Visualarm: Geht ein Wecker noch einfacher?

Ewig an einem kleinen Rädchen drehen, um einen Wecker zu stellen? Das geht auch einfacher, zum Beispiel mit Visualarm.

VisualarmVisualarm (App Store-Link) kann seit wenigen Tagen für 89 Cent aus dem App Store auf das iPhone geladen werden. Es handelt sich um einen Wecker, der in Sachen Farbgebung bereits stark an iOS 7 erinnert. Auch sonst hat der Entwickler alles weggelassen, was man nicht unbedingt benötigt. Visualarm beschränkt sich auf die wesentlichen Funktionen und eine ganz besondere Art, den Wecker zu stellen.


Anstatt umständlich mit langen Listen zuvor angelegter Wecker und Scrollrädern zur Auswahl der Uhrzeit zu hantieren, spielt sich das ganze Geschehen in Visualarm auf einem Bildschirm ab, der sich sogar je nach Uhrzeit und Wetter in einer bestimmten Farbe färben soll. Dort kann man nicht nur alle Wecker auf einen Blick sehen, sondern auch per Fingertipp einen neuen erstellen. Ich bin mir sicher: Viel einfacher geht es nicht.

Zur Einstellung der Uhrzeit bewegt man einen der Wecker-Punkte einfach über den Bildschirm. Allerdings unterstützt Visualarm in dieser Ansicht nur 10-Minuten-Schritte. Will man einen Wecker genauer stellen, klickt man einfach auf den Punkt und stellt die Zeit manuell ein. In dieser Übersicht hat man zudem die Möglichkeit, Wiederholungen an bestimmten Wochentagen, den Wecker-Ton und die Snooze-Funktion einzustellen.

Ein Übermaß an Funktionen bietet Visualarm sicher nicht. Dafür aber eine ganz besondere Optik und Handhabung, die wir so bisher in noch keiner App gesehen haben. Wer auf eigene Wecktöne und sonstige Extras verzichten kann, darf durchaus einen Blick auf Visualarm werfen. Ansonsten kann man aber auch einfach auf den Apple-internen und per Siri einstellbaren Wecker setzen. Bei Visualarm würde ich mir auf jeden Fall noch eigene Alarm-Töne wünschen, wobei es ja hier immer noch eine Apple-Restriktion gibt, wenn die App nicht im Vordergrund läuft.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Wecker-Apps sind das Unnötigste, was es im AppStore gibt. Der eingebaute Wecker von Apple reicht vollkommen aus. Wenn er gestellt ist, schaue ich da ohnehin nicht mehr drauf.Viel wichtiger wäre es eigentlich mal, dass man wie bei den früheren Handys, das iPhone ausschalten kann und es sich zur Weckzeit automatisch einschaltet. Dann könnte ich das iPhone nedlcih wieder nachts ausschalten.

    Das wäre zumindest mal wieder eine kleine „Re-Revolution“ früherer, sinnvoller Features.

    1. Ich habe eine Wecker app die mich mit Radio weckt, das finde ich um einiges angenehmer als mit schrillen Tönen geweckt zu werden, die vorgestellte app finde ich aber auch überflüssig.

    2. Wieso geht das nicht bei dir? Wie meinst du das jetzt? Also ich schalte den Bildschirm immer aus, wenn ich den Wecker scharf gemacht habe. Und dann weckt er mich morgens.
      Meintest du etwas anderes?
      Ach ja, sind die Wecker der Apple-Uhrenapp…

  2. Einfach Siri u Wecker App benutzen. Regelmässige Wecker einfach eindeutig benennen u Siri ein- und ausschalten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de