TIDAL: Musikstreaming-Dienst jetzt mit Siri-Unterstützung, aber ohne HomePod-Support

iOS-App mit Update

Der Musikstreaming-Dienst TIDAL (App Store-Link) ist mittlerweile in 61 Ländern weltweit vertreten und verfügt im eigenen Katalog über 80 Millionen Songs sowie 350.000 Videos, zusätzliche Serien, Podcasts und Playlists. Ein besonderes Merkmal der Plattform ist der Fokus auf hochqualitatives Musikstreaming mit Formaten wie Dolby Atmos Music und 360 Reality Audio-Aufnahmen.

Nun gibt es eine nennenswerte Neuerung von TIDAL zu vermelden. Wie das Entwicklerteam bei Twitter berichtet, gibt es ab sofort eine Unterstützung für Apples eigene Sprachassistentin Siri. „TIDAL trifft auf Siri“, heißt es in dem kurzen, aber aussagekräftigen Tweet.


Mit der neuen Version 2.44.0, die ab sofort im deutschen App Store zur Verfügung steht, dürfte die Siri-Funktionalität bei TIDAl-Nutzern und -Nutzerinnen freigeschaltet werden. Die Aktualisierung steht seit dem 20. April im App Store zum Download bereit.

Wer nun allerdings gehofft hat, dass sich TIDAL über Siri auch mit dem HomePod oder HomePod mini nutzen ließe, liegt leider falsch. TIDAL-User können nach wie vor nicht von der Siri-Stimme der Apple-Lautsprecher profitieren und so ihre Musik und Playlists steuern. Damit sitzt TIDAL im gleichen Boot wie der zweite große Musikstreaming-Dienst Spotify, der ebenfalls noch auf eine Siri-Unterstützung für die HomePods verzichtet. Apple Music, Deezer, TuneIn, Pandora und iHeartRadio hingegen erlauben es, Inhalte per Siri auf den HomePods abzuspielen.

‎TIDAL
‎TIDAL
Entwickler: TIDAL Music AS
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Seit wann ist Siri weiblich? Nur weil Rajesh in the Big Bang Theory, in einer Folge, sie als Assistentin hatte. Heißt dass nicht dass sie immer weiblich eingestellt ist. Meiner ist zum Beispiel auf Männlich eingestellt. Oder soll es einfach nur das Vorteil untermauern, das Assistenten immer weiblich sind? Muss ich meinen Assistenten nun deswegen feuern (sowohl meinen Sprachassistenten als auch den im Job)?

    Wenn du schon immer versuchst Krampfhaft korrekt zu schreiben, mach es richtig und überall und nicht immer nur teilweise. Später schreibt du nämlich von „TIDAl-Nutzern und -Nutzerinnen“ und wieder später nur noch von „TIDAL-User“, User kann auch gegendert werden (auch wenn ich nicht verstehe warum von deutsch auf Englisch gewechselt wird bei den Begrifflichkeiten…

      1. Doch aber es ist stört einfach ungemein, wenn Interessante Artikel durch so einen Mist einfach seltsam zum lesen sind. Ist ja nicht das erste mal das Mel versucht Krampfhaft zu Poltisch korrekt zuschreiben.

        Entweder das Gendern sein lassen, gerade wenn es offensichtlich nicht beherrscht wird oder sich die Zeitnehmen dafür und-oder eventuell die Kollegen nochmal drüberschauen lassen.

      1. Nicht mal so sehr, es ist nur einfach extrem nervig wenn so extrem versucht wird es politisch Korrekt zu machen und dann dabei auch noch solche gravierenden Fehler gemacht werden… Richtig anwenden wenn es schon sein soll oder ganz normal schreiben aber nicht so eine Mischung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de