Kostenloses FourColors fordert Konzentration und Reaktion

Mal wieder Langeweile? Kein Problem – das neue und vorerst kostenlose FourColors sorgt für kurzweiligen Spielspaß.

Erst am heutigen Donnerstag, den 25. März, hat es FourColors in den App Store geschafft und stellt sich der Konkurrenz. Entwickelt wurde das kleine Spiel vom deutschen Programmierer Fabian Meiswinkel.

Eigentlich ist FourColors eine einfache Angelegenheit, würde man nicht die ganze Zeit unter Zeitdruck stehen und immer die volle Konzentration bewahren müssen. Vor jeder Runde bekommt man eine Farbkombination angezeigt, die man danach in der richtigen Reihenfolge eintippen muss.

Während man ganz am Anfang nur eine Farbe antippen muss, steigt der Schwierigkeitsgrad schon im zweiten Level. Dann müssen verschiedene Farben beachtet werden, immer wieder wechselt die Reihenfolge und das Muster.

Für jeden falschen Fingertipp bekommt man Punkte angezogen und das Zeitfenster wird knapper – läuft die Zeit ab, ist das Spiel vorbei. Bonuspunkte kann man sammeln, wenn man besonders schnell reagiert und die richtigen Farben trifft.

Highscores können derzeit nur lokal auf dem Gerät gespeichert werden. Leider fehlt eine Integration in OpenFeint oder Plus+, um sich mit Freunden und der Welt zu messen.

Weiterlesen


Fit Reader: Kostenloser eBook und PDF Reader

Vor knapp zwei Wochen hat es Fit Reader in den App Store geschafft. Seitdem wird die kleine Applikation zum Nulltarif angeboten.

Natürlich wollen wir euch das Angebot nicht vorenthalten. Nur für eine limitierte Zeit kann man Fit Reader kostenlos aus dem App Store herunterladen.

Die Applikation bietet eigentlich nur zwei wesentliche Funktionen an. Eine Suche und einen Downloadbereich. Mit der Suche kann nach eBooks oder nach PDF Dokumenten gesucht werden. Natürlich werden nur kostenfreie Dokumente angezeigt und stehen frei zum Download bereit.

Hat man das passende Dokument gefunden kann man es sich angucken. Fit Reader unterstützt zusätzlich den Landscape Modus um das Lesen deutlich zu erleichtern. Hat man z.B. das eBook einmal heruntergeladen befindet es sich auf dem iPhone und kann auch offline wieder aufgerufen werden.

Die Features die schon als fast normal angesehen werden, sind auch vorhanden. Mit zwei Fingern kann man rein- bzw. rauszoomen und mit einem Fingerwisch nach untern wird gescrollt.

Wer jetzt sagt: „So etwas muss ich unbedingt haben!“, dann zögere nicht und greif zu denn die App ist nur für kurze Zeit kostenlos.

Weiterlesen

Geschicklichkeitsspiel: Ostereier verteilen

Da in den Supermärkten die Schokoladen-Geschütze aufgefahren wurden und keine Weihnachtsmänner mehr zu sehen sind, muss Ostern vor der Tür stehen. Was tut sich zu diesem Thema auf dem iPhone?

Über zwei interessante Oster-Apps haben wir bereits in den letzten Wochen berichtet. Zum Beispiel gibt es Enzo Kellers Apps Ostern, die mit über 100 Sprüchen immer ein Zitat parat hat. Oder die Ostermaus-App, die mit zahlreichen Comics zum Schmunzeln anregt. Der letzte Schrei ist sicherlich iCardU in der Oster-Edition – in dieser App lassen sich Ostereier anmalen.

Um diese Ostereier zu verteilen gibt es natürlich auch eine App. Das kürzlich erschienene Boing Bunny Boing – Easter Eggstravaganza ist ein interessantes Geschicklichkeitsspiel, das für kurze Zeit kostenlos erhältlich ist.

