WhatsApp mit Update: Abspielgeschwindigkeit von Sprachnachrichten einstellen

Version 2.21.100 ist da

Anfang Mai haben wir schon berichtet, dass das Update fast fertig ist. Und nun ist Version 2.21.100 für alle verfügbar. Ab sofort könnt ihr Sprachnachrichten in unterschiedlichen Geschwindigkeiten abspielen beziehungsweise anhören.

Wenn ihr die Wiedergabe startet, könnt ihr mit einem einfachen Klick die Geschwindigkeit ändern. Zur Verfügung stehen: 1x, 1,5x und 2x. So kann man besonders lange Sprachnachrichten schneller abspielen. Gleichzeitig sieht man nun in der Chatliste ein @-Symbol bei Gruppenchats, wenn man darin erwähnt wurde oder jemand auf die eigene Nachricht geantwortet hat.


Der WhatsApp Messenger ist 170,2 MB groß und mit iOS 10.0 und neuer kompatibel.

‎WhatsApp Messenger
‎WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Ich bitte einfach immer darum, wenn etwas sehr eilig ist, mich anzurufen und sich kurz zu fassen.

    Wie konnte ich es 48 Jahre bis hierher ohne diese Funktion schaffen?!

    1. 😅 das sehe ich genauso. So ein Unfug an Funktion. Wer plant eigentlich bei denen die Releasefunktionen 🤦🏻‍♂️

    2. Wenn man aber mal sieht wie viele Menschen diesen Unfug (z.B. auch Ältere auf Lautsprecher, gerne auch im Bus!) nutzen, frage ich mich auch manchmal. Anscheinend ist denen eine Unterhaltung in real-time irgendwie unangenehm. Na klar, da müsste man sich ja auch auf’n Punkt konzentrieren und dabei bleiben… 🙂

  2. Dass es immer noch keine klare Bildvorschau auf der Apple Watch für whatsapp gibt, für Instagram und co aber schon, ist echt ein Witz…

    1. Ich finde es ist auch schon lange eine WatchApp überfällig. Mit der man eben auch Bilder ansehen kann und ggf. weiterleiten kann. Bzw. Dass man mit Siri bzw. Kritzeln eine neue Nachricht verfassen kann usw. Mittlerweile ist die Watch ja doch schon recht verbreitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de