Tile: Hersteller von Bluetooth-Trackern kooperiert ab sofort mit Intel

PCs und Laptops auffindbar machen

Werden sich in Zukunft PCs und Laptops problemlos orten und wieder auffinden lassen? Geht es nach dem Unternehmen Tile (App Store-Link), dem bekannten Produzenten von Bluetooth-Trackern, wird dies schon bald der Fall sein. In einer Nachricht an uns kündigt Tile eine enge Zusammenarbeit mit der Intel Corporation an, um die eigene Ortungstechnologie für Hersteller von originalem PC-Equipment zur Verfügung zu stellen. Damit sollen PCs, Laptops und Notebooks auffindbar gemacht werden.

„Dies ist die erste Technologielösung, die für eine breite Gruppe von PC-OEMs auf den Markt kommt“, heißt es von Seiten Tiles. „Dies bedeutet, dass künftige Laptop- und Notebook-Modelle mit Intel-Stromversorgung geortet werden können.“ Die aktualisierten Intel-Lösungen werden laut Tile voraussichtlich noch in diesem Jahr für die OEM-Annahme verfügbar sein und es dann PC-Nutzern ermöglichen, ihren Laptop oder ihr Notebook auch dann zu finden, wenn sich das Gerät im Ruhezustand befindet. „Tile und Intel arbeiten bereits eng mit PC-Herstellern zusammen, um das beste Tile-Erlebnis für ihre Kunden zu gewährleisten“, so Tile.


Apple mit Tile-ähnlichem Tracking in neuen Macs?

Laut einer Studie von Tile gab fast die Hälfte aller Befragten an, dass sie ihre Laptops oder Notebooks am häufigsten in ihrem eigenen Zuhause verlegen. „72 Prozent sagten, die Möglichkeit, ihren verlorenen oder verlegten Laptop wiederzufinden, sei ‚sehr‘ oder ‚äußerst wertvoll‘.“ Wie man sein wichtiges Arbeits- oder Unterhaltungsgerät, das zudem nicht gerade klein ist, in seiner Wohnung verlieren kann, erscheint zumindest mir noch nicht ganz schlüssig.

In Anbetracht der Tatsache, dass auch Apple aktuell an einem eigenen Bluetooth Tracker, mutmaßlich als „AirTag“ bezeichnet, arbeiten soll, ist diese Kooperation zwischen Tile und Intel kein uninteressanter Gedanke. Erst kürzlich hatte Apple angekündigt, in Zukunft eigene Prozessoren zu entwickeln und sich von Intel unabhängiger zu machen. Ist dies ein kleiner Seitenhieb der Konkurrenz? Interessant dürfte es ebenfalls sein, ob Apple eine ähnliche Funktion wie die Ortung von Tile in die eigenen neuen Macs integriert. Mit dem „Wo ist?“-Dienst können Apple-Geräte allerdings schon jetzt geortet werden, daher ist eine solche Maßnahme eher unwahrscheinlich.

‎Tile - Find lost keys & phone
‎Tile - Find lost keys & phone
Entwickler: Tile, Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Verstehe die letzten beiden Sätze nicht. Apple hat doch schon das offline pingen und orten der Macs.

    Zitat:

    Die Grundlage von Apples kompletter Überarbeitung des Suchdiensts für Geräte, welcher mit iOS 13 und macOS Catalina auf die Bezeichnung der Geräte verzichtet und nur noch als Find My unterwegs ist, findet sich in einer Kombination aus Bluetooth-Signalen und viel Verschlüsselung. Nach der Installation des neuen Systems und solange die Offline-Suche in den iCloud-Einstellungen des jeweiligen Geräts aktiviert ist, sendet dieses über Bluetooth einen verschlüsselten Token aus und verteilt diesen an alle kompatiblen Geräte – egal ob eigene oder fremde – in der näheren Umgebung. Diese geben den Token dann ungefragt, unsichtbar und laut Apple ohne Auswirkung auf deren Akku- oder Datenverbrauch an Apples Server weiter, von wo aus er dem Besitzer des betroffenen Geräts zur Verfügung steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de