Vodafone: Neue Preisstruktur für Mobilfunk-Tarife ab dem 21. Mai

Man verspricht mehr Datenvolumen

Vodafone hat heute in einer Pressemitteilung seine neue Tarifstruktur vorgestellt. Dabei verspricht man nicht nur „einfache Preisstufen in 10 Euro-Schritten“, sondern auch „vier Mal mehr Datenvolumen für 5 Euro mehr im Monat“. Bevor die neuen Tarife ab dem 21. Mai scharf geschaltet werden, sollten wir natürlich wissen, ob man tatsächlich etwas sparen kann.

Hier verzehrt das Bild auf der Vodafone-Webseite ein wenig, denn in den ersten 12 von 24 Vertragsmonaten kosten die aktuell zur Auswahl stehenden Tarife bis zu 20 Euro weniger. Die regulären Preise sehen aktuell aber wie folgt aus:

  • Red XS mit 1 GB für 24,99 Euro
  • Red S mit 4 GB für 34,99 Euro
  • Red M mit 11 GB für 44,99 Euro
  • Red L mit 16 GB für 54,99 Euro

Ab dem 21. Mai werden dann neue Tarife mit den folgenden regulären Preisen gelten:

  • Red XS mit 4 GB für 29,99 Euro
  • Red S mit 8 GB für 39,99 Euro
  • Red M mit 16 GB für 49,99 Euro
  • Red L mit 32 GB für 59,99 Euro

Ich kann nicht wirklich beurteilen, ob das nun schlechter oder besser ist. Alle Tarife kosten etwas mehr, bieten aber auch mehr Volumen. Auf der anderen Seite zahlt man demnächst für einen Tarif mit 4 GB Datenvolumen einen niedrigeren regulären Preis.

Was sagt ihr zu den neuen Red-Tarifen? Könnten sie für euch interessant werden?

Kommentare 22 Antworten

  1. Im Schnitt kann man ja sagen: 5€ mehr für 5GB. In der GIGA Kombi bekommt man ja auch nochmal bis zu 15 GB dazu. Und das braucht man ja dann fast nicht mehr. Bin froh, noch jetzt für 5€ weniger abgeschlossen zu habe.

  2. Wer die hier genannten Tarife klaglos zahlt, dem ist doch nicht zu helfen. Aktuell zahle ich über zwei Jahre 29 Euro pro Monat für Red L inkl. doppeltem Datenvolumen, ausgehandelt mit der Hotline. Das war deren erstes Angebot, mit mehr Geduld wäre da sicher auch mehr gegangen… Also Leute: Bei Vodafone muss man feilschen, wie auf einem Basar!

  3. Das sind Apothekenpreise: bei O2 zahlt ihr als Neukunde für 60GB!!! Im ersten Jahr nichts, im zweiten Jahr 45€. Bestandskunden die Hälfte. Wir sind lange weg von Vodafone…

  4. Im Großen und ganzen ist und bleibt es ein Witz was in Deutschland an Preisen aufgerufen wird. Bei Sfr z.B. gibts 5Gb für 14,5€ auf 24 Monate.

  5. Da kann ich ja vom derzeitigen Red S-Vertrag umsteigen bzw. runtergehen auf Red XS und bleibe trotzdem bei 4 GB Datenvolumen und den bestehenden Kosten.
    So ein Schwachsinn von Vodafone, ob man dadurch mehr Kunden dazu gewinnen kann ist fraglich.

  6. Dort wo ich hinziehe, bleibt Telekom leider das beste Netz. Auch bei dsl. Daher bin ich magenta eins Kunde. Mit verkauftem handy komme ich so auf 23€/Monat mit 10 GB und noch anderen Vorteilen.

  7. 30 Euro als Basistarif ist schon ne Hausnummer (negativ). Würde nie so viel Geld in einen Handyvertrag versenken. Mit Frau und ein/zwei Kinder wäre man da ja bei 60-100 Euro/Monat (je nach Vergünstigungen). Das ist einfach zu viel.
    Für uns zu Hause sind die PrePaid Angebote noch ausreichen, obgleich ich mich schon über die wenigen Daten (2GB) ärgere, aber da würde bei einem anderen Verhalten auch keine 4GB reichen. Schade, dass man sich da datenseitig nicht wirklich bewegt.

      1. LTE ist Pflicht. Callya und Magenta PrePaid haben LTE.
        Mir ist klar dass ich dafür weniger Daten bekomme, aber im Verhältnis zum Bezahlten deutlich mehr.
        Ob 2 oder 4 GB macht doch kein Unterschied. Ich muss mein Verhalten (hauptsächlich Playlisten herunterladen) sowieso entsprechend anpassen. Entweder unlimited oder viel Daten oder eben wenig. 10 Euro zu 30 ist mir das wert. Ich bin noch nie rausgeflogen und wenn dann buche ich halt nach und das auch wenn ich mal einfach trotzdem was anderes gestreamt habe. 4GB für 30 Euro ist ein Witz. Bei Bedarf buche ich 2GB für 10 Euro nach. Dann bin ich bei 20 Euro

          1. Jup. PrePaid hat so vieles nicht. Für mich alles nicht wichtig bzw. Keine 300% Kosten wert.
            Telefon-Flat: Die Meisten telefonieren doch garnicht mehr – PrePaid 200 Min
            SMS-Flat: WA, Threema, FB etc. unnötig

            PrePaid kann Telefonieren und hat Daten. Gut beim Telefonieren falle ich auf 3G zurück. Werde es überleben. Meist bin ich im WLAN.

            Jeder soll SEINEN passenden Tarif aussuchen. Der Schwerpunkt liegt bei jedem woanders.
            30 Euro ist es mir nicht wert. So nach und nach stellen einige bei mir auf PrePaid um und alle sind eher glücklich darüber.

          2. @STR: Sehe ich genau wie Du. Bin schon seit dem iPhone 3GS mit Telekom-Prepaid unterwegs 😉
            Mich nervt lediglich die künstliche Verknappung von VoLTE bei Prepaid, da ich öfter mit dem Zug unterwegs bin.

          3. Wenn man willens ist alle zwei Jahre ein bisschen zu recherchieren, dann schafft man zum Teil mehr Leistung für weniger Geld als prepaid. Habe letztens einen otelo Tarif mit 4GB und LTE mit handy abgeschlossen und durch den Verkauf der Hardware komme ich auf knapp 8€ effektiv/Monat. Und durch Wirrungen kamen sogar 7GB dauerhaft dabei raus.

  8. Wenn man viel Datenvolumen braucht kommt man um einen Laufzeitvertrag nicht rum. Da ich im Fernverkehr tätig bin, habe ich mittlerweile den Red XL Unlimited, allerdings zahle ich incl. Smartphone 59,99 €, auch bedingt dadurch, daß ich Langzeitkunde bin. Und mit O2 braucht mir keiner kommen, da ein Kollege das hat und er sehr häufig schlechtes bis kein Netz hat, wo ich noch guten Empfang habe. Aber das muss auch jeder für sich entscheiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de