates mit neuen Missionen und weiteren Features.

Weiterlesen

Fahrplan: Immer zum Ziel

Wieder einmal in einer fremden Stadt und mit öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs? Keine Ahnung wo es lang geht? Mit der kostenlosen App Fahrplan gehört Verwirrung der Vergangenheit an.

Simpel und doch hilfreich. So könnte man die mit drei Sternen eigentlich unterbewertete Gratis-App Fahrplan kaum besser beschreiben. Der Entwickler Frank Vercruesse beschränkt sich in seinem Programm auf das Wesentliche: schnellstmögliche die nächste Verbindung zum Zielort herauszufinden.

Egal ob mit der Deutschen Bahn oder dem Nahverkehr – man kommt immer ans Ziel. In Fahrplan kann man sich nicht nur Favoriten anlegen und von oder nach dort eine Verbindung suchen lassen, sondern auch den aktuellen Verspätungen und Ankünfte über eine Internetverbindung anzeigen lassen.

Sucht man eine Verbindung, braucht man lediglich den Start und/oder Zielort eingeben, optional eine spätere Zeit auswählen und schon kann die Reise losgehen. Fahrplan zeigt sofort die nächsten verfügbaren Verbindungen an.

Weiß man gar nicht mehr weiter, kann man auf die Umgebungssuche zurückgreifen. Mittels des Ortungsdienstes ermittelt die App den aktuellen Standort und zeigt Haltestellen in der Umgebung an. Um diese auch zu finden, werden die Koordinaten nach Wunsch direkt in Maps übergeben.

Weiterlesen

Grüner Daumen für lau

Während draußen der Schnee rieselt und es bitterkalt ist bietet No Monkeys das bunte Puzzlespiel Green Fingers für kurze Zeit kostenlos im App Store an.

In dem mit drei Sternen bewerteten Spiel muss man Erde, Wasser, Sonne und andere Dinge richtig auf fünf verschiedene Blumentöpfe verteilen, damit es wächst und gedeiht.

Bis zu 250 Bonuspunkte bekommt man, wenn man direkt hintereinander alle fünf Blumentöpfe erfolgreich bepflanzt hat. Seine persönlichen Höchststände kann man nach Spielabschluss natürlich mit Freunden teilen, integriert sind momentan Facebook, Twitter und OpenFeint.

Gerade in den höheren Leveln kann schnell ein wildes Durcheinander entstehen, wenn man damit beschäftigt ist, die Blumentöpfe richtig zu sortieren, während von oben immer wieder neue Gegenstände herunterfallen.

Weiterlesen

DSDS jetzt auch als App

Schon seit Jahren fesselt RTL mit dem Casting-Format Deutschland sucht den Superstar die Nation – oder zumindest einen gewissen Teil davon. Um nie auf die B- oder C-Promis von morgen verzichten zu müssen, bietet der Fernsehsender nun eine eigene iPhone Applikation zur Sendung an.

Wirklich spektakulär ist die kostenlose App eigentlich nicht. Neben News, Videos und Bildern zur Show liefert sie außerdem Informationen rund um die dreiköpfige Jury mit dem Star-Entscheider Dieter Bohlen.

Interessant ist dagegen die Option Sendung live. Mit ihr kann man sich Deutschland sucht den Superstar direkt auf das iPhone streamen lassen. Hoffentlich folgen in Zukunft weitere Apps von RTL, die unter Umständen sinnvollere Inhalte übertragen…

Weiterlesen

Bankshot: Geometrie für zwischendurch

Kostenlose Spiele für den kleinen Spielspaß zwischendurch gehören zur liebsten Gattung der iPhone Applikationen. In diese Kategorie fällt ohne Zweifel auch das am 20. Januar erschienene Bankshot.

Wer von uns erinnert sich nicht an die teilweise langweilige Zeit in der Schule: Die Sonne steht tief, das Geo-Dreieck ist nicht weit und schon werden Mitschüler mit den Reflexionen geärgert. Nur dumm, dass die Mathe-Lehrer sich durchaus darüber bewusst sind, dass Ein- und Ausfallswinkel identisch sind. Diese Erkenntnis bringt den Spieler in Bankshot aber einen Schritt weiter.

Das Spielprinzip ist denkbar einfach und erinnert an Spiele wie Paper Toss. Mit einem leichten Fingerwisch muss eine kleine Kugel in einen Zielbereich geschoben werden, dabei aber mindestens ein Mal die Bande berühren.

Auf dem Weg zu einem neuen Highscore kann man seine zusätzlich Punktzahl erhöhen, in dem man die Bande zwei oder gar drei Mal touchiert – aber Achtung: schon bei der vierten Berührung ist die Runde vorbei und es geht wieder von null los.

Momentan wird Bankshot, das in einer futuristischen Grafik gestaltet wurde, kostenlos im App Store angeboten. Allerdings muss der Nutzer damit leben, dass im oberen Bereich Werbung eingeblendet wird. Unterstützt wird außerdem der Highscore-Service OpenFeint.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de