In unzähligen Leveln müsst ihr, in Person eines kleines Osterhasen, bunte Eier in die passenden Körbe bugsieren. Gesteuert wird der Hase mit dem Finger, die Eier werden einfach gestoßen. Gelegt werde diese von einer drehbaren Henne, die zudem die nächste Eierfarbe anzeigt.

Wer am Anfang denkt, dass das ganze eine leichte Angelegenheit sei, der irrt. Von Runde zu Runde nimmt die Anzahl der Eier zu und auf dem Bildschirm herrscht schnell Chaos. Eure Höchststände könnt ihr komfortabel per OpenFeint verwalten.

Weiterlesen


Kostenloses zPhone erweitert Telefon-App

Hat man eine Telefonnummer nicht im Kopf, kann das Suchen in den Kontakten etwas dauern. Mit der heute kostenlosen App zPhone soll es schneller gehen.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich auf dem iPhone bisher ein Feature vermisst, mit dem mein altes Windows Mobile Handy keine Probleme hatte. Rief man dort das Gegenstück zur Telefon-App auf, konnte man im T9-Ziffernblock einfach einen Namen oder Nummer eintippen und man bekam sofort die passenden Kontakte präsentiert.

Die sonst 79 Cent teure App zPhone könnte mir bei diesem Problem helfen. Neben den Standard-Funktionen wie Anrufliste, Kontakte oder Favoriten, wo übrigens ganz einfach auch Gruppen angelegt werden können, ist vor allem die Funktion „Keypad“ beachtenswert.

Hier wird genau das Feature nachgereicht, was ich bisher so vermisst habe. Einen kleinen Test ist es in jedem Falle wert, denn so schnell habe ich persönlich noch keine Anrufe getätigt. Es spielt keine Rolle, ob man den Namen des Kontakts oder einen Teil seiner Rufnummer eingibt.

Besonders praktisch: sind zu einem Kontakt mehrere Rufnummern hinterlegt, kann man vor dem Anruf wählen, welche der Nummern man anrufen möchte. Weitere tolle Funktionen: Kontakte können per SMS oder E-Mail verteilt werden oder Gruppen-SMS senden.

Weiterlesen

Browser mit Gesten-Steuerung jetzt umsonst

Erst vor kurzem haben wir euch auf den iSurf Browser aufmerksam gemacht. Nun ist die Safari-Alternative für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

Mit dem iSurf Browser soll dem iPhone-User die Möglichkeit gegeben werden, auch auf seinem kleinen mobilen Gerät so im Internet zu surfen, wie es mit den großen Brüdern aus der Macbook-Reihe möglich ist. Dazu gehören natürlich Tabs, aber auch einige Gesten, die der normale Safari-Browser auf dem iPhone nicht zu bieten hat.

In der ehemals 1,59 Euro teuren Applikation könnt ihr mehrere Gesten benutzen, um das Surfen noch einfacher zu gestalten. Wischt ihr beispielsweise mit zwei Fingern horizontal über das Display, gelangt ihr eine Seite vor oder zurück.

Berührt ihr den Bildschirm sogar mit drei Fingern, schaltet ihr automatisch in einen Vollbildmodus um, in dem keine unnötigen Statusbalken das Surfvergnügen trüben. Mit einem weiteren Drei-Finger-Touch gelangt ihr wieder zur gewohnten Ansicht zurück.

Interessant ist auch die Funktion, einen Link in einem neuen Tab zu öffnen. Externe Links tun das zwar immer, wer aber eine gerade geöffnete Seite erst zu Ende lesen will bevor eine interne Verlinkung den aktuellen Inhalt ersetzen soll, kann lange auf den Link tippen und so einen neuen Tab aufmachen.

Weiterlesen

Mit AutoPX sind Selbstportraits ein Kinderspiel

Selbstportraits mit dem iPhone können ganz schön schwierig werden. Mit kurzfristig kostenlosen Applikation AutoPX soll das der Vergangenheit angehören.

Wir haben schon die wildesten Konstruktionen gesehen, um gute Selbstportraits mit dem iPhone anzufertigen. Teilweise wurden sogar Spiegel an das Gehäuse geklebt, damit man sein Gesicht auf dem Bildschirm sehen konnte, wenn man fotografiert.

