Telegram Messenger: Jetzt für die Apple Watch & mit neuer Bot-Funktion

Wir stellen euch Version 3.0 des Telegram Messengers vor.

telegramm

Gibt es Telegram-Nutzer in der appgefahren-Community? Ihr könnt euch über neue Funktionen und eine Anpassung für die Apple Watch freuen. Version 3.0 steht kostenfrei zum Download bereit. Der Telegram Messenger ist 33 MB groß und lokalisiert.


Der sichere Telegram Messenger (App Store-Link) aus Russland zeigt eingehende Nachrichten jetzt auch auf der Apple Watch an. Wer möchte kann diese mit vordefinierten Phrasen beantworten, Siri kann aber auch für ein Diktat behilflich sein. Die Umsetzung ist einfach und als gelungen zu bezeichnen und ähnelt stark der Nachrichten-App von Apple.

Bots erweitern Funktionsumfang enorm

Mit der neuen Bot-API, die für alle kostenlos zugänglich gemacht wird, kann man innerhalb von Chats hilfreiche Funktionen aufrufen. Entwickler können solche Bots programmieren und bereitstellen, so kann man unter anderem mit „/newpoll“ eine Umfrage starten oder mit „/get happy dog“ lustige Bilder von Hunden in den Chat einfügen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, das neue Feature befindet sich allerdings noch in der Beta-Phase.

Für iOS-Nutzer haben die Entwickler die Abteilung „Stickers“ aufgeräumt. Statt eine unendlich lange Liste anzubieten, gibt es ab sofort Tabs für eine deutlich bessere Übersicht. Allerdings mussten dafür die Emojis weichen, die jetzt nur noch per iOS-Tastatur eingefügt werden können. Außerdem zeigt die überarbeitete Suche jetzt auch Messenger-Nutzer an und nicht nur Inhalte aus Chats.

Der Telegram Messenger ist ein Gratis-Download für das iPhone, eine Android-Version ist zum Kommunizieren mit Freunden ebenfalls verfügbar. Nutzer, die kein Geld ausgeben möchten und WhatsApp den Rücken kehren wollen, greifen wohl zum Telegram Messenger, wir empfehlen allerdings lieber die aus der Schweiz stammende App Threema, die jedoch mit 1,99 Euro entlohnt werden muss.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. sehe ich genauso.
    Telegram ist kostenlos. Man oder Frau sollte es wenigstens mal probieren, damit erkannt werden kann, dass es besser als dieses WhatsApp ist.

      1. Nein ist es nicht.

        Der Gründer von VKontakte ist zwar der Gründer von Telegram, nur hat er mit VKontakte nichts mehr zu tun und Telegram ist mit VKontakte nicht, noch war es jemals, verknüpft.

          1. Die Ursprüngliche Frage ist leicht beantwortet: Folge dem Geld.

            Wenn du die Kontrollpakete dieser Firmen überprüfst, wirst du merken, dass es alles von Mail.ru Group koordiniert wird. Sie decken beide Großprojekte von Herr Durov (VK & Telegram) ab und – wer hätte es gedacht – sind Großanteileigner von Facebook (ob ihr es wollt oder nicht das Geld fließt in eine Richtung ;).
            Auch wenn Herr Durov anfänglich unabhängig arbeiten wollte, so hat er dennoch VK Server verwendet (hat immer noch eine Klage am Hals deswegen).
            Die Aussage, dass man zukünftig durch Spenden etwas beitragen könne, scheint einige beruhigt zu haben.

            Die Gruppe wird hauptsächlich von drei Oligarchen geführt und hat direkten Draht zur Russischen Regierung (für mich ist dies kein Nachteil – sie können dadurch problemlos ihr technologisches Angebot ausbauen).

            Bezüglich der Sicherheit von Telegram haben sich bereits viele Experten ausgesprochen und Mängel aufgewiesen (die mich persönlich auch nicht weiter kümmern würden). Anscheinend ist der code open source zur Implementierung auf Webseiten freigegeben und die Hashs haben alle die selbe Form. Die fehlende Autorisierung (die selbst bei Whatsapp von Anfang an vorhanden war) macht es relativ leicht per Proxy abzuhören – wer sich darum Gedanken macht.

  2. Telegram ist nice, aber ich persönlich lege den Fokus eher auf Sicherheit, weswegen ich hauptsächlich Threema benutze 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de