Tether: Combo aus Mac- und iPhone-App lässt Mac automatisch bei Annäherung aufwachen

Praktische Tools für den Mac sind auch in unserer Community gern gesehen. Kennt ihr schon die App Tether?

Tether

Tether lässt sich in einer Mac- und einer iPhone-Version von der Website der Entwickler von FiaFo, einem Studio aus Großbritannien, kostenlos herunterladen und nutzen. Als System-Voraussetzungen müssen auf dem Mac mindestens OS X Yosemite 10.10.1 oder neuer, sowie auf dem iPhone iOS 8.0 oder neuer installiert sein. Geeignet ist die App-Kombination für alle Macs, die mit Bluetooth 4.0 ausgestattet sind, also iMacs late 2012 oder neuer, MacBook Pro mid 2012 oder neuer, MacBook Air mid 2011 oder neuer, Mac Mini mid 2011 oder neuer sowie dem Mac Pro late 2013 oder neuer. Tether harmoniert mit iPhone-Generationen ab dem iPhone 4S, also auch dem iPhone 5/5c/5s und den iPhone 6-Modellen.

Die Idee hinter Teather ist schnell erklärt: Da viele Mac-Nutzer ihr iPhone immer mit sich führen, machte sich das Entwicklerteam die Bluetooth-Verbindung zwischen den beiden Geräten zunutze und lässt den Mac automatisch dann sperren, wenn sich das iPhone zu weit vom Mac entfernt. Sitzt man beispielsweise in einem Großraumbüro und will die Mittagspause in der Kantine verbringen, sperrt Tether den Mac automatisch beim Verlassen des Arbeitsplatzes, und entsperrt ihn ebenso, wenn man vom Mittagessen an den Arbeitsplatz zurückkehrt.

Passwort wird niemals von Tether gesichert oder weitergeleitet

Mit Hilfe des energiesparenden Bluetooth 4.0- Low Energy-Standards wird zudem die Akkulaufzeit des iPhones bei der Nutzung von Tether kaum negativ beeinflusst. Man muss also keine Angst haben, dass die App zu einem erhöhten Batterieverbrauch führt und das iPhone eher als gewöhnlich schlapp macht.

Auch im Falle eines gestohlenen iPhones ist der Mac weiterhin sicher: Das mit dem Mac verbundene Gerät kann einfach aus einer „Linked“-Liste entfernt und damit nicht mehr zum Entsperren des Macs genutzt werden. Das Passwort, das zum Entsperren des Macs verwendet wird, verbleibt laut Aussagen der Entwickler außerdem im Apple-Schlüsselbund, und interagiert weder über andere Apps, noch wird es ins Internet geladen oder per WLAN oder Bluetooth übertragen – der Datenschutz ist damit gewährleistet.

Kommentare 9 Antworten

    1. [ ] Du hast die anderen Nachrichten bei Appgefahren oder sonst einer IT-Seite gelesen.

      Bei Apple sind alle Stores nahezu komplett abgeschmiert.

  1. Ich habe NearLock mal genutzt. Das funktioniert auch, wenn die App geschlossen ist. Allerdings bricht dort auch andauernd die Verbindung ab … deshalb hab ich’s wieder gelöscht….

  2. Habe Keycard, nehme es aber nicht mehr her, da zu unzuverlässig. Sitze ich vor dem Mac und das iPhone in der Tasche unterhalb des Schreibtischs: Der Mac sperrt zu. Lege ich das iPhone sechs Räume vom Mac weg ab (Altbau mit massiven Wänden), läuft er trotzdem weiter ohne zu sperren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de