Die heute kostenlose App AutoPX soll automatisch Gesichter erkennen und zum richtigen Zeitpunkt abdrücken, damit auch ganz bestimmt kein Foto mehr in die Hose geht.

Hält man das iPhone eine Armlänge von sich entfernt und zielt mit der Kamera auf sein eigenes Gesicht, erkennt die App, wann man im Fokus ist und drückt ab. Funktionieren tut das erstaunlich gut – außerdem wird man durch eine Vibration vorgewarnt, wann es denn soweit ist.

Leider hat sich ein kleiner Bug eingeschlichen – zumindest bei einem ersten Testlauf. Nachdem ein Foto geschossen wurde und man es sich angesehen hat, wird automatisch ein weiteres geknipst, auch wenn gar kein Gesicht im Fokus ist. Nun, die App ist kostenlos, da kann man schonmal zuschlagen und auf weitere Updates hoffen.

Als mittlerweile kostenpflichtige Alternative können wir euch das von uns bereits vorgestellte Camera ClickMe empfehlen.

Weiterlesen


Puzzle-Physik im Gratis-Spiel Stackus

Für einen unbefristeten Zeitraum kann das Puzzle-Spiel Stackus kostenlos aus dem App Store heruntergeladen – zuvor hat es bis zu 1,59 Euro gekostet.

Im Zusammenhang mit Puzzle-Spielen wird immer wieder das beliebte Finger Physics genannt, über das wir auch schon mehrfach berichtet und einen Testbericht angefertigt haben. In Stackus kommen ebenfalls die Finger zum Einsatz – hier müssen aber stets Objekte vom linken auf den rechten Bildschirmteil gelegt werden.

Das mag zwar einfach klingen, wird aber von Level zu Level immer anspruchsvoller. Wegrollende Kugeln oder besonders schwere Klötze sorgen für eine besondere Schwierigkeit – insgesamt stehen 50 Level bereit.

Die zu bewegenden Blöcke haben drei verschiedene Formen: dreieckig, quadratisch oder rund. Wie schwer die einzelne Teile sind, verrät ihre Farbe: je dunkler sie sind, desto mehr wiegen sie.

Wir haben das Spiel bereits vor einiger Zeit getestet und waren begeistert – auch wenn es für einen Testbericht bisher nicht gereicht hat. Da man bei einem kostenlosen Download nicht viel falsch machen kann, sollte ein Blick auf die App-Store-Wertung genügen – und dort schneidet Stackus mit vier Sternen überdurchschnittlich ab.

Weiterlesen

PocketAudio verwandelt iPhone in Mikrofon

Es gibt immer wieder Situationen, in denen man gerne Ton auf seinem Computer aufzeichnen möchte, aber kein Mikrofon zu Hand hat. Hier soll PocketAudio helfen.

Vor einiger Zeit haben wir euch bereits über die kostenpflichtige App Headset informiert, die leider nur mit Windows-Computern funktioniert – dort ihre Dienste aber fast tadellos verrichtet. Die für unbestimmte Zeit kostenlose Applikation PocketAudio soll auch mit einem Macintosh funktionieren.

Nach einer kurzen Installation einer Software auf dem PC oder Mac kann man sein iPhone via W-Lan an den Computer koppeln und als Mikrofon missbrauchen. Das iPhone kann direkt in den Systemeinstellungen als Audio-Gerät ausgewählt werden und funktioniert damit in eigentlich allen Programmen.

Egal ob die Software Skype, AIM oder Yahoo heißt – der Ton vom iPhone soll überall angekommen. Allerdings weisen die Entwickler auch darauf hin, dass es zu leichten Verzögerungen bei der Übertragen kommen soll. Ladet euch doch das kostenlose PocketAudio im App Store herunter und berichtet uns, wie gut es tatsächlich funktioniert.

Weiterlesen

Eine Hand voll Apps – alle gratis

Im App Store passiert es oft, dass Apps reduziert werden bzw. für meist kurze Zeit kostenlos angeboten werden. So ist es auch diesmal.

Im Moment werden sehr viele Spiele kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir stellen euch kurz und knapp acht kostenlose Apps vor. Dabei berücksichtigen wir keine Tests – es soll eine reine Vorstellung der Apps sein. Wie die Apps sind könnt ihr uns ja in den Kommentaren berichten ; )

Schon ausführlich vorgestellt haben wir syPhone09 womit man seinen Homescreen verändern und aufwerten kann.

Marble Mash EE ist ein Labyrinth Spiel. Mit ein wenig Geschick muss man eine Kugel vorbei an Hindernissen und Löchern navigieren und zum Ziel bringen.

Auch das Spiel Chop Chop Ninja ist für kurze Zeit kostenlos. In diesem spielst du einen Ninja und musst dich durch die große weite Welt kämpfen.

Nicht nur kostenlos sondern auch brandneu ist das Spiel We Rule. Es ähnelt sehr der App Die Siedler. Getreu dem Motto „Farm. Build. Rule.“ geht das Spiel von statten.

Auch Hippo Blast gibt es für kurze Zeit umsonst. (Eigentlich wollt ich jetzt schreiben „Kennt ihr den Unterschied zwischen umsonst und kostenlos?“, lass ich aber lieber : D). Da Spielprinzip: Packe ein Hippo in eine Kanone und siehe wie weit er fliegen kann.

In Chemical Pixel müssen verschiedene Farben bzw. Quadrate so angeordnet werden, dass die gleichen Farben nebeneinander sind. Auf den ersten Blick sieht das Spiel etwas überladen aus, aber wenn man den Dreh raus hat klappt es ganz gut.

Das Spiel Block Blast basiert eigentlich auf dem Spiel Tetris. Mit verschiedenen Blöcken, die nach links oder rechts gedreht werden können, müssen Zeilen der gleichen Farbe gebildet werden. Minimum, wie fast immer, sind drei Quadrate. Diese können horizontal, vertikal oder diagonal angeordnet sein.

Mit Spearfishing 3D kannst du auf die virtuelle Jagd in den Weiten der Meere gehen. In der Perspektive eines Tauchers musst du verschiedene Fische bzw. andere Meeresbewohner jagen.

Vielleicht nehmen wir die ein oder andere App mal genau unter die Lupe und veröffentlichen dann einen Testbericht.

 

Weiterlesen


iAZConverter rechnet über 600 Einheiten um – gratis!

Immer wieder gibt es verschiedene Maße oder Einheiten, mit denen man auf den ersten Blick nichts anfangen kann. Der iAZConverter soll beim Umrechnen helfen.

Bereits vor einiger Zeit haben wir euch mit dem UnitConverter eine kleine App vorgestellt, die ganz einfach verschiedene Werte in bestimmten Einheiten umrechnen kann. Wer die damalige Gratis-Aktion verpasst hat, bekommt nun eine weitere Chance.

Für das ganze Wochenende ist die am 19. Januar erschienene App kostenlos erhältlich, zuvor konnte man sie für 79 Cent im App Store herunterladen. Nach drei Updates sollte der iAZConverter mittlerweile sehr standhaft sein.

Mit dem letzten Update wurden 200 Einheiten hinzugefügt, womit man mittlerweile über 600 Einheiten umrechnen kann. Unterstützt wird eine große Zahl an Dingen – etwa Entfernungen, Geschwindigkeiten oder Uhrzeiten.

Aber auch vor ausgefallenen Einheiten schreckt die Applikation nicht zurück. So kann man beispielsweise Datenübertragungsraten, Energie oder Volumen konvertiert werden. Besonders gut: die App bietet eine Funktion an, um über das Internet aktuelle Währungseinheiten herunter zu laden – so ist man bei wechselnden Kursen immer auf dem neusten Stand.

Weiterlesen

syPhone09 zaubert neuen Homescreen

Belässt man die Original-Firmware auf dem iPhone, bietet sich in Sachen Gestaltung des Homescreens wenig Möglichkeiten. Mit der App syPhone09 soll sich das ändern.

Auch wenn die App aus türkischer Entwicklung derzeit nur mit zwei Sternen bewertet ist, lohnt sich ein Blick unter Umständen trotzdem. Zumindest im Anbetracht der Tatsache, dass syPhone09 zuvor 2,39 Euro veranschlagt hat, klingt ein Download verlockend.

Letztlich kann man mit syPhone09 den Standard-Homescreen des iPhones weder verändern noch anpassen. Die App imitiert lediglich einen Startbildschirm, wenn sie gestartet ist. Dafür bietet sie allerdings einige interessante Funktionen auf einen Blick.

In der Todo-Section können Erinnerungen eingegeben und per E-Mail versendet werden. Die neuesten Nachrichten hat man mit dem eingebauten RSS-Reader immer im Blick. Um die eigenen Feeds zu aktualisieren, braucht man das iPhone lediglich zu schütteln.

Um noch schneller zu seinen Kontakten zu gelangen, können in syPhone09 elf Favoriten hinterlegt werden, die dann am unteren Bildschirmrand inklusive Foto angezeigt werden.

Weitere Funktionen der Gratis-App: Weltzeituhr, Wetter, Kalender, E-Mails direkt aus der App versenden, favorisierte Webseiten aufrufen und Anpassung der Hintergrundfarbe. Wenn da nur nicht das Manko wäre, die App immer öffnen zu müssen…

Weiterlesen

iQuikSplash zaubert farbenfrohe Bilder

Auch wenn die Fotos der iPhone-Kamera nicht unbedingt als hochwertig zu zählen sind, lässt sich gut damit arbeiten. Die Gratis-App iQuikSplash hilft beim Verschönern der Bilder.

Auch wenn die Marketingstrategie des Entwicklers etwas komisch anzumuten scheint – hat er den Preis seiner App doch nach zwei Wochen von 79 Cent auf rund 25 Euro erhöht und dann wieder reduziert – für die meisten ist die einzige relevante Nachricht, dass iQuikSplash nun kostenlos verfügbar ist.

Mit dem kleinen Programm kann man spielend einfach schwarz-weiß Fotos erstellen, auf denen eine zuvor bestimmte Farbe weiterhin farbig bleibt. So lassen sich nette Effekte erstellen, die fast jedes Foto aufwerten.

Besonders gut funktioniert die Funktion mit kontrastreichen Farben, zum Beispiel einem knalligen rot. Nachdem man ein Bild aus dem Album gewählt hat, braucht man nur noch die gewünschte Farbe auswählen und bekommt sofort ein Ergebnis präsentiert, welches durch verschiedene Parameter angepasst werden kann.

Hat man seine Arbeiten am Bild abgeschlossen, stehen zwei Wege zur Veröffentlichung parat. Entweder speichert man das Bild wieder im Album ab, wobei das Original nicht überschrieben wird, oder man veröffentlicht es über Facebook in der ganzen Welt.

Weiterlesen


Puzzle-Spiel Babylon Tower erstmals umsonst

Mit einem hohen Preis von 3,99 Euro hat Babylon Tower vor einigen Tagen das Licht der App-Store-Welt erblickt. Nun gibt es das Puzzle bereits gratis.

Nach einer kurzen Preisminderung auf 2,39 Euro ist Babylon Tower nun für kurze Zeit gratis in Apples Online-Geschäft erhältlich. Wer bereits mit Tetris oder anderen Klötzchen-Spielen vertraut ist, wird sich in dieser App schnell zurecht finden.

In verschiedenen Spielmodi und Schwierigkeitsstufen fallen jeweils Blöcke mit drei Steinen vom Himmel. Auf jedem der Seine ist ein unterschiedliches Motiv und es gilt, jeweils drei dieser Motive in einer horizontale oder vertikale Reihe zu bringen. Um das Ganze zu erleichtern, könnt ihr die drei aktuellen Steine mit einem Tap auf das Display rotieren.

Es wäre kein Turmbau, wenn es in Babylon Tower nicht immer weiter nach oben gehen würde. Doch ihr habt auch die Option, euch im Kreis um das Objekt zu bewegen und die Steine willkürlich zu verteilen.

Für den Langzeit-Spielspaß soll ein Kampagnen-Modus sorgen, für die Optik gibt es eine gute Grafik und drei verschiedene Schauplätze. Entweder stapelt ihr die Steine in Ägypten, bei den Azteken oder in der Arktis.

Weiterlesen

File-Viewer und Zip-Entpacker noch gratis

Noch vor einigen Wochen führten kein Weg an iTunes oder E-Mails vorbei, wenn man Dateien auf seinem iPhone verfügbar machen wollte. Nun gibt es hunderte File-Viewer, die die Arbeit erleichtern.

Auch die vor kurzem erschienene Applikation FileApp Pro hilft dabei, Dateien vom Computer über ein lokales WiFi-Netz auf das iPhone zu kopieren und dort zugänglich zu machen. Bis zum kommenden Sonntag ist die neue App noch kostenlos erhältlich, was sie danach kosten wird, steht noch nicht fest.

Ist die Datei einmal auf dem iPhone, kann man viele Dinge damit anstellen. Man kann sie Umbenennen, in andere Ordner verschieben oder natürlich öffnen. Dabei unterstützt FileApp Pro eine Vielzahl von verschiedenen Dateiformaten.

Keine Hürde für das kostenlose iPhone-Programm stellen beispielsweise Bilder und PDF-Dateien dar, aber auch mit jeglichen anderen Dokumenten kommt FileApp Pro zurecht – egal ob sie aus iWork, Microsoft Office oder OpenOffice stammen. Sogar Präsentationen oder Tabellemdokumente können problemlos geöffnet werden.

Es soll sogar möglich sein, komprimierte Zip-Dateien zu öffnen und zu entpacken, was für viele User interessant sein könnte. Wenn gerade kein WiFi-Netz verfügbar ist, finden die Dateien übrigens auch per E-Mail wieder den Weg zurück zu stationären Rechnern.

Update: Anscheinend ist das Programm nur im amerikanischen Store erhätlich. Wer dort keinen Account hat, kann hier lesen, wie ein dieser erstellt werden kann. Der kleine Aufwand ist sicher lohnenswert, spätestens für eines unserer nächsten Gewinnspiele.

Update 2: Anscheinend ist die App gar nicht mehr in den App-Stores zu finden. Wir bleiben für euch am Ball.

Weiterlesen

Gratis-App WideNoise misst den Geräuschpegel

Die heutige Welt ist laut. Überall dröhnen Maschinen und Motoren, selbst in der Nacht findet man kaum zur Ruhe. Wie laut es tatsächlich ist, verrät die kurzzeitig kostenlose Applikation WideNoise

Baustellen, Autos, Flugzeuge und und und. Heutzutage ist die Welt voller Lärm, gerade in Großstädten findet die Menschheit kaum zur Ruhe. Die ehemals 1,59 Euro teure App WideNoise hilft herauszufinden, wie laut es in der Umgebung wirklich ist.

Die Applikation misst den Geräuschpegel in Dezibel und zeigt ihn sofort auf dem Bildschirm an. Wenn man über eine Internetverbindung verfügt, kann man sogar eine Karte aufrufen, auf der man Messwerte anderer Nutzer in der Umgebung nachverfolgen kann – so weiß man immer, wie laut es an diesem Ort im Durchschnitt zuvor war.

Die Software wurde extra auf einen bestimmten Geräuschbereich kalibriert, in dem das menschliche Gehör am sensibelsten auf Lärm reagiert. Mit WideNoise hat man die Geräuschkulisse jedenfalls immer im Blick – denn was viele Vergessen: auch Lärm ist eine Umweltverschmutzung.

Als kleinen Bonus bietet euch die App übrigens eine integrierte Twitter-Anbindung. Damit könnt ihr eure Messwerte direkt auf der beliebten Plattform verteilen…

